Hanni und Nanni – 61. bleiben am Ball



Da hat Hilda den Mund wohl etwas zu voll genommen: Beim Zusammentreffen mit Lore, Ellen und Milli von einer Nachbarschule spricht sie von den tollen Wellnessangeboten des Lindenhofs, um gegen die Sportlichkeit der Mädchen zu kontern. Die Quittung erhalten die Bewohnerinnen des Internats in Form einer Herausforderung zu einem Fußballspiel. Glücklicherweise ist Marianne zu ihnen gestoßen und kann ihnen wertvolle Tipps für das Training geben...

In Zeiten, in denen Geschlechterklischees immer weiter aufgebrochen werden, ist es umso lobenswerter, wenn dies auch in Hörspielen für Kinder thematisiert wird. So widmet sich die 61. Episode der eher an Mädchen gerichteten Serie „Hanni und Nanni“ dem Thema Fußball, erklärt Regeln, zeigt, dass auch Mädchen im Tor eine gute Figur machen können und lässt zu Anschauungszwecken ein Spiel der Fußballnationalmannschaft laufen – natürlich der Frauen. Gut gefällt mir auch der Bezug zu einer früheren Folge, aus der drei bekannte Figuren auftauchen und die alte Konkurrenz wieder auflebt. Dass auch gleich wieder Anregung für das richtige Verhalten mitgeliefert werden – das Eingestehen von Fehlern und das Versöhnen trotz einiger Startschwierigkeiten – ist in der Serie ja bereits fest verankert. Und auch die kleine dramatische Wendung kurz vor Beginn des entscheidenden Spiels ist gut umgesetzt. Doch wo Licht ist, gibt es auch Schatten: Während des Hauptteils der Folge passiert erstaunlich wenig, was für einige langwierige Szenen sorgt. Besonders die Erklärungen von Einwurf, Abstoß, Abseits und anderen Begriffen ist nicht gerade spannend oder aufregend geraten. Aus einigen interessanten Ideen wird schlussendlich zu wenig gemacht, einige Chancen für mehr Spannung so fallengelassen. Und auch der Grund für den plötzlichen Ausfall einer Spielerin ist nur mäßig originell. Bleibt die Erkenntnis aus der Folge, dass man nicht immer gewinnen kann – komplett hat das diese Folge auch nicht geschafft.

Alexandra Doerk bringt als Marianne hier mit fester und energiegeladener Stimme Schwung in die eingefahrene Mädchenclique und sorgt für viel Motivation, spricht locker und glaubhaft. Auch Enie van de Meiklokjes ist mit ihrer fröhlichen Art wieder eine Bereicherung für die Folge, ihr natürlicher Charme kommt wieder gut zur Geltung. Laura Preiss tritt als Lore streitlustig und dominant auf, was die Rolle gut unterstreicht und ihr einen authentischen Ausdruck verleiht. Weitere Sprecher sind Celine Fontanges, Sarah Madeleine Tusk und Kerstin Draeger.

Die große Stärke der Serie ist die lebendige Darstellung der eingeschworenen Mädchenclique, was auch akustisch durch die sich vermischenden Stimmen mit einzelnen Satzfetzen oder Lauten der Sprecherinnen entsteht – ein sehr gelungenes Element, das hier besonders gut zur Geltung kommt. Doch auch die vielen Geräusche und die eingebauten Melodien sind stimmig und unterstützen die Handlung in ihrer Wirkung.

Eine große Überraschung ist es wohl nicht, bei diesem Thema die Zwillinge auf dem Cover mit Trainingsbällen zu sehen, das gewinnende Lächeln resultiert wohl daraus, dass sie die unerwünschten Beobachterinnen im Hintergrund entdeckt haben. Witzig ist die Idee des Trikots, auf dem die Silhouette des Lindenhofs zu sehen ist. Dass diese aber dann bei diesem Thema dennoch rosa sein müssen...

Fazit: „Hanni und Nanni bleiben am Ball“ hat einige sehr gelungene Ideen und gefällt mir schon deswegen, weil die Rollenklischees hier mal so richtig aufgebrochen werden. Doch die Handlung hakt an einigen Stellen und kommt nicht so recht voran, und nicht jedes eingebaute Element kommt auch so recht zur Geltung. Ein solides Grundgerüst, das aber noch hätte ausgebaut werden können.

VÖ: 23. November 2018
Label: Europa
Bestellnummer: 190758826226

Datenschutzerklärung