Sinclair Dead Zone - 5. Schuld



Die Internet-Reportagen von Bill Conolly alias Wild Bill schlagen immer höhere Wellen, sodass er in einer Talkshow die mediale Aufmerksamkeit nutzt, um auf gesellschaftliche Missstände aufmerksam zu machen. Doch sofort wird er ins Kreuzfeuer genommen und hinterlässt dabei keine gute Figur. Währenddessen stecken Shao und Zuko in einem ganz anderen Kampf: Nach einer wilden Verfolgungsjagd können sie einen verdächtigen jungen Mann stellen, der noch für Überraschungen sorgt…

Gleich zwei CDs befinden sich in der fünften Episode der sechsteiligen Miniserie „Sinclair Dead Zone“, in der die Figuren um den bekannten Geisterjäger in einen neuen Kontext gesetzt werden. Deutlich mehr zu erzählen als sonst, weil sich die Handlung dem End nähert? Nicht ganz, denn mit jeweils 39 Minuten sind die beiden Discs nicht gerade bis zum Ende ausgelastet. Das Hörspiel lohnt sich dennoch, da die Handlung an den verschiedenen Enden gelungen weitererzählt wird. Dabei sind die einzelnen Stränge noch im Wesentlichen voneinander getrennt, sodass die vielen schnellen Szenenwechsel recht hart wirken, was die Spannung und die Dynamik der Geschichte aber deutlich zu steigern weiß. Es ist aber deutlich zu spüren, dass das Tempo mehr an Fahrt aufnimmt und sich die Hinweise auf die Hintergründe immer weiter verdichten, aber auch immer noch viele Neuerungen eingeführt werden. Die einzelnen Elemente fügen sich wieder bestens zusammen, doch immer noch nimmt sich die Handlung genügend Zeit, um eine unheimliche Stimmung aufzubauen oder besondere Szenen zu betonen. Dabei wirkt die Episode sehr geerdet und authentisch, wobei der moderne Unterton mit vielen modern wirkenden Szenerien auch hier sehr gut gefällt. Gegen Ende der fast 80 Minuten steuert alles auf einen bemerkenswerten Höhepunkt hinzu, der das Interesse am Ausgang des Ganzen noch mehr weckt, als es die Handlung an sich sowieso schon geschafft hat – besonders, da dort auch wieder die übernatürlichen Aspekte wieder mehr in den Mittelpunkt rücken. Allerdings sollte man diese Folge keinesfalls allein hören, sondern nur im Kontext der restlichen Serie hören, dazu sind die Schwerpunkte der Episode nicht markant genug.

Eine Rückkehr der besonderen Art legt Daniela Hoffmann hin, die bereits in der ursprünglichen Serie mitgesprochen hat. Hier spricht sie die Rolle der ebenso schnippischen wie hartnäckigen Talkshowmasterin Susan Waite und lässt ihre klare Stimme angriffslustig und unterschwellig aggressiv wirken, was sehr gut zu der Rolle passt. Robert Kotulla ist als Bill Conolly ebenfalls wieder lobenswert und spricht die Rolle glaubhaft und authentisch, wobei er Verwunderung ebenso wie Selbstbewusstsein gleichermaßen darstellen kann. Als Vincent Costigan ist Johannes Steck zu hören, auch er passt sich sehr gut an die düstere Atmosphäre an und sorgt mit vielen markanten Momenten für einen gelungenen Auftritt. Weitere Sprecher sind Bert Franzke, Milton Welsh und Katharina von Keller.

Akustisch wurde von dem Team um Dennis Erhardt und Sebastian Breidbach eine sehr gelungene Leistng geboten, die die Handlung gekonnt unterstützt und ihr eine sehr düstere und bedrohliche Stimmung verleiht. An einigen eher ruhigen Momenten wirkt das zwar etwas zu dick aufgetragen, wenn die Musik allzu dramatisch wirkt, so wirkt das Hörspiel aber auch wie aus einem Guss und punktet mit der dichten Atmosphäre.

Keine Abwechslung ist auf dem Cover festzustellen, auch hier ist das bereits bekannte Motiv von John Sinclair mit der Londoner Skyline auf dem Rücken zu sehen, den er dem Betrachter zugewandt hat. Im Inneren gibt es einige neue Fotografien in dem grünlich eingefärbten Farbton nebst neuen Zitaten aus der Handlung, ebenso wie die Mitwirkenden wieder übersichtlich aufgelistet sind.

Fazit: Auch „Schuld“ reiht sich in die gelungene Neuumsetzung der Serie nahtlos ein und überzeugt sowohl mit einer spannenden Handlung und vielen spannenden Entwicklungen als auch mit einer dichten und sehr markant umgesetzten Stimmung. Neue Erkenntnisse gibt es viele, dennoch gibt es auch hier Momente, in denen sich die Episode eher auf die dichte Atmosphäre konzentriert – eine sehr gelungene Mischung, die mir sehr gefallen hat.

VÖ: 20. Dezember 2019
Label: Lübbe Audio
Bestellnummer: 9783785755754

Datenschutzerklärung