TKKG Junior – 10. Nachts im Gruselpark



Von ihrem älteren Mitschüler Alex werden TKKG auf einen verlassenen Freizeitpark eingeladen, den die Natur schon lange zurückerobert hat. Nun werden Gruselführungen angeboten, wovon Tim sofort begeistert ist. Doch in der Dunkelheit ist es in dem Park tatsächlich sehr gruselig, sodass die Gruppe an Jugendlichen schnell verängstigt ist. Bald dazu kommt aber auch viel Ärger dazu, da plötzlich Handys, Geldbörsen und andere Wertgegenstände verschwunden sind…

„Lost Places“, also Orte, die seit langem nicht mehr ihrem eigentlichen Zweck dienen und nach und nach verfallen, sind momentan voll im Trend. Insbesondere Influencer haben die düstere Romantik dieser Orte entdeckt – und damit für Jugendliche äußerst attraktiv gemacht. Und so greift mit „Nachts im Gruselpark“ nun auch ein Hörspiel mit eben dieser Zielgruppe das Thema auf und kombiniert das mit einer ziemlich unheimlichen und düsteren Handlung. Denn auf einem verlassenen Freizeitpark geht es mitten in der Nacht ziemlich gruselig zu, was die Stimmung im ersten Drittel der Folge deutlich bestimmt. Das ist für Kinder sehr intensiv geraten, doch glücklicherweise wird jeder kurze Schockmoment kurz danach aufgelöst – perfekt für Kinder, um sich zu gruseln, aber eben nicht zu ängstigen. Danach entwickelt sich die Handlung nicht mehr durchgängig gruselig weiter, sondern erzählt vor allem einem typischen Krimi der Reihe, auch wenn immer wieder noch für unheimliche Momente im Park gesorgt ist. Es macht Spaß, den Recherchen der vier Juniordetektive zu lauschen, mit ihnen den Spuren zu folgen und so nach und nach auf die Täter zu kommen. Das ist kurzweilig geraten und ist mit einigen witzigen und charmanten Szenen garniert, in denen die Charaktere der vier Hauptfiguren mit ihren speziellen Eigenheiten gut zur Geltung kommen, ohne dass sich über jemanden lustig gemacht wird. Schön auch, dass einige wichtige Werte eingebaut werden, die jedoch eher nebenbei vermittelt werden und nicht mit dem Holzhammer präsentiert sind. Eine Episode, die mir sehr gefallen hat.

Thore Lütje ist in der Rolle des Alex zu hören und gestaltet die Rolle sehr authentisch, er schafft es, aus der recht unfreundlichen Gruppe älterer Mitschüler hervorzustechen und trotz seiner Rauheit zugänglich zu wirken, aber ebenfalls eine unheimliche Stimmung zu verbreiten. Gewohnt viel Energie legt Julia Fölster in ihre Darstellung, auch die Rolle der Selina wirkt so sehr präsent. Die Angst in ihrer Stimme wirkt echt und verstärkt die Wirkung dieser Szenen. Auch Erzähler Peter Kaempfe passt seine Erzählweise der vorherrschenden Atmosphäre an, er lässt seinen Klang düsterer und getragener wirken, was sehr lebendig wirkt. Weitere Sprecher sind Flemming Stein, Wolf Frass und Muriel Bielenberg.

Der Titelsong der Serie wirkt auch in der zehnten Episode noch sehr markant – einerseits einprägsam und zum Mitsingen bestens geeignet, andererseits stolpere ich aber auch immer wieder über den Rap-Teil, der zwar witzig getextet ist, sich aber auch einfach nicht reimen will. Die akustische Umsetzung der Handlung gefällt mir wieder gut, im Hintergrund werden zahlreiche Geräusche eingespielt, die die Szenen lebendig wirken lassen und ganz verschiedene Stimmungen entstehen lassen. Auch die eingesetzte Musik für die Szenenübergänge ist gelungen, sie wirken modern und jugendlich.

Das Cover zur Episode ist wunderbar unheimlich und gruselig geraten, durch den Clown mit dem verzerrten Gesicht, der verschmutzte, hohläugige Schwan, der die verängstigen Hauptfiguren darauf, aber auch die düsteren Farben sind sehr ansprechend gestaltet und unterstützen die Wirkung der Episode. Auch die restliche Gestaltung ist hübsch und modern.

Fazit: „Nachts im Gruselpark“ verbindet das Thema der Lost Places mit einer spannenden und vor allem gruseligen Juniordetektivgeschichte, die mir wegen ihres Tempos und der Fokussierung auf den Fall sehr gut gefallen hat. Viele unheimliche Momente, aber auch eine konsequente Nachforschung nach den Tätern ergänzen sich sehr gut, sodass „TKKG Junior“ ist dieser Folge besonders dicht und gelungen wird. Eine der bisher stärksten Episoden der Serie!

VÖ: 7. Februar 2020
Label: Europa
Bestellnummer: 190758814025

Datenschutzerklärung