Die drei ??? - SE. und das versunkene Schiff



Justus, Peter und Bob machen Urlaub in Sandfield, das mit seiner malerischen Küste zwar vom Tourismus lebt, durch den langanhaltenden Regen aber wie ausgestorben scheint. Ablenkung von der gähnenden Langeweile erhalten die drei erst, als sie von einem vor Jahren versunkenen Schiff erfahren, dessen Goldschatz bislang noch nicht geborgen wurde. Doch die Fahrt auf dem dunklen Wasser zu einem Tauchgang wird zu einem riskanten Unterfangen...

Für die Aufführung in Planetarien wurden nach der ersten, erfolgreichen Staffel weitere drei Episoden produziert, einer davon dreht sich um "das versunkene Schiff". Die Geschichte wurde bislang nicht vertont und stammt aus einer Sammlung aus bis dahin nicht veröffentlichter Manuskripte. Das Hörspiel ist wie die anderen Teile nun auch bei Europa auf zwei CDs erschienen. Der Start in die Handlung ist nicht gerade temporeich geraten, die erste Viertelstunde zieht sich leider etwas in die Länge, da der Urlaub der drei ??? in Sandfield etwas zu ausführlich thematisiert wird und nur wenig Spannung um den Fall aufgebaut wird. Das ändert sich später deutlich, denn die Geschichte, die sich um das versunkene Schiff aufbaut, ist komplex und vielseitig - was anfangs gar nicht so erscheint, sondern zahlreiche Wendungen nimmt. Der Aufbau ist clever gelöst, da die verschiedenen Informationen nach und nach einfließen und gekonnt aufbereitet sind. Und dabei spielen dann eben doch einige Details mit ein, die zu Beginn eingebaut wurden und erst später an Bedeutung gewinnen. Die Gefahr für die Juniordetektive ist sehr oft greifbar, mal werden sie beinahe ihren Ermittlungen erwischt, mal sind die in lebensbedrohlichen Situationen, was den Druck der Episode deutlich erhöht. Eine sehr starke Folge, in der deutlich mehr steckt ald anfangs vermutet.

Steve Young wird von Till Huster gesprochen, der seinem Charakter eine präsente Aura verleiht und besonders die abweisende Art des Mannes sehr ausdrucksstark umsetzt, wobei er besonders in den letzten Szenen noch einmal aus sich herausgeht. Als Eric Ellis ist Horst Stark zu hören, auch er drückt der Episode mit seiner gekonnten ind lebendigen Sprechweise seinen Stempel auf, wobei seine Vielseitigkeit überzeugend ist. Jo hat mir als Birte Kretschmer ebenfalls gut gefallen, ihre lockere und sympathische Art ist authentisch, aber auch in den spannenden Szenen macht sie einen sehr guten Eindruck. Weitere Sprecher sind Simona Pahl, Stephan Benson und Douglas Welbat.

Die akustische Untermalung ist bei diesem Hörspiel noch reichhaltiger als sonst, für die Vorführung in den Sternwarten wurden viele Klänge eingebaut, die aus verschiedenen Richtungen kommen. Dieser Effekt verliert sich zwar manchmal, das langsame Atmen unter Wasser oder das Bewegen der Menschen durch den Raum kommt aber auch so gut zur Geltung. Die Musik wirkt herrlich Oldschool, was den Flair der Episode noch unterstreicht. Die Stimme von Oliver Rohrbeck klingt aber deutlich anders, dumpfer als die übrigen Stimmen, was den Hörfluss immer wieder stört.

Die beiden CDs finden sich in einer schlichten Doppel-CD-Hülle aus Plastik wieder, das Coverdesign wurde für die Sonderausgabe sanft angepasst. Die Optik des Titelbildes ist aber ähnlich, das Unterwassermotiv mit dem versunkenen Segelschiff, Haien und Tauchern ist zudem sehr atmosphärisch geraten. Die Gestaltung des Inneren ist wie immer ansehnlich und übersichtlich.

Fazit: Auch wenn der Start etwas langwierig geraten ist, überzeugt die Folge nicht nur mit der ausgeklügelten Geräuschkulisse, sondern besonders mit einer spannenden und vielseitigen Geschichte. Viele packende Momente, komplexe Entwicklungen, ein packendes Finale - die Episode ist äußerst stark und eine der empfehlenswerten der letzten Zeit.

VÖ: 22. November 2019
Label: Europa
Bestellnummer: 190759037324

Datenschutzerklärung