Gruselkabinett - 150. Herbert West, der Wieder-Erwecker



Als ihm seitens der Universität die Mittel für seine Forschungen gestrichen werden, nistet sich der junge Wissenschaftler Herbert West in einem abgelegenen Farmhaus ein, um seine Experimente zur Wiedererweckung von Lebewesen nach dem Tod fortzusetzen. Begleitet von seinem treuen Begleiter Clyde Simcox weitet er die Versuche bald auch auf einen menschlichen Leichnam aus...

H.P. Lovecraft hat als Autor zahlloser Horrorgeschichten das Genre entscheidend geprägt und eine Vielzahl abwechslungsreicher Szenarien geschaffen. Auch im „Gruselkabinett“ von Titania Medien hat der Autor seinen festen Platz gefunden, auch die Jubiläumsepisode 150 ist nach einer seiner Geschichten erzählt: „Herbert West, der Wiedererwecker“. Die Handlung erstreckt sich dabei über mehrere Jahrzehnte, wobei die einzelnen Szenen durch prägnante Erzähltexte miteinander verbunden werden. Schon gleich zu Beginn wird das Thema der Folge angesprochen, die Forschungen der Titelfigur zur Wiederbelebung bereits toter Menschen. Allein das sorgt schon für erste Schauer, die in der Reihe bestens aufgehoben sind, was im Laufe der Zeit immer weiter weiter verstärkt wird. Die einzelnen Versuche der Wissenschaftler, ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen, mit allen Rückschlägen und Erfolgen, sind packend umgesetzt und steigern sich in ihrer Intensität. Dabei werden immer neue Details eingebracht, die die Szenerie weiter auschmücken, wobei mir auch die Einbettung in einen historischen Kontext mit Seuchen und Kriegen sehr gut gefallen hat. Toll ist, wie sich im Laufe der Zeit die Versuche miteinander verbinden und weiteren Einfluss auf den Verlauf der Handlung haben. Aber auch die Hauptfiguren sind sehr treffend umgesetzt, wobei neben West vor allem sein Begleiter (und Erzähler der Geschichte) Simcox vorkommt, gemeinsam bestreiten sie einen Großteil der Handlung. Die kühle analytische Sichtweise von West gepaart mit seiner Besessenheit steht dabei in sehr gelungenem Kontrast zu Simcox' steigendem Entsetzen, was den Reiz dieser Geschichte noch weiter steigert.

Da sich die Handlung im Wesentlichen auf 2 Sprecher Stück, ist deren Einfluss auf das Gelingen der Handlung natürlich umso größer. Dabei überzeugt Patrick Bach in der Rolle des Herbert West auf ganzer Linie und arbeitet unglaubliche viele Feinheiten aus der Figur heraus. Im Fokus steht dabei die kühle Besessenheit des Wissenschaftlers für seine Forschungen, der immer wieder einem beginnenden Irrsinn weicht. An seiner Seite steht Martin May als Clyde Simcox, der nicht nur in Dialogen zu hören ist, sondern auch die Erzähltext übernimmt. In beidem ist er sehr fokussiert auf seine eindringliche Sprechweise, mit der er den Verlauf der Handlung und den sich immer weiter steigern den Schrecken gekonnt erfasst. Als Dekan Allan Halsey ist Horst Naumann zu hören, auch er hinterlässt mit seiner vollen Stimme einen sehr guten Eindruck und gestaltet seine Szenen lebhaft. Weitere Sprecher sind Martina Linn-Naumann, Rolf Berg und Rainer Gerlach.

In dieser Folge bietet sich eine etwas extrovertierter akustische Umsetzung geradezu an, was von Marc Gruppe und Stefan bosenius auch dankbar aufgegriffen wurde. Die Soundeffekte sind auch schon einmal etwas lauter geraten, die Experimente von West werden mit ungewöhnlichen Geräuschen unterlegt, während sich die Musik atmosphärisch und stimmig wie immer präsentiert.


Bei der Gestaltung des Titelbildes der Folge hat sich Illustrator Ertugrul Edirne passend zur Ausstrahlung der Episode von dem romantischen Zeichenstil anderer Folgen komplett gelöst und eine unheimliche Szenerie um das düster beleuchtete Gesicht von Herbert West geschaffen. Wieder ekn beeindruckendes Cover mit sehr eigenständigem Stil, welches mich begeistert hat.

Fazit: Eine hervorragende Umsetzung der ungewöhnlichen Geschichte, die ihren Schrecken schnell und auf intensive Weise verbreitet. Eigenwillige Handlungsmuster, sehr prägnante Dialoge und eine wie immer intensive Gestaltung der Atmosphäre lassen aus „Herbert West, der Wieder-Erwecker“ eine ausgesprochen starke Episode der Reihe werden, die den Hörer direkt zu Anfang in ihren Bann zieht und bis zum grausigen, packenden Finale zu unterhalten weiß.

VÖ: 4. Oktober 2019
Label: Titania Medien
Bestellnummer: 9783785759981

Datenschutzerklärung