Teufelskicker - 80. Der Kommerz-Verein



Die größten Konkurrenten der Teufelskicker, dem VfB, drohen Spiele vor leeren Rängen - die Haupttribüne ist im Laufe der Jahre durch die vielen hüpfenden Fans marode geworden. Als ausgerechnet Nils Kaiser, der Neffe von Alfred Kaiser, dem Hauptsponsor der Teufelskicker, auf die Situation aufmerksam wird, fasst er einen Entschluss...

In der 80. Episode der "Teufelskicker" des Hamburger Labels Europa ist Fußball wieder das alles beherrschende Thema, wieder einmal werden dabei Vorgänge aus der Welt des Profifußballs auf den Jugendclub übertragen. Das Thema Sponsoring wurde ja bereits einige Male eingebunden, wird hier aber noch einmal in einer anderen Facette beleuchtet. Der Kern der Handlung ist der Aufbau eines künstlich aufgebauten Teams mit hohen Sponsorengeldern, aber ohne Herz oder lokale Verbundenheit. Das ist natürlich kleiner und komprimierter dargestellt, dennoch braucht es recht lange, bis diese Handlung so richtig in Fahrt kommt, zunächst werden die Zusammenhänge noch einmal ausführlich dargestellt und die Lage in der Liga thematisiert. Erst ab etwa der Hälfte der Laufzeit kommt die Handlung richtig in Gang, zuvor ist die Episode für meinen Geschmack wieder zu lange. Die späteren Entwicklungen sind lebendig und unterhaltsam dargeboten, am Ende geht es dann aber wiederum zu schnell, die Auflösung des Ganzes ist etwas holprig geraten. Dennoch: Die stimmige Atmosphäre der Serie, die Konzentration auf den Fußball und der gelungene Grundgedanke sorgen für einen gelungenen Gesamteindruck.

Nils Kaiser wird von Julian E. Henneberg gesprochen, der die Wandlung des ehrgeizigen jungen Mannes glaubhaft darbietet, aber nie zu schablonenhaft wirkt und so viele überzeugende Szenen abliefert. Der gutmütige Herr Kaiser wird von Erik Schäffler ebenfalls gekonnt dargeboten, er bringt die humorvolle Art des Milchproduzenten gut zur Geltung und sorgt für einem immer passenden Ausdruck seines Charakters. Als Mehmet ist natürlich wieder von Flemming Stein zu hören, der engagiert und lebendig klingt, sodass die Leidenschaft des Torhüters für den Fußball gut zur Geltung kommt. Weitere Sprecher sind Patrick Bach, Laura Maria Ketzer und Anton Sprick.

Die eingesetzten Musikstücke wiederholen sich immer wieder in den Episoden, sodass diese auch hier bereits bekannt sind, gerade wenn es um die Trennung einzelner Szenen geht. Das lässt natürlich nur wenig Individualität zu, durch die stimmig eingepassten Geräusche wirken die Dialoge aber dennoch lebendig und authentisch.

Mit einem beschmierten Trikot mit Sprüchen gegen den Kommerz im Fußball wurde ein sehr passendes Titelbild für das Hörspiel gefunden. Auch die beiden Teufelskicker im witzigen Zeichenstil kommen gut zur Geltung. Im Inneren wird wieder auf die bewährte Optik im Stil einer Mannschaftsaufstellung gesetzt, in dem die Mitwirkenden aufgelistet werden.

Fazit: Wieder wird ein Thema aus der Welt des professionellen Ligafußballs auch auf die Jugendmannschaften übertragen, was für die Zielgruppe gut verständlich dargestellt wird. Der Verlauf ist zunächst zu langsam, später etwas holprig dargestellt, ist aber dennoch recht unterhaltsam und mit vielen markanten Charakteren umgesetzt. Eine solide Episode der Serie. Kinderturnen ist lebendig und fröhlich geraten, die Geschichte um den Wackelzahn ist mit viel kindgerechtem Wissen gespickt und nimmt die Angst vor dieser Situation, in die jedes Kind früher oder später gerät. Die angenehm unaufgeregte Erzählweise ist genau richtig für Kindergartenkinder, sodass auch diese Episode für die kleinen Zuhörer gelungen ist.

VÖ: 6. Dezember 2019
Label: Europa
Bestellnummer: 889854543426

Datenschutzerklärung