Papa, Kevin hat gesagt... Staffel 3



Bereits die dritte Staffel der wunderbaren Radio-Hörspiel-Serie "Papa, Kevin hat gesagt..." ist produziert und beim Audio-Verlag veröffentlicht worden. An dem Grundsatz hat sich dabei nichts geändert, wieder werden Gespräche zwischen Vater und Tochter Greta dargeboten, die sich zudem alle an einem bestimmten Schema orientieren: Meist präsentiert die Tochter eine Aussage von Kevins Vater, die dann genüsslich auseinandergenommen wird. Und immer wieder wird dabei die nur scheinbar durchdachte und korrekte Haltung des Vaters entlarvt, indem Greta hartnäckig nach- und hinterfragt oder ihren Vater mit den eigenen Waffen schlägt. So weit, so gut, aber davon abgesehen, dass dies auch hier wieder hervorragend, witzig und intelligent umgesetzt wurde, gibt es einige Neuerungen, die gelungene Ergänzungen zu dem Konzept bieten. So rückt die Jugendsprache weiter in den Mittelpunkt und sorgt für einige Missverständnisse, aber auch die Themenwahl ist aktueller als zuvor. So gibt es konkrete Nennungen von bekannten Namen aus Politik und Unterhaltung, der Zeitgeist der Friday for Future-Bewegung zieht sich gleich durch einige der kurzen Episoden, die meist nur unter fünf Minuten dauern. Aber auch kleine Entwicklungen über mehrere Folgen hinweg sind eingebaut, die mal nur in Nebensätzen, mal aber auch mehr im Vordergrund eingebaut sind. Das ist wieder treffend und sehr unterhaltsam umgesetzt, was mir erneut sehr gut gefallen hat. Sicherlich ist der Humor sehr speziell – meiner wurde aber genau getroffen. Und zugegeben: Das eine oder andere Mal habe ich mich selbst mit meinen Ansichten hinterfragen müssen. Dass dies so humorvoll geschieht und dabei noch ernste gesellschaftliche Fragen gestellt werden, ist die größte Errungenschaft dieser Serie.

Das wunderbare Duo, das bereits die vorigen Staffeln so lebendig gestaltet hat, ist natürlich auch hier wieder in den beiden Hauptrollen zu hören (die auch meist die einzigen beiden Rollen sind). Der wunderbare Bastian Pastewka mit seiner belehrenden Art, der immer wieder Verwirrung andeutet, wenn er mal wieder mit seinen eigenen Mitteln geschlagen wurde, spricht genau das hervorragend, lebendig und charmant. Der Witz, der davon ausgeht, macht viel von dem Reiz der Serie aus. Ihm zur Seite steht Mia Carla Oehring, selbstbewusst, rotzig und ziemlich clever, was durch sie sehr lebendig und markant umgesetzt wird. Ihre Energie ist dabei bestechend, zumal sie in jeder Szene authentisch wirkt.

Bei dieser Serie stehen die Dialoge vollkommen im Vordergrund, was aber dezent mit einigen Geräuschen oder ein wenig Musik untermalt ist. Das ist aber alles eng auf die Gespräche abgestimmt und auf ein Minimum reduziert. Das passt sehr gut zur den ungewohnten Vater-Tochter-Gesprächen und bringt eine passende Grundstimmung mit ein.

Auf dem Cover ist natürlich auch hier wieder eine Zeichnung von Bastian Pastweka und Mia Carla Oehring in einem witzigen Comicstil zu sehen, seinem verdatterten Gesichtsausdruck zu entnehmen hat er sich gerade selbst entlarvt. Das ist sehr hübsch geraten, während die restliche Gestaltung des Digipacks eher schlicht gehalten ist und nur durch einige grafische Elemente aufgelockert wird. Es gibt jedoch ein paar Informationen zu den beiden Sprechern sowie eine Trackübersicht hinter der CD.

Fazit: Wie scheinbare Weltoffenheit und Gewandtheit hier entlarvt wird, ist wieder äußerst charmant und witzig umgesetzt. Das wunderbare Sprecherduo füllt die pointierten Dialoge gekonnt mit Leben, die Themenwahl ist ebenso wie die ganz sanfte Entwicklung einiger Themen über mehrere Folgen hinweg sehr gelungen. Dass mehr populäre Themen und noch mehr die Sicht der Jugend eingebaut wurde, ist ebenfalls sehr gelungen.

VÖ: 23. Dezember 2019
Label: Der Audio Verlag
Bestellnummer: 9783742412720

Datenschutzerklärung