Sherlock Holmes – Sammler-Edition 13



Dr. Watson wundert sich ein wenig, als Sherlock Holmes ihm berichtet, warum er mit einer Harpune bewaffnet nach Hause kommt. Doch das gehört zu dem neuen Fall des Meisterdetektivs, der von Scotland Yard gebeten wurde, den brutalen Tod eines Captains aufzuklären... („Der schwarze Peter“)
Charles Augustus Milverton, ein Immobilienmaklers, der von Sherlock Holmes aufgrund seiner erpresserischen Tätigkeiten verabscheut wird, hat in Lady Eva Brackwell ein neues Opfer gefunden. Ein kompromittierender Brief bringt die junge Dame in Bedrängnis... („Charles Augustus Milverton“)
Mrs. Merrilow, eine Londoner Pensionswirtin, wundert sich schon seit längerem über ihre Mieterin Mrs. Ronder, die stets verschleiert auftritt und keinem ihr Gesicht zeigt. Als die gutmütige Frau jedoch einen Blick auf die Frau werfen kann, ist sie entsetzt ob der vielen Narben... („Die verschleierte Mieterin“)

„Sherlock Holmes“ hat sich als eine der wohl bekanntesten erdachten Figuren weltweit entwickelt, zahlreiche Umsetzungen als Film, Serie oder eben auch Hörspiel sind die Folge. Die von Maritim produzierten Hörversionen erscheinen aktuell in überarbeiteter Version in Dreierboxen neu, von denen die 13. Ausgabe mit nicht immer vollkommen überzeugenden, aber dennoch unterhaltsamen Fällen gefüllt ist.
"Der schwarze Peter" läuft nur eine halbe Stunde und ist auf das Wesentliche reduziert, Verzierungen oder Spielereien sind nicht vorhanden. Trotzdem steckt in dieser Folge alles, was die Serie so charmant und lohnenswert macht: Dr. Watson, der nicht nur als Figur agiert, sondern auch als Erzähler dient, ein rätselhafter Fall und natürlich Sherlock Holmes, der alles hinterfragt und nicht auf den Schein hereinfällt. Seine Vorgehensweisen sind unterhaltsam, der Fall spannend und durchdacht, also insgesamt eine gute Folge der Serie.
"Charles Augustus Milverton" erinnert deutlich an den vorigen Fall "Der schwarze Peter", ist aber ebenfalls spannend, undurchsichtig und bringt unseren beliebten Schnüffler in einige ungewöhnliche Situationen. Die Charaktere werden allesamt gut beschrieben, besonders die Titelgebende Figur ist so ganz anders als erwartet und ein gleichwertiger Gegenspieler für das Ermittlerduo. Auch der typische britisch-schwarze Humor, der oft sehr hintergründig ist, kommt nicht zu kurz, sodass trotz des gleichförmigen Verlaufes einige Überraschungen geboten werden.
"Die verschleierte Mieterin" ist dabei ein recht ungewöhnliches Hörspiel, denn statt selbst zu ermitteln bekommt der berühmte Londoner Detektiv eine Geschichte erzählt, die ihre Spuren bis in die Gegenwart zieht. Diese interessante Erzählweise ist eine willkommene Abwechslung, auch wenn der Fall an sich nicht der innovativste ist. Die kurze Spieldauer von etwa einer halben Stunde sorgt für ein hohes Erzähltempo, und so ist dieses Hörspiel ideal für kleinere Zwischenpausen.

Walter von Hauff spricht in „Der schwarze Peter“ den jungen John Hopley Neligan sehr professionell und gekonnt, sodass er in jeder Szene glaubhaft wirkt und den Hörer mit seiner präsenten Sprechweise fesseln kann. Charles Augustus Milverton wird mit einer überraschenden Mischung aus Höflichkeit und Eiseskälte von Christian Mey gesprochen, der sehr punktiert und präzise spricht und so eine schillernde und faszinierende Figur schafft. Pia Werfel spricht die Mrs. Merrilow sehr vielschichtig und weiß den Hörer geschickt zu überraschen und den Fall zu lenken. Weitere Sprecher sind Reent Reins, Eckart Dux und Klaus Dittmann.

Klanglich ist hier wieder alles im Reinen, die Hörspiele werden sauber und sehr gut verständlich wiedergegeben. Die Abmischung mit teilweise neuer Musik und passenden Geräuschen ist zudem sehr stimmig, sodass alles wie aus einem Guss wirkt. Die Dialoge stehen dabei aber durchgehend im Fokus und lenken die Aufmerksamkeit des Hörers so auf das Wesentliche.

Eine dicke Plastikhülle umfasst die drei Hörspiele und ist sowohl optisch als auch inhaltlich sehr schmucklos geraten. Auf dem Cover sind im Kleinformat die drei Cover der ersten Veröffentlichung zu sehen, die aber kaum noch Details offenbaren. Im Inneren sind nur die drei CDs enthalten, ein Booklet mit ausführlichen Sprecherangaben ist nicht zu finden.

Fazit: Zwar versammeln sich hier nicht die stärksten Episoden der Serie, alle drei besitzen dennoch einen großen Unterhaltungswert und konzentrieren sich auf das Wesentliche: Die Lösung des jeweiligen Falles. Dennoch kommt der Charme der Figuren und Nebenrollen zur Geltung, sodass eine weitere hörenswerte Box der Serie entstanden ist.

Datenschutzerklärung