Hanni & Nanni – 63. werden umschwärmt



Normalerweise sorgt die Ankündigung eines Schulausflugs bei den Mädchen des Lindenhofs für Begeisterung, doch als sie für den Biologieunterricht zu einem Imker fahren, ist Elli eher panisch als aufgeregt. Doch „das Vögelchen schlechthin“ Frau Vogel überzeugt sie, trotz ihrer Angst dennoch mitzufahren...

Hanni und Nanni hat schon seit vielen Folgen die Grundidee mit der Internatsszenerie um aktuelle Themen erweitert. In der 63. Episode wird dabei eine Umweltschutzkomponente erweitert, wobei das Bewusstsein auf die Wichtigkeit von Bienen gelenkt wird. Allerdings ist dies eher in Form eines Vortrags gehalten, der recht steif wirkt und deswegen etwas langatmig wirkt, selbst wenn die Kommentare der Mädchen anderes vermuten lassen. Hinzu kommt, dass kaum eine Handlung gibt – kein Geheimnis, das aufgeklärt werden muss, kein Rätsel zum Lösen, kein Streit, keine neue Mitbewohnerin… Das aufregendste ist tatsächlich ein Wespenstich, den selbst die Bewohnerinnen des Lindenhofs als ziemlich läppisch identifizieren. Mir gefällt allerdings, dass es darum geht, seine Ängste zu überwinden und den Mut zu finden, in brenzligen Situationen dennoch zu helfen. Sicherlich ist es eine gute Idee, die Aufmerksamkeit auf dieses wichtige Thema zu lenken und zudem noch viele Informationen um die fliegenden Insekten einzubauen, ein wenig lebendiger hätte diese Folge aber ausfallen können. Immerhin kommt die Stimmung am Lindenhof wieder gut zur Geltung, treue Hörer der Serie können immer wieder liebenswerte Details entdecken, die sorgfältig in die Geschichte eingebaut sind. Doch trotz ein paar guter Ansätze und der beiliegenden Packung an Blumensamen konnte mich „Hanni & Nanni werden umschwärmt“ nicht so recht überzeugen.

Heidi Schaffrath ist mal wieder als Frau Vogel zu hören, die mit ihrer leicht aufgedrehten, aber immer sympathischen Art die Biologielehrerin wieder gekonnt in Szene setzt und glaubhaft agiert. Wolfgang Häntsch ist als Boris Weber zu hören, der mit viel Wärme in der Stimme gut in die Folge passt, die teils recht langen Monologe des Imkers aber nur schwer auflockern kann. Barbara Schipper kann als Elli wieder eine extrovertierte Schülerin schaffen, mit viel Energie kommen ihre Szenen dabei gut zur Geltung. Natürlich sind auch die „Zwillinge“ Regine Lamster und Manuela Dahm sowie Erzähler Lutz Mackensy wieder dabei.

Die meisten Musiktitel der Folge sind bereits aus vorigen Episoden bekannt, bringen aber die Grundstimmung der Serie wieder gut mit ein. Ein wenig mehr Abwechslung wäre an einigen Stellen aber schön gewesen. Auch bei den Geräuschen hätte sich das Produzententeam ruhig noch etwas mehr trauen können, die Insektenschwärme wirken so nicht sonderlich präsent.

Der nostalgische Zeichenstil der Serie wird auch auf dem Cover dieser Folge zu finden und wurde glücklicherweise trotz des Designupdates beibehalten. Die beiden Zwillinge stehen in typischer Imklerkleidung im Vordergrund, aber auch Boris Weber und Elli sind im Hintergrund zu sehen. Die kräftigen Farben des Rahmens passen allerdings nicht allzu gut dazu.

Fazit: „Hanni & Nanni werden umschwärmt“ bringt zwar ein wichtiges Thema mit sich, das aus vielen Perspektiven betrachtet ist und richtige Verhaltensweisen aufzeigt. Die Handlung ist allerdings recht zäh geraten, ein Erzählfluss ist kaum vorhanden. Die Stimmung auf dem Mädcheninternat und die witzige Idee mit den Blumensamen als kleine Beigabe sind dann aber wieder besser gelungen, sodass ein eher gemischter Eindruck dieser Folge entsteht.

VÖ: 14. Juni 2019
Label: Europa
Bestellnummer: 190759144824

Datenschutzerklärung