Achtung! Hurrikan-Gefahr



Die Wetterstationen an der amerikanischen Küste melden sinkenden Luftdruck und eine Kaltfront – ein Hurrikan kündigt sich an. Sofort werden alle Hebel in Bewegung gesetzt, um Schaden von der Bevölkerung abzuwenden. Auch ein Flugzeug hebt ab, um die Sturmfront aus der Luft im Auge zu behalten...

„Die original Hörspiele“ von Sándor Ferenczy haben nun auch in einer kleinen Reihe beim Audio Verlag ihren Platz auf CD gefunden, wobei „Achtung! Hurrikan-Gefahr“ bereits der letzte Teil ist und den Abschluss bildet – mehr von den kleinen Episoden sind Ende der 50er Jahre einfach nicht entstanden. Es ist natürlich sehr erfreulich, dass nun alle dieser Hörspiele erhältlich sind, dennoch ist es ärgerlich, dass diese CD mit nur zwei Episoden gerade einmal 24 Minuten läuft – diese hätten noch locker auf die anderen Teile der Reihe gepasst. Die erste Episode, die der CD dann auch ihren Namen gegeben hat, ist dabei nach dem gleichen Muster wie die anderen Hörspiele aufgebaut: Es wird beschrieben, wer in einer Extremsituation wem Meldung macht, was daraufhin passiert, wie eine ganze Kette aus Ereignissen in Gang gesetzt wird und wie alles zusammenläuft. Doch es gibt hier eine deutliche Änderung: Einige der Protagonisten geraten selbst in höchste Gefahr, was die Dramatik noch einmal deutlich steigert. „Am Marterpfahl“ ist die zweite Episode und sicherlich nett gemacht, aber dann eben doch sehr unspektakulär und deutlich konventioneller. Erzählt wird ein Indianerabenteuer, das einer der Protagonisten allerdings nur träumt – die Zeit der Kämpfe und Überfälle ist nämlich auch schon zur Zeit der Entstehung der Hörspiele längst vorbei, wie auch gleich zu Anfang berichtet wird. Schade, dass diese recht schwache Episode ganz am Ende steht und dann auch noch die Hälfte dieser sehr kurzen CD einnimmt.

Wolfgang Schwarz ist in der ersten der beiden Episoden als Erzähler im Einsatz und führt im Stile eines Radiomoderators durch die Handlung, spricht ernst und nüchtern, was den Eindruck einer Reportage noch weiter verstärkt. Diverse andere Sprecher haben meist nur Nebenrollen für wenige Sätze, beispielsweise als Funker. Unter ihnen sind Hans Irle, Charles Brauer und Kurt Langanke. Die zweite Episode wird von Max Schweigmann erzählt, der ein bisschen mehr Schwung und Dramatik einbringt und das Abenteuer der drei Jungen so lebendiger erscheinen lässt. Michael Klapsch ist als jüngster der Brüder Niki zu hören und spricht seine Passagen leider recht hölzern und aufgesetzt.

Musik findet in diesen Hörspielen kaum statt, der Fokus der akustischen Gestaltung liegt eindeutig auf den Geräuschen. Diese erklingen eher im Hintergrund und wirken manchmal etwas blechern, was wohl vor allem dem Alter der Aufnahmen geschuldet ist. Die vielen Sounds sorgen aber für eine glaubhafte Atmosphäre, sei es das Prasseln des Regens, das Piepen der Funkgeräte oder das wilde Geheul des Indianerstammes.

Das Cover zeigt das Flugzeug, das auch im Hörspiel beschrieben wird, inmitten eines stürmischen und mit Wolken verhangenen Himmels. Die kühle und bläuliche Farbgebung mit den wenigen roten Elementen ist stimmig umgesetzt, während die restliche Gestaltung schlicht und übersichtlich in einer ähnlichen Farbgebung gehalten ist.

Fazit: Schade, dass diese CD so kurz geraten ist und dann auch noch eine der schwächsten Episoden der Reihe enthalten ist. „Am Marterpfahl“ weicht mir zu deutlich vom sonstigen Konzept ab, während „Achtung! Hurrikan-Gefahr“ einen sehr starken Eindruck macht – wie immer nüchtern und im Stil einer Reportage.

VÖ: 22. März 2019
Label: Der Audio Verlag
Bestellnummer: 9783742409027

Datenschutzerklärung