Die Blutlinie – 3. Wohin du willst



Immer mehr stellt sich heraus, dass der Serienmörder völlig besessen von Smoky Barret ist und weiter in ihr Privatleben vorgedrungen ist, als es der FBI-Agentin lieb sein kann. Doch dabei hinterlässt er auch Spuren, sodass Smoky endlich von der Gejagten zur Jägerin werden kann. Allerdings ist die wichtigste Frage noch nicht geklärt: Wieso steht gerade Smoky im Visier des Täters...

Der dritte Teil der Mini-Thriller-Serie „Die Blutlinie“ nach einer Romanvorlage von Cody Mcfayden bildet einen Wendepunkt in der Handlung – und wie so oft werden die Figuren gegen Ende der Serie in Stellung für das große Finale gebracht. In „Wohin du willst“ wird mehr Wert auf die eigentliche Ermittlungsarbeit gelegt als zuvor, die vielen kleinen Spuren werden ausgewertet, die Schlinge um den Täter weiter zugezogen. Doch auch dieser schlägt zurück, wieder gibt es ein ziemlich brutales Video von einer seiner Taten, die dem Hörer mit schrecklichen Schreien im Hintergrund und sadistischen Beschreibungen zugemutet werden. Nicht die einzige Szene, die die Skrupellosigkeit des Täters und die herbe, unmittelbare Gewalt beschreibt. Auch seine weiteren Attacken auf Smoky samt höhnischer Kommentare verschärfen die Szenerie. Der Verlauf ist dabei kurzweilig und sehr temporeich, immer wieder stellt sich die Handlung auf neue Situationen ein und punktet mit schnellen Wechseln. Smoky entwickelt sich auch hier wieder auf sehr persönliche Weise weiter, was inmitten all des Schreckens und der Spannung etwas deplatziert wirkt. Die Zuspitzung der Handlung und die intensive Entwicklung in vielen Bereichen sorgt auch hier wieder für viel Spannung und gelungene Thriller-Unterhaltung. Und dabei gibt es auch immer mehr Hinweise und verstreute Anmerkungen, die den Hörer mehr und mehr auf die Spur des Täters bringen.

Tim Kreuer ist wieder als Leo Carnes zu hören und zeigt hier, was er kann. In einer besonders intensiven Szene kann er die aufwallende Gefühlswelt des jungen Agenten sehr treffend und eindringlich schildern. Jens Wendland ist in seiner Szene als Dr. Child wieder sehr überzeugend, seine präzise Sprechweise und seine kontrollierte Art sorgen für einen passenden Eindruck von Smky Therapeuten. Arlette Stanschuss spricht die Rolle der Charlotte Ross ebenfalls sehr treffend und passt sich gekonnt an die düstere Szenerie der Serie an. Weitere Sprecher sind Achim Buch, Charles Rettinghaus und Michael Bideller.

Auch akustisch ist diese Folge stimmig umgesetzt, wobei die Steigerung der Spannung auch durch intensivere Musik umgesetzt wurde. Die Dynamik der Folge, die ja durchaus auch lichte Momente zeigt, wird so stimmig nachgezeichnet. Auch die Geräusche sind gut eingefügt und lassen die einzelnen Szenen lebendiger wirken.

Das Coverdesign entspricht wieder dem der Vorgänger. Katy Karrenbauer mit der heftigen Narbe, die auch Smoky seit ihrem Überfall trägt, dazu auf der rechten Seite ein blutverschmiertes Messer, welches sich von dem grauen Hintergrund absetzt. Die Mitwirkenden des Hörspiels werden im Inneren aufgelistet, während es auf der Rückseite noch ein Foto von Karrenbauer (dieses mal ohne Narbe) gibt.

Fazit: Die Handlung entwickelt sich hier sehr spannend und abwechslungsreich weiter, neben weiteren schrecklichen Taten des Serienmörders, die mit viel Wucht umgesetzt wurden, gibt es auch einige sanfte Momente, die Smoky Entwicklung unterstreichen, aber auch viel Ermittlungsarbeit. Das alles ist sehr lebendig zusammengestellt und setzt diesen Teil wieder sehr schwungvoll um.

VÖ: 26. Oktober 2018
Label: Lübbe Audio
Bestellnummer: 978-3-7857-5671-3

Datenschutzerklärung