Professor van Dusen - 21. Der Kopfgeldjäger von Singapur



Auf ihrer Durchreise durch Singapur sind Professor van Dusen und Hutchinson Hatch beim Gouverneur eingeladen. Doch der ebenso gemütliche wie unerfreuliche Abend wird durch den örtlichen Inspector unterbrochen, der von einer enthaupteten Leiche im Botanischen Garten berichtet. Van Dusen wittert einen neuen interessanten Fall, bringt dadurch aber sowohl sich als auch Hatch in große Gefahr...

1981 wurde der Fall "Der Kopfgeldjäger von Singapur" aus der Reihe um den Hobbykriminologen Professor van Dusen erstmals im Radio gesendet, fast 40 Jahre später ist eine CD-Version des Krimis erschienen. Dabei bringt der Fall sogar einige Ansätze von Sozialkritik mit sich, der Umgang mit farbigen Mitmenschen beispielsweise oder die staatliche Genehmigung zum legalen Verkauf harter Drogen werden zumindest in Nebensätzen erwähnt. Und auch die besonderen Eigenheiten der Charaktere werden immer wieder eingestreut, und sei es auch nur in einem amüsierten Räuspern oder dem mahnenden Nennen eines Namens - genau das bringt Witz und Charme in die Handlung mit ein. Die Episode ist wieder in keine wirkliche Rahmenhandlung eingebunden, lediglich die Weltreise von van Dusen und Hatch wird als bekannt vorausgesetzt - alles andere ergibt sich aus der Handlung. Dabei werden viele Charaktere eingefügt, mal als Sprecherrollen, man wird auch nur von ihnen berichtet. Das mag manchmal etwas unübersichtlich wirken, jeder Puzzlestein hat aber seinen festen Platz im Gefüge der Episode, die eine perfide Intrige beinhaltet. Dazu gibt es viele ruhige Ermittlungen, aber auch einige spannende Szenen, wobei alles in einer klassischen Versammlung aller Beteiligten endet, bei dem van Dusen die Vorgänge erklärt. Das ist kurzweilig und unterhaltsam geraten, was die Qualität der Reihe einmal mehr unterstreicht - auch weil sie sprachlich wieder auf hohem Niveau agiert.

Sir Francis Bannister wird von Horst Niendorf gesprochen, der den Gouverneur von Singapur mit viel Eifer spricht und ihm eine ebenso präsente wie energiegeladene Sprechweise verleiht, was der Figur eine starke Aura verleiht. Als Mrs. Gwendolyn Tremane ist die wundervolle Maren Kroymann zu hören, die ihrer Stimme einen sehr markanten Klang verleiht und ihre Dialoge mit viel Ausdruck spricht. Besonders die feinen Facetten darin haben mir sehr gut gefallen und richten die Aufmerksamkeit auf die richtigen Stellen, beispielsweise ein schnelles Einatmen oder ein leises Schluchzen. Rainer Pigulla ist als Inspector Boggles zu hören, auch er macht seine Sache sehr gekonnt und bringt eine glaubhafte und launige Sprechweise mit ein. Weitere Sprecher sind Christa Lorenz, Ortwin Speer und Will Hollers.

Das exotische Setting des Falles wird in der akustischen Gestaltung im Gegensatz zu anderen Episoden der Serie nicht allzu sehr berücksichtigt, als Musik wurden vor allem fröhlich und erhaben wirkende Klänge eines Streichquartetts eingesetzt. Die Ausstattung mit Geräuschen ist sehr gut an die Handlung angepasst und sorgt für einen lebendigen Eindruck - sowohl im Hintergrund als auch um die Handlungen der Charaktere oder das Brüllen eines Tigers mehr in den Mittelpunkt zu stellen.

Die typische Optik der Serie wurde auch hier wieder angewendet, sodass die abgetrennten Köpfe dreier Männer nur in Grau- und Brauntönen abgebildet sind. Trotz des unappetitlichen Motivs wirkt das Titelbild so nicht sehr abstoßend. Im Inneren gibt es wieder ein alternatives Cover, kleine Anekdoten zur Folge sind dort ebenso abgedruckt wie sie am Ende der Folge in einem kleinen Interview zu hören sind.

Fazit: Wieder präsentiert die Serie eine sorgsam konzipierte und feinsinnig umgesetzte Episode, die eine ebenso trickreiche wie gut erzählte Handlung umsetzt. Neben dem Fall an sich überzeugen auch die vielen kleinen Details im Drehbuch, die die Charaktere und die Szenerie so lebendig wirken lassen. Schön, dass auch diese Episode wieder erhältlich ist!

VÖ: 29. Mai 2020
Label: Maritim
Bestellnummer: 9783960663201

Datenschutzerklärung