Tod unter Gurken 2



Der Hobbydetektiv Friedrichsberg und seine Freunde sind in einer dunklen Nacht aneinander gefesselt und beobachten einen Serienmörder, der gerade ihre Gräber aushebt. Doch besonders der schwergewichtige Friedrichsberg ist davon überzeugt, dass sie dem Irren entkommen werden und erinnert seine Freunde daran, welche Fälle sie schon gemeinsam gelöst haben...

„Never change a running system“ dachte sich auch Kai Magnus Sting, als er von seinem erfolgreichen Hörspiel „Tod unter Gurken" einen zweiten Teil produziert hat. Auch dieser ist natürlich wieder beim Hörverlag erschienen und punktet mit der gleichen Sprecherriege wie der erste Teil. Natürlich gibt es auch hier wieder charmante Oldschool-Krimis, an der Erzählweise hat sich allerdings doch etwas verändert. So gibt es eine Rahmenhandlung, die einen weiteren skurrilen Fall für den Hobbydetektiven Friedrichsberg darstellt und in einer nächtlichen Szenerie eine schier ausweglose Situation für ihn bereithält. Dass er diese wieder mit Witz und Scharfsinn löst, ist kaum verwunderlich, die Art und Weise wie dies geschieht, ist allerdings bemerkenswert und das macht schließlich auch den Reiz dieser Produktion aus. Denn auch die anderen hier präsentierten Fälle überzeugen mit sehr ungewöhnlichen Ansätzen und Themen, die ziemlich verdreht und verschroben wirken. Als Beispiel genannt sei ein Kongress von Kannibalen, bei dem der berentete Friedrichsberg zufällig landet und die Teilnehmer mit seinen wortgewaltigen Argumentationsketten völlig durcheinander bringt. Das ist auf den Punkt gebracht und sehr witzig, mit vielen frechen Sprüchen unterhaltsam geraten und bringt Schwung in das Genre. Und das auch, obwohl die Erzählweise durchgängig recht langsam ist und die Betonung auf den einzelnen Szenen liegen, nicht auf einem großen Zusammenhang. Die häppchenweise Darbietung dieser Szenen gefällt mir ebenfalls sehr gut, da durch die kurze Laufzeit der einzelnen Episoden der Reiz nie verloren geht. Dieser zweite Teil von „Tod unter Gurken" hat bei mir sogar noch etwas mehr gezündet als der Erste.

Die vier Sprecher machen auch hier wieder ihre Sache ganz hervorragend, wobei Jochen Malmsheimer in der Hauptrolle bis Friedrichsberg den größten Part hat und den robusten Rentner mit viel Charme, dem Hang zu großen Reden und einer wär prägnanten Sprechweise ausstattet. Bastian Pastewka sprüht wieder nur so vor Witz und seiner ganz eigenen Ausstrahlung, wobei besonders gut ist, wenn seine verschiedenen Charaktere einen verdatterten Ausdruck haben. Die wunderbare Anette Frier schlüpft mühelos in die unterschiedlichen Frauenrollen, mal streng oder zurückhaltend, mal extrovertiert und witzig, aber immer sehr treffend und vor allem humorvoll. Kai Magnus Sting ist ebenfalls in einigen Nebenrollen zu hören, auch er überzeugt mit seinen lebendigen Einsätzen.

Bei diesem Hörspiel kommt es vor allem auch die witzigen Momente und die schrägen Dialoge an, aber auch die akustische Umsetzung kann überzeugen. Die verschiedenen Szenerien werden mit effektiven Mitteln umgesetzt, sodass sowohl das nächtliche Begräbnis als auch der Kongress und die anderen Umgebungen gut zur Geltung kommen. Musik ist ab und an auch vorhanden und punktet dann mit zur Stimmung passenden Melodien.

Das Cover ist im gleichen Stil wie der erste Teil gehalten, sodass der Zusammenhang schnell deutlich wird. Wieder ist im Hintergrund eine Spirale aus gedeckten Farben zu sehen, während der Schriftzug in einem Banner von einem wilden Schwein geziert wird. Die mitwirkenden Sprecher sind neben einer Zeichnung der Hauptfigur auf sympathischen Fotos abgebildet. Der positive Eindruck zieht sich auch durch die restliche Gestaltung.

Fazit: Der zweite Teil von „Tod unter Gurken“ ist vielleicht noch einen Hauch skurriler und flüssiger erzählt als der erste, sodass er mir sogar noch besser gefallen hat. Ausdrucksstarke Charaktere und markante Szenerien sorgen dabei für ungewöhnliche Unterhaltung und einen flüssigen Verlauf, wobei die vielen witzigen Momente sehr gut zur Geltung kommen. Die Leistung der gerade einmal vier Sprecher in vielen verschiedenen Rollen ist dabei sehr lobenswert!

VÖ: 18. März 2019
Label: Der Hörverlag
Bestellnummer: 9783844531824

Datenschutzerklärung