John Sinclair Classics - 33. Irrfahrt ins Jenseits



Die Entführung der kleinen Alice soll für Cora Benson und Leo Lunt der Weg zu schnellem Geld werden, doch auf ihrer Flucht bleibt ihr Wagen in einem einsam gelegenen schottischen Dorf liegen. Die Bewohner warnen sie eindringlich, den Ort schnell wieder zu verlassen, denn ein düsteres Geheimnis wird von der Dorfgemeinschaft seit vielen Jahren verborgen. John Sinclair, der die Geldübergabe machen soll, wird wieder in einen bedrohlichen Fall hineingezogen...

Auch wenn es bei den „John Sinclair Classics“ mittlerweile einen kleinen roten Faden durch die Serienhandlung gibt, stehen viele Episoden für sich allein und sind in sich abgeschlossen - so auch die 33. Folge „Irrfahrt ins Jenseits“, in der der Geisterjäger allerdings recht spät in Erscheinung tritt. Mit ihm gibt es eine recht kurze Szene nach dem Intro, danach tritt er erst wieder in der zweiten Hälfte der Handlung wieder in Erscheinung. Bis dahin erfährt der Hörer von der Entführung von Alice und zahlreichen Szenen um Cora und Leo, vielen unheimlichen Momenten in dem schottischen Dorf und der Legende eines uralten Dämonen, was lebendig und flüssig erzählt wurde. Immer mehr Puzzlestücke fügen sich dabei zusammen, die Stimmung ist dicht und sehr düster-unheimlich. Die Lage spitzt sich immer weiter zu, und auch dass man langsam auch mit den Entführern mitfiebert, ist gelungen umgesetzt. Die grundsätzliche Szenerie ist zwar nicht sonderlich innovativ und wurde innerhalb der Serie bereits einige Male variiert, funktioniert aber tadellos und sorgt mit einigen neuen Facetten für Abwechslung. Das Finale ist wieder sehr klassisch gehalten und wird für meinen Geschmack etwas zu schnell erzählt, dem Geisterjäger wird es ein wenig zu einfach gemacht, die uralte Bedrohung auszuschalten. So entsteht eine sehr solide Episode, die vielleicht nicht zu den Top-Titeln der Reihe gehört, aber dennoch sehr unterhaltsam und atmosphärisch geraten ist.

Die wunderbare Katja Brügger ist in dieser Episode als Cora Benson zu hören und lässt ihre Stimme mal wieder ganz anders als gewohnt klingen, reduzierter, dominant und sehr authentisch, sodass die Entführerin einen präsenten Eindruck hinterlässt. Die Stimme des Kelem stammt von Nicolas König und wurde mit einem markanten Filter verzerrt, sodass ein machtvoll dröhnender, düsterer Klang entsteht und die dämonische Erscheinung in das richtige Licht rückt. Alexandra Lange ist auch hier wieder eine wundervolle Erzählerin, schafft durch ihre langsame und betonte Sprechweise eine intensive Stimmung und lässt die beschriebenen Szenerien sehr lebendig wirken, sodass man sie sich gleich bildlich vorstellen kann. Weitere Sprecher sind Emmi Bohla, Wolf-Dietrich Sprenger und Uli Krohm.

Düster, bedrohlich, wuchtig - der Soundtrack zur Episode ist wieder sehr gelungen. Die Melodien fügen sich bestens in die Handlung ein und sorgen für einen eindringlichen Ausdruck, indem sie die vorherrschende Atmosphäre unterstreichen. Aber auch die Geräusche sind - wie nicht anders zu erwarten, sehr genau angepasst und vertiefen den unheimlichen Eindruck. Das ist alles wieder sehr stimmig umgesetzt und hat mit sehr gut gefallen.

Ein düsterer Totenschädel ist auf dem Cover zu der Episode abgebildet, die grünlichen Knochen sind von strähnigen weißen Haaren umgeben, die leeren Augenhöhlen scheinen den Betrachter anzustarren, der Hintergrund ist mit den Nebelschwaden dezent angelegt. Was anfangs etwas beliebig wirken mag, ist doch gut auf die Stimmung der Episode angepasst, sodass Timo Wuerz mal wieder ein stimmiges Cover gestaltet hat.

Fazit: John Sinclair hat in dieser Episode nur wenig zu tun und taucht auch nur in überraschend wenigen Szenen auf, dafür wird der unheimlichen Bedrohung viel Raum gelassen, um sich zu entfalten. Diese ist flüssig und treffend dargestellt, mit einigen Facetten versehen, fühlt sich aber auch nicht ganz frisch auf, da ein klassisches Thema variiert wurde. Dennoch wird durch die dichte Atmosphäre und den flüssigen Verlauf eine unterhaltsame Episode erzählt.

VÖ: 25. Mai 2018
Label: Lübbe Audio
Bestellnummer: 9783785756089

Datenschutzerklärung