TKKG Junior – 5. Die Dino-Diebe



Ein alter Freund von Karls Vater hat für sein Museum das uralte Skelett eines echten Dinosauriers aufarbeiten lassen und möchte es voller Stolz bald der Öffentlichkeit präsentieren. TKKG dürfen schon ein paar Tage früher in die Ausstellung, wobei Oscar jedoch voller Aufregung das Skelett beschädigt - nicht zum ersten Mal, denn immer mehr einzelne Knochen werden gestohlen. Ein neuer Fall für die vier Freunde...

TKKG Junior richtet sich - wie der Name schon vermuten lässt - eher ein jüngeres Publikum und wählt auch die Themen dementsprechend aus. Und da funktionieren Dinosaurier einfach immer gut und sprechen eine Vielzahl Kindern an. Zwar geht es in der fünften Episode nicht um lebendige Urzeitechsen, sondern lediglich um ein Skelett, die Szenerie funktioniert dennoch gut und sorgt für eine passende Stimmung. Die Handlung ist dann ein lupenreiner Krimi, bei dem in Zeugenbefragungen und verdeckte Untersuchungen durchgeführt werden müssen. Der Verlauf ist kurzweilig und flüssig erzählt, bietet einige Spannungsmomente und einen teils recht gruseligen Höhepunkt, bei dem sich der Täter aber ziemlich verplappert und seinen ganzen Plan recht unbeholfen präsentiert. Das hätte man sicherlich eleganter lösen können, tut dem insgesamt positiven Verlauf aber keinen Abbruch. Ansonsten sind die Dialoge nämlich ziemlich sinnig und authentisch geraten, wobei die vier Detektive wieder ihre eigenen Stärken entfalten können und jeweils ihren eigenen Anteil zur Lösung des Falles beitragen. Die Chemie zwischen ihnen stimmt, ebenso wie auch die anderen Charaktere ausdrucksstark sind und die Folge auf ihre eigene Weise prägen. Und dass sogar der Aufenthalt in einem Museum aufschlussreich und unterhaltsam sein kann, wird Kindern gut vermittelt – auch wenn man natürlich klar stellen muss, dass das nächtliche Einschleichen in die Ausstellung eigentlich nicht okay ist.

Sebastian Fitzner ist wie auch schon in den Vorgängerepisoden in der Rolle des Tim zu hören, dessen primäre Eigenschaften wie Mut und Sportlichkeit durch ihn gut zur Geltung kommen. Aber auch die anderen Seiten des Jungen werden von Fitzner überzeugend dargeboten. Die Stimme von Peter Weis sorgt als Pit Römer für einen starken Ausdruck und eine glaubhafte Sprechweise, sodass ein sehr gelungener Charakter entstanden ist. Auch Carla Becker hinterlässt als Frau Vogelsang einen positiven Eindruck, die einen eigenständigen Ausdruck bekommt. Weitere Sprecher sind Peter Kirchberger, Sönke Strohkark, Michael Bideller.

Klar, dass auch diese Episode mit dem fröhlichen Titellied beginnt, wobei Kinder sicherlich gut über den einen oder anderen allzu holprigen Reim hinwegsehen können. Ansonsten wird die bereits in den vorigen Episoden erfolgreich umgesetzte Mischung aus Geräuschen und Musik geboten, die den Fokus jedoch immer auf den Dialogen lässt und so auch für die kleinen Zuhörer verständlich macht.

Das Dino-Skelett ist ein markanter Aufhänger für die Episode und hat deswegen auch einen Platz auf dem Cover verdient. Die Aufregung um den verschwundenen Unterschenkelknochen wird gut durch die erschrockenen Gesichter der Protagonisten dargestellt, während der niedliche Comicstil gut zur Serie passt. Im Inneren gibt es direkt hinter der CD wieder einige gut zusammengestellte wissenswerte Fakten.

Fazit: „Die Dino-Diebe“ sorgen nicht nur für Aufregung im Museum, sondern auch für eine unterhaltsame Episode der Serie. Die Ermittlungen der vier Juniordetektive sind gut umgesetzt und bringen Abwechslung ein, vor allem am Ende wird es spannend und packend, eine bedrohlichen Szene sorgt dabei für einen sehr gelungenen Abschluss der starken Episode, die jedoch auch einige Klischees über Hörspiele allzu offensichtlich erfüllt.

VÖ: 1. Februar 2019
Label: Europa
Bestellnummer: 190758813226

Datenschutzerklärung