Die drei ??? - 201. Höhenangst



Als Bob Andrews spät am Abend einen Anruf mit verzerrter Stimme und seltsamen Drohungen erhält, ist er erst einmal nicht sonderlich schockiert. Doch als er den neuen Krimi seines Lieblingsautoren liest, ergeben die Hinweise des Anrufers plötzlich einen Sinn – und Bon meint, sich selbst in einer der Romanfiguren zu erkennen…

Nach dem Jubiläum mit der 200. Episode geht es natürlich im gewohnt schnellen Veröffentlichungsrhythmus der Serie weiter, sodass „Höhenangst“ noch im Nachhall des Vierteilers erschienen ist. Der Start in die Handlung ist indes etwas holprig geraten – dass Bob nach dem Drohanruf in aller Seelenruhe mit dem Lesen des neuen Thrillers beginnt, wirkt eher etwas unglaubwürdig. Das tut der Spannung des Falles jedoch keinen Abbruch, die vor allem aus der geheimnisvollen Aura resultiert. Die Verknüpfung der „drei ???“ und eben insbesondere Bob mit dem Buch des Autors Ben Hustler ist sehr undurchsichtig geraten und überzeugt mit vielen gelungenen Feinheiten. Der dritte Detektiv gerät dabei ins Fadenkreuz des Drohanrufers, der Autor wird mit seinem „True Crime“-Konzept vorgestellt, die drei ??? trennen sich und ermitteln getrennt, was die Dynamik der Folge erhöht. Das ist alles sehr flüssig erzählt und überzeugt mit seiner düsteren, sehr prägnanten Ausstrahlung. Toll ist auch umgesetzt, wie der Hörer nur sehr langsam an die Hintergründe der Folge herangeführt wird und so vieles lange im Unklaren bleibt, die Handlung aber dennoch immer sehr greifbar ist. Zugegeben kann man Teile der Auflösung des Ganzen schon etwas vorher erahnen, viele Details sind aber überraschend eingebaut, der Unterhaltungswert ist sehr hoch. Dass der Titel der Serie auch noch eine besondere Bedeutung erhält und sich nicht nur auf den Titel des Romans beschränkt, verdichtet die Stimmung noch weiter.

Ben Hustler wird von Christian Brückner gesprochen, der dem Autor eine sehr markante Note verleiht und ihn facettenreich und in sich sehr stimmig umsetzt, wobei er sich gut an die Handlung anpasst und die Stimmung mit dunklem, rauen Klang gekonnt unterstützt. Ann Montenbruck übernimmt die Rolle von Lesley, kann die junge Buchhändlerin aber nicht durchgängig überzeugend darbieten, einige ihrer Dialoge wirken etwas gekünstelt und hölzern. Und natürlich ist auch Andreas Fröhlich als Bob Andrews zu hören, der seine Stimme ernster und dunkler als gewohnt klingen lässt und so die Atmosphäre der Episode gekonnt unterstreicht. Weitere Sprecher sind Achim Schülke, Angelika Bartsch und Heidrun von Goessel.

Akustisch ist auch hier wieder eine passende Atmosphäre geschaffen worden, die in vielen Dialogen recht reduziert wirkenden Szenen mit umso passenderen Effekten überzeugt. Die Geräusche sind wie immer passend und prägnant eingesetzt, die Melodien sind oft schon aus vorigen Episoden bekannt, aber auch einige neue, stimmungsvolle Stücke sind düster eingebaut.

Das Cover der Episode ist mit seiner Sonnenuntergangsstimmung ein Blickfang, wobei die steinigen Berge ebenso gut durch die spezielle Optik der Seriencover zur Geltung kommt. Die Gondel und besonders der an ihr hängende Mensch ziehen aber schnell die Aufmerksamkeit auf sich und sind sehr passend zur Folge ausgewählt.

Fazit: „Höhenangst“ startet zwar etwas holprig, die Atmosphäre ist aber sehr dicht und geheimnisvoll. Die Verbindung des fiktionalen Romans und Bob Andrews sorgt für allerlei starke und markante Szenen sowie eine packende Entwicklung. Das ist stimmig und spannend umgesetzt, zumal auch die Charaktere mit einer starken Aura herüberkommen. Sicherlich eine ungewöhnliche Folge mit einem Ansatz, der nicht jedem gefallen wird, mir persönlich gefällt die Machart jedoch sehr gut.

VÖ: 27. September 2019
Label: Europa
Bestellnummer: 190758782621

Datenschutzerklärung