John Sinclair – 131. Zombie-Ballade



Allein für die Trauerfeier eines Mitgliedes des englischen Adels wird ein alter Friedhof wieder eröffnet und ein Mausoleum errichtet. Doch seine Witwe Mary Ann Baxter will den Ort zu einem ganz anderen Zweck nutzen, wovon John Sinclair und Jane Collins durch ihre alte Bekannte Lady Sarah Goldwyn erfahren. Steckt eine einfache Verwirrtheit und Druck der englischen Klatschpresse hinter ihrem Plan oder muss der Geisterjäger eingreifen?

Übernatürliche Wesen gibt es im Kosmos von John Sinclair zur Genüge, kaum eine Kreatur aus den diversen Mythologien und modernen Sagen, gegen das der Geisterjäger noch nicht gekämpft hat. Das bietet natürlich immer wieder einen kleinen Überraschungseffekt, wer sein Gegner in der neuen Folge ist. Das verpufft allerdings in der 131. Episode, in der bereits im Titel „Zombie-Ballade“ darauf hingewiesen wird. Viel zu ermitteln haben John und sein Team allerdings auch nicht, das meiste wird dem Hörer aus Sicht der Bösewichte oder Opfer geschildert. Das ist zwar durchaus düster und unheimlich geraten, lässt aber nur wenige wirklich spannende Momente aufkommen, eher noch einige Actionszenen mit viel Blut und unappetitlichen Geräuschen. Abgelöst wird dies ab und an von Szenen, in denen das Zurückkehren ins Leben von Jane Collins erzählt wird, was aber auch nur wenige neue Erkenntnisse bietet und sich daher nur träge weiterentwickelt. Erst deutlich über der Hälfte der Laufzeit zieht das Tempo wieder an und bringt auch John Sinclair wieder mehr ins Geschehen ein. Dieser Wendepunkt auf einer Trauerfeier ist allerdings sehr fokussiert und aufsehenerregend geraten, was mir sehr gefallen hat. Dann findet die Folge auch zur eigentlichen Stärke der Serie zurück und wird deutlich packender erzählt - auch wenn man als Hörer eben schon viele Details vorausahnen kann. Die gelungene Grundidee der Handlung wird durch die anfangs etwas holprige Erzählweise zwar nicht ganz ideal ausgeführt, punktet aber mit einigen emotionalen Momenten um Jane Collins und später auch durch eine packende Umsetzung, sodass eine solide Episode der Serie entstanden ist.

Die Rolle der Mary Ann Baxter wird von Stephanie Kellner gesprochen, die der Neuadeligen eine geheimnisvolle, aber auch leicht überdrehte Ader verleiht und so neben allem Grusel den Humor der Serie nicht vernachlässigt. Als Lady Sarah Goldwyn hat mir Karyn von Ostholt sehr gut gefallen, die mit ihrer gutmütigen Attitüde und dem warmen Klang schnell die Sympathien der Zuhörer weckt und ihre Szenen mit viel Leben füllt. Auch Thomas Albus bringt sich mit viel Energie und markanter Stimme als Alan Spirow in die Handlung ein, sodass er den Spannungsbogen der Handlung gekonnt unterstützt. Weitere Sprecher sind Konstantin Graudus, Bodo Wolf und Bert Franzke.

Zombies als übernatürliche Bedrohung für John und Jane werden in der akustischen Umsetzung der Folge gelungen aufgegriffen. Da röchelt und atmet es unheimlich im Hintergrund, aber auch die übrigen Geräusche sind sehr treffend in Szene gesetzt. Die Musik passt sich gekonnt der Dynamik der Folge an, sodass mal ruhige, leise Momente entstehen, aber auch wuchtige Melodien, die die spannenden Szenen untermalen, sind zu hören.

Mary Ann Baxter ist auf dem Cover im Stil einer High-Class-Fernsehserie der 80er Jahre zu sehen und macht mit dem Pelzmantel und der dunklen Sonnenbrille einen markanten Eindruck. Auch die drei Zombies, die neben ihr an der Wand hängen, ergänzen das Titelbild gekonnt. Der schlichte schwarze Rahmen mit dem grellgelben Schriftzug passen gut dazu.

Fazit: „Zombie-Ballade“ konzentriert sich im ersten Teil auf einige unheilvolle Ankündigungen, die aber schon viele Rückschlüsse auf den weiteren Verlauf der Handlung ziehen lassen. Erst spät in der Folge kommt wirkliche Spannung auf, was dann auch reich und unterhaltsam umgesetzt wurde. Die neuen Entwicklungen um Jane Collins funktionieren gut, auch die Atmosphäre um die Beerdigung gefällt mir gut. So entsteht eine durchaus hörenswert Folge, auch wenn einige Stolpersteine vorhanden sind.

VÖ: 31. Mai 2019
Label: Lübbe Audio
Bestellnummer: 9783785759318

Datenschutzerklärung