Die Schule der magischen Tiere – Endlich Ferien – 4. Helene und Karajan



Eine ganze Woche Ferien steht für Helene an, gemeinsam mit ihrer Mutter und natürlich Kater Karajan will sie eine Woche auf einer Schönheitsfarm verbringen. Doch es kommt anders: Sie ist die Gewinnerin eines Model-Contests und fährt deswegen zur Modewoche nach Paris. Statt Luxushotel gibt es aber stattdessen eine WG mit anderen Models – und das ist anstrengender, als Helene es sich vorgestellt hätte…

Neben der Buchreihe um „Die Schule der magischen Tiere“, in denen die Kinder in der Klassengemeinschaft Abenteuer erleben, gibt es auch noch den Ableger „Endlich Ferien“, die sich nur auf ein Paar aus Kind und dem dazugehörigen Tier konzentriert. So lernen die Hörer in der vierten Episode Helene und ihren Karajan noch besser kennen, wobei der französische Kater wieder eher als Sidekick dient, die Handlung in entscheidenden Momenten voranbringt und viel niedlichen Humor mit einbringt. Der Fokus liegt klar auf Helene, die sich immer mehr von ihrem überheblichen und zickigen Auftreten löst – ist sie zu Beginn noch ganz das verwöhnte Mädchen, bröckelt dies Fassade im Laufe der Zeit und sie wird zugänglicher und lässt auch eigene Unsicherheiten zu. Das ist zwar gut erzählt, kommt dem Hörer aber auch aus der ursprünglichen Serie bekannt vor, in der ähnliche Motive eingebunden waren. Die Handlung, in die das eingebunden ist, dürfte für Mädchen interessant sein, die sich für das Modeln und eine luxuriöse Glitterwelt interessieren, enthält aber nur wenige spannende oder aufregende Momente. Der Handlungsverlauf ist eher flach geraten, nur gegen Ende kommt etwas mehr Dynamik auf, dabei kommt dann auch eine wichtige Erkenntnis für Helene auf. Schön, dass der moralische Aspekt von ihr selbst und ihrem eigenen Empfinden kommt, sodass diese gut nachvollziehbar ist.

Helene wird natürlich wieder von Manuela Eifrig gesprochen, die die recht zickige Attitüde und das verwöhnte Auftreten bringt die auch hier glaubhaft herüber, zeigt aber auch freundliche und zugängliche Momente, sodass ein glaubhafter Charakter entsteht. Wunderbar ist auch Patrick Elias als hochnäsiger Kater Karajan, der mit französischem Akzent und selbstbewusstem Auftreten für viele Lacher sorgt, zumal die Episode so einen großen Niedlichkeitsfaktor erhält. Simona Pahl wurde für die Rolle der Pauline ausgewählt, die Helene bei ihrem Aufenthalt betreut, und macht einen sehr freundlichen Eindruck, die Rolle spricht sie grundsolide und geerdet. Weitere Sprecher sind Florentine Stein, Lotta Doll und Alina Degener.

Die Gestaltung des Hintergrunds ist vor allem von vielen leisen Geräuschen geprägt, die die Dialoge lebendig wirken lassen und die verschiedenen Situationen glaubhaft gestalten, aber nie zu sehr in den Vordergrund treten. Musik ist vor allem während der Szenenübergänge im Einsatz, diese wirkt dann stimmig, aber ebenfalls nicht aufdringlich, sodass sich die zuhörenden Kinder ganz auf die Dialoge konzentrieren können.

Wie bei den anderen Episoden der Reihe ist auf dem Titelbild ein Portrait der beiden Hauptfiguren Helene und Karajan zu sehen, verziert wurde dies mit einem Rahmen, der an einen Schminkspiegel erinnert sowie einigen Ideen, die auf den französischen Schauplatz hinweisen – schlicht, aber durchaus ansehnlich. Im Inneren gibt es neben den üblichen Angaben noch eine Übersicht aller bisherigen Hörspiele und eine ausführliche Trackliste.

Fazit: Im Gegensatz zu anderen Episoden der Reihe ist hier nur recht wenig Handlung vorhanden. Helenes Aufenthalt in Paris wird in mehreren Szenen dargestellt, in denen nur wenig passiert, die aber dennoch unterhaltsam aufbereitet sind. Dass die als schöne und leichte Modewelt als knallhartes Buisness dargestellt wird und Helene an dieser Erkenntnis deutlich reift, ist ein gelungenes Motiv, dass durch die liebevolle Idee mit den magischen Tieren und den geheimnisvollen Briefen noch aufgewertet wird.

VÖ: 5. Juni 2020
Label: Karussell
Bestellnummer: 0602508516207

Datenschutzerklärung