Die drei !!! – 66. Tanz der Herzen



Die Aufregung bei Marie steigt: Vertretungsweise soll sie in der Aufführung des Balletts Schwanensee mitwirken. Gemeinsam mit Kim und Marie besucht sie die letzte Vorstellung ihrer Vorgängerin Anna, doch in ihrer Garderobe findet sich eine unangenehme Überraschung – nicht der einzige Vorfall, der die Aufführungen stört. Will jemand der erfolgreichen Inszenierung Schaden zufügen oder steckt etwas ganz anderes dahinter…?

Die Themenwahl der „drei !!!“ orientiert sich sehr oft an modernen Ideen, die mitten aus der Welt von (eher weiblichen) Teenagern. Da wirkt die Idee, in der 66. Episode klassischen Ballett zu integrieren, doch etwas altbacken, nur die wenigsten dürften nach dem Kindheitstraum und einigen frustrierenden Tanzstunden bis in dieses Alter dabeigeblieben sein. Doch da auch viele jüngere Mädchen zuhören, ist „Tanz der Herzen“ schon clever gewählt. Schön, dass es auch nicht nur als Aufhänger genutzt wird, sondern eine wirkliche Kulisse mit entsprechender Atmosphäre entsteht. So ist das Thema Tanzen in vielfältiger Weise integriert, mal als Aufführung, dann bei harten Proben, aber auch bei einem interessanten Blick hinter den Kulissen und den Beziehungen zwischen den Charakteren. Der Fall der verschiedenen Anschläge konzentriert sich genau darauf und stellt vor allem die Frage nach dem Motiv, was der Dramatik der Folge sicherlich zugutekommt – Recherchen in eine andere Richtung hätte die Mädchen aber wahrscheinlich schneller auf die richtige Fährte geführt. Schön auch, dass das Privatleben der Detektivinnen wieder integriert ist, wobei auch hier Marie wieder im Vordergrund steht (aber glücklicherweise auch genügend Platz für gelungene Auftritte ihrer Kolleginnen lässt). Mir gefällt der Aufbau der Folge sehr, da man wirklich lange Zeit nicht auf den Täter kommt und dieser erst spät offenbart wird. Da das typische Flair der Serie ebenfalls wieder gut zur Geltung kommt, ist eine weitere hörenswerte Episode entstanden.

Anna Semova, die junge Balletttänzerin, wird von Josephine Martz gesprochen, die einen sehr soliden Eindruck hinterlässt – ausdrucksstark, aber eben nicht übertrieben oder zu aufgesetzt. Schön, dass sie die verschiedenen Emotionen so glaubhaft ausdrücken kann. Tanja Dohse ist in der Rolle der Pamina Fletscher zu hören, auch sie passt sehr gut in die Atmosphäre der Serie und setzt einige gekonnte Akzente. Daniel Schütter spricht Bodo B. Boost ebenfalls locker, glaubhaft und mit glaubhafter Betonung, zumal er eben nicht immer sympathisch klingt, sondern auch viele Ecken und Kanten zeigt. Weitere Sprecher sind Nicolas König, Robin Brosch und Maximilian von Stengel.

Ganz im Stil der Serie ist die Umsetzung der Folge erneut sehr modern geraten, was besonders für die flotte Musik gilt (die größtenteils bereits aus den vorigen Episoden bekannt ist). Doch auch ein paar Einschläge in die klassische Musik sind passend zum Thema eingeflossen. Die Geräusche sind passgenau eingefügt und sorgen im Hintergrund immer wieder für eine passende Kulisse, sodass Großstadtflair ebenso zur Geltung kommt wie die Szenerie im Theater oder bei den Mädchen zuhause.

Marie steht auf dem Cover vollkommen im Mittelpunkt – anders als sonst sind auch ihre Detektiv-Kolleginnen mal nicht im Bild. Mit ihrem ausladenden Tutu, dem hochgesteckten Haar und viel Glitzer wirkt sie wie eine echte Ballerina, während der Hintergrund und ihr Flirtpartner eher modern wirken und Theateratmosphäre vermitteln. Die Idee, Kims Tagebuch als Rahmen zu verwenden, funktioniert auch hier wieder sehr gut.

Fazit: Das Thema ist gelungen gewählt, der Fall vielschichtig aufgebaut, da gleich mehrere Personen ein Motiv haben, auch die Atmosphäre ist stimmig und mit einigen Momenten aus dem Privatleben der Teenager dekoriert – „Tanz der Herzen“ vereint viele positive Aspekte, die ich an der Serie schätze. Schön, dass Marie zwar im Fokus steht, Kim und Franzi aber ebenso zur Auflösung des Falles mit ihren speziellen Eigenheiten beitragen.

VÖ: 6. März 2020
Label: Europa
Bestellnummer: 190759876329

Datenschutzerklärung