Lego City – 23. Auf der dunklen Seite des Mondes



Reporter Eddie Dix und sein treuer Begleiter Max machen sich erneut auf die Reise in den Weltraum. Die Mondrakete von Dr. Garin bringt sie auf den Erdtrabanten, wobei auch der Millionär Arno von Reibach mit an Bord ist. Auf der Raumstation angekommen, erfahren Sie von seltsamen Vorgängen. So berichtet die Astronautin Trixi von zahlreichen verschwundenen Gegenständen...

„Lego City“ entführt seine Hörer immer wieder in verschiedene Welten, so besuchen die beiden Hauptfiguren in der 23 Episode mal wieder den Weltraum. Dass dabei einiges arg an den Haaren herbeigezogen wird, ist bei dem Genre des Kinderhörspiels wohl verzeihlich, zumal sonst keine so große Abwechslung in der Themenwahl geboten werden könnte. Zudem werden sich die zuhörenden Kinder auch kaum fragen, warum nun ein Journalist mit seinem minderjährigen Begleiter auf den Mond fliegen kann. Der Flug mit der Rakete nimmt einen großen Teil des Hörspiels ein und erklärt die wichtigsten Zusammenhänge in sehr ausführlicher Weise. Das erinnert stark an den Aufbau einiger früherer Folgen der Serie, sodass regelmäßigen Zuhörern schnell klar sein dürfte, wohin sich diese Episode entwickeln wird – auch schon Kinder. Immerhin gibt sich die Folge dann auch keine große Mühe, diesen ersten Verdacht abzulenken, sondern konzentriert sich auf eine actionreiche und spannende Handlung. Dabei wird es einige Male ziemlich eng für Eddie und Max, auch scheinen in die Verbrecher die Überhand zu haben. Diese aufregende Erzählweise wirkt sehr lebendig und überzeugt mit seinen abwechslungsreichen Stimmungen. Die Charaktere sind sehr klar dargestellt und lassen sich kindgerecht in „die Guten und die Bösen“ unterteilen. Die kurzen 43 Minuten Laufzeit werden so gekonnt ausgefüllt und hinterlassen einen lebendigen Eindruck, wie man es auch schon von der Serie gewohnt sein darf. Die ganz großen Überraschungen oder kreativen Einfälle bleiben hier zwar aus, das schmälert aber eben nicht den Unterhaltungswert der Episode.

Natürlich ist wieder Patrick Bach in der Rolle des Eddie Dix zu hören, den er mit viel Energie und einer abwechslungsreichen Sprechweise darbietet. Achim Buch ist in der Rolle des Dr. Garin zuhören und weckt mit seiner geradlinigen Art schnell die Sympathien der Zuhörer, zumal er der eher unfreundlichen Figur des Arno von Reibach viel contra bietet. Dieser wiederum wird von Volker Hanisch gesprochen, der eine extravagante Aura um den Millionär aufbaut und oftmals die Lacher auf seiner Seite hat, im weiteren Verlauf der Handlung aber auch eine andere Seite von sich zeigen kann. Weitere Sprecher sind Flemming Stein, Frank Gustavus und Liza Ohm.

Eine wirkliche Weltraumstimmung kommt in dieser Folge nicht auf, dafür verlässt sich die Episode zu sehr auf das bisherige Sounddesign der Serie. Viele Geräusche und passend ausgewählte Musik sorgen aber für eine lebendige Stimmung, die die spannenden Stellen der Handlung besonders betont. Und mit den Gesprächen über die Helmmikrofone kommt dann ab und an doch noch Weltraumflair zur Geltung.

Natürlich ist das Cover wieder mit gezeichneten Lego Figuren gestaltet, wobei eine Szenerie aus dem Hörspiel gezeigt wird. Die dunkle Farbgebung ist dabei ein schöner Kontrast zu den sonst eher hellen Farben der bisherigen Titelbilder. Gut gefällt mir die Idee, auf der Rückseite des Covers bereits ein paar Sprecher zu nennen, während die gesamte Liste im Inneren des kleinen Booklets seinen festen Platz hat.

Fazit: „Weltraum – Auf der dunklen Seite des Mondes“ richtet sich ganz auf die spannende Handlung um die Fahrt zum Erdtrabanten aus und nimmt dabei allerlei Logiklücken in Kauf. Das ist in meinen Augen allerdings verzeihlich, da denn noch viele richtige Informationen über den Weltraum eingebunden sind und Kindern diese Fehler kaum auffallen dürften. Die Handlung macht Spaß und ist unterhaltsam gestaltet, sodass ein sehr kurzweiliges Hörspiel entstanden ist.

VÖ: 30. August 2019
Label: Universum
Bestellnummer: 4061229102025

Datenschutzerklärung