Schlau wie 4 - 15. Könige und Schlösser - Das Leben bei Hofe



Der Ausflug der vierten Klasse der Eulensteinschule führt in das Schloss Sanssouci, erbaut von Friedrich dem Zweiten. Doch neben den opulenten Räumlichkeiten erfahren die Kinder auch viel über den Schlossherren und sein bewegtes Leben. Und da genau dafür ein neues Projekt für die Schule entstehen soll, beschließen Pia, Lisa, Samir und Tobi, mit dem Navinauten in die Kindheit von Friedrich dem Zweiten zu reisen...

Die Reisen durch Raum und Zeit ermöglichen "Schlau wie 4", der Wissensserie um vier aufgeweckte Schüler, eine große Bandbreite an Themen und einen Einblick in ganz verschiedene Leben ermöglicht. Dieses Mal geht es für Samir, Tobi, Pia und Lisa in die Welt des preußischen Adels und nimmt besonders Friedrich II. unter die Lupe - wie immer begleitet durch zahlreiche Informationen. Viele geschichtliche Fakten werden bereits in den recht langen Introszenen eingebaut, in der es um einen Schulausflug geht. Gut gefällt mir schon hier, dass es eben nicht um Jahreszahlen, Kriege oder Schlachten geht, sondern eher um den Menschen hinter der historischen Persönlichkeit. Vergleiche zu der Freiheit unserer modernen Gesellschaft werden dabei ebenso gezogen wie bereits hier auf den schillernden Charakter eingegangen wird. Herzstück der Folge ist aber natürlich wieder die Reise mit dem Navinauten, in der die vier Hauptfiguren als Gesellschafter bei Hofe unterkommen. Schön ist, wie die Illusionen eines märchenhaften Lebens im Schloss aufgedeckt wird und sowohl auf das streng bewachte Leben des jungen Prinzen, aber auch der Bediensteten eingegangen wird. Dabei fließen einige pfiffige Ideen mit ein, die Handlung ist nach dem etwas langatmigen Start kurzweilig und unterhaltsam geraten. Schön, dass man hier wieder lebendig viel interessantes Wissen vermittelt wird.

Herr von Greifenstein, der Vater des Checkers, wird von Robin Brosch gesprochen, der das arrogante Auftreten und die markigen Sprüche glaubhaft umsetzt und so für einen prägnanten Eindruck sorgt, der eben nicht immer sympathisch ist. Undine Ullmer spricht Wilhelmine, die Schwester des Königs, mit einem etwas pathetischen Ausdruck, was sehr gut zu der Rolle passt und die damalige Zeit damit greifbar macht. Auch Joshua Rudolf Goralsky macht als junger Friedrich II. einen guten Eindruck, er macht die Geschichte lebendig und sorgt für eine sehr ausdrucksstarke Wirkung der historischen Gestalt. Weitere Sprecher sind Claudia Schmutzky, Erik Schäffler und Susanne Sternberg.

Die akustische Umsetzung legt den Fokus durchgängig auf die Sprecher und ihre Dialoge, untermalt wird insbesondere durch leise Hintergrundgeräusche, beispielsweise Vogelgezwitscher. Musik ist meist nur für die Szenenübergänge im Einsatz und ist dann oft schon aus den vorigen Episoden bekannt. Das ist insgesamt stimmig umgesetzt und passt gut zum Grundgedanken der Serie.

Das Thema bietet sich natürlich an, ein opulentes Cover zu schaffen, was natürlich wieder in dem modernen Look umgesetzt wurde. Der weitläufige Schlosspark mit dem majestätischen Schloss im Hintergrund, verziert mit Springbrunnen. Die Kinder und ihre Lehrerin heben sich etwas davon ab und tragen moderne Kleidung. In der restlichen Gestaltung sind zahlreiche weitere Informationen in kleinen Boxen untergebracht.

Fazit: Auch wenn der Start etwas lang geraten ist, werden schon hier viele interessante Details vermittelt, die das Leben von Friedrich II. lebendig werden lassen - umso mehr natürlich, wenn die Hauptfiguren den jungen Prinzen persönlich kennenlernen. Das ist wie immer abwechslungsreich und kurzweilig geraten, sodass eine weitere starke Episode der Serie entstanden ist.

VÖ: 15. November 2019
Label: Europa
Bestellnummer: 190759453322

Datenschutzerklärung