Schlau wie 4 - 14. Superbauten – Die höchsten Gebäude der Welt



Der Unterricht in der Schule der schlauen 4 ist gerade keine besondere Freude, der Lärmpegel ist wegen der großen Baustelle nebenan ziemlich hoch. Als die Lehrerin erfährt, dass der Vater des Checkers hinter dem Großprojekt steckt, organisiert sie eine ganz besondere Unterrichtsstunde – doch wie immer wollen Samir, Tobi, Lisa und Pia mehr erfahren, als sie aus Erzählungen oder Schulbüchern lernen können…

Die Idee um den Navinauten, der die Protagonisten an jeden beliebigen Ort zu jeder beliebigen Zeit bringen kann, ermöglicht „Schlau wie 4“ eine sehr große Auswahl an verschiedenen Themen, was der Wissensserie immer wieder einen neuen Anstrich verleiht. Die 14. Episode widmet sich dem Thema der „Superbauten“, also besonders großen und beeindruckenden Bauwerken. Der Startpunkt ist wieder einmal der Sachkundeunterricht der Kinder, wobei ein erster Überblick über das Thema geboten wird – inklusive einem Rückblick in die Antike. Die aktuelle Zeit mit ihren durchorganisierten Plänen und strengen Sicherheitsvorschriften kommt bei der Besichtigung einer aktuellen Baustelle mit der sympathischen Bauleiterin zur Geltung, wobei auch sie weitere Details zu bekannten (und weniger bekannten) Bauwerken und die aktuelle Bauweise mit interessanten Details einbringt. Und natürlich kommt der Navinaut wieder zum Einsatz, die Reise zum Bauboom in New York erleben die Kinder aus erster Hand, das Empire State Building wird dort gerade unter ganz anderen Umständen als heutzutage. Und dabei kommt eben nicht nur viel Wissenswertes über den Bau des beeindruckenden Gebäudes vor, sondern auch viel Flair der damaligen Zeit. Besonderer Augenmerk wird dabei auf die Rolle der Kinder gelegt, was sehr lebendig und spannend geraten ist. Schön, dass die Episode dadurch einen echten Mehrwert bekommt und Wissen wieder unterhaltsam aufbereitet wird.

Pia wird von Alina Degener gesprochen, die wieder eine sehr stimmige Leistung abliefert und die speziellen Eigenschaften ihrer Rolle glaubhaft umsetzt und mit viel Charme versieht. Die Bauleiterin Frau Eifel wird von Sabrina Diakow gesprochen, die einen energischen Eindruck hinterlässt und nicht nur die Leidenschaft für die großen Bauten gut zur Geltung bringt, sondern auch ihre Erklärungen lebendig wirken lässt. Jim, den die Kinder auf ihrer Zeitreise kennenlernen, wird von Julian Henneberg gesprochen. Auch er punktet mit einer lockeren und eingängigen Sprechweise, sodass er schnell die Sympathien der Zuhörer weckt. Weitere Sprecher sind Mike Olsowski, Chirstopher Amann und Max König.

Die Handlung wurde wie immer akustisch stimmig umgesetzt und wird vor allem mit vielen Geräuschen unterlegt, die die einzelnen Szenen lebendig wirken lassen. Ein paar Baustellengeräusche, Großstadtflair, Taubengurren oder Gemurmel in der Klasse sorgen für eine passende Atmosphäre, aber auch einige Musikstücke sind stimmig eingebaut.

Die Reise der vier Kinder wird natürlich auch wieder auf dem Cover thematisiert, der Flair des New Yorker Baubooms kommt auch hier mit Kleidung und Look gut zur Geltung. Der gelungene Comicstil funktioniert dabei gut, ebenso wie der Rahmen in Schulheft-Optik. Und wie immer gibt es auch hier zahlreiche Infoboxen in der restlichen Gestaltung.

Fazit: Das Thema wirkt unverbraucht und wird sehr lebendig aufbereitet, wobei unterschiedliche Szenarien genutzt werden. Ab und an werden diese etwas zu sehr in die Länge gezogen, was die Spannung etwas abfallen lässt. Doch besonders der Ausflug nach New York kommt sehr lebendig zur Geltung und bringt zudem jede Menge Flair der Zeit mit ein.

VÖ: 13. September 2019
Label: Karussell
Bestellnummer: 190759116920

Datenschutzerklärung