Der Todeskünstler - 4. Überlebt



Die Ermittlungen und die Suche nach dem Todeskünstler laufen auf Hochtouren, doch ein kleines Detail aus dem Tagebuch von Sarah scheint nicht ganz stimmig zu sein - doch was genau, weiß keiner der Ermittler so recht. Noch bevor Smoky auf die Lösung kommt, schlägt der Todeskünstler mit voller Härte zu...

Der zweite Roman um die toughe Ermittlerin Smoky Barret war als Hörspiel auf vier Folgen angelegt, die gleichzeitig im Handel erschienen sind. So kann der Hörer diese vierte Episode „Überlebt“ schnell hinter den anderen hören und hat die vielen Details der Handlung noch in den Ohren. Und es empfiehlt sich auch, die Miniserie auf diese Weise zu hören, da Der Todeskünstler so seinen vollen Reiz entfaltet. Der Abschluss ist atmosphärisch sehr dicht geraten, macht aber eine entscheidende Sache anders: Statt extremer körperlicher Gewalt nimmt der psychische Druck immer weiter zu und offenbart nach und nach die ganzen perfiden Feinheiten des grausamen Plans des Todeskünstlers. Weitere Menschen, deren Leben er beeinflusst, zerstört hat, die er auf hinterhältigste Weise benutzt hat, werden eingebunden, viele Zusammenhänge ergeben erst im Laufe der Folge Sinn. Die dynamische Erzählweise der Geschichte ist dabei sehr gelungen: Die Ereignisse scheinen sich zu überschlagen, dennoch wird dem Hörer genügend Zeit gegeben, um die Entwicklungen zu verdauen und richtig einzuordnen. Dass sich alles bis zum Ende zuspitzt und noch einige überraschende Wendungen eingebaut sind, konnte man als Hörer schon fast erwarten, ihre Wirkung verfehlen sie trotzdem nicht. Und so ist das Ende sehr packend geraten, zumal die Serie noch einmal eine andere Ebene erreicht und erstaunlich ruhig erzählt wurde.

Die Sprecher sind auch in dieser Episode hervorragend und bringen die Feinheiten ihrer Figuren gut zur Geltung. Dabei sei natürlich auch Katy Karrenbauer in der Hauptrolle der Smoky Barett genannt, die ihre raue Stimme ebenso brachial und polternd wie auch sanft und zurückhaltend klingen zu lassen, was die Figur gekonnt zur Geltung bringt. Als Kirby ist eine weitere starke Frauenfigur zu hören, die eine präsente und humorvolle Note mit einbringt und dennoch nie von der düsteren Szenerie abweicht und von Eva Michaelis sehr lebendig gesprochen wird. Auch Matthias Klimsa ist sehr stark und überzeugt mit markanter Sprechweise, wobei er viele Facetten eindrucksvoll einzubringen versteht. Weitere Sprecher sind Sylvia Kneiss, Nico König und Sascha Draeger.

Akustisch ist auch der Abschluss der Miniserie sehr gelungen und präsentiert eine Vielzahl an Melodien und Geräuschen, die sich zu einer sehr passenden Kulisse vereinen. Die einzelnen Szenen werden dabei gekonnt ausgeschmückt und die Atmosphäre so aufgegriffen. Ganz zum Schluss gibt es noch einen abschließenden Song mit Vocals, der einen leichten Hoffnungsschimmer ans Ende setzt.

Das Cover ist wieder sehr standardisiert, was natürlich den Erkennungswert erhöht, aber auch für eine gewisse Beliebigkeit sorgt. Katy Karrenbauer in ihrer Rolle, als Symbol der Folge eine (natürlich) blutige Zange als einziger Unterschied zu den anderen Episoden. Auch das Booklet enthält zum Abschluss der Serie keine weiteren Extras.

Fazit: „Überlebt“ schließt die Handlung um den „Todeskünstler“ gekonnt ab, was mit einer sehr dynamischen Erzählweise und vielen eingebauten Winkelzügen geschehen ist. Der vielschichtige Plan des psychopathischen Mörders wird gemeinsam mit seinen Motiven langsam entblättert, was aufregend und facettenreich geraten ist - und in der Stimmung überraschend ruhig, was die Intensität noch weiter steigert. Sehr gelungen!

VÖ: 31. Mai 2019
Label: Lübbe Audio
Bestellnummer: 9783785757536

Datenschutzerklärung