Gullivers Reisen



Als Arzt hat Gulliver auf einem Schiff angeheuert, welches jedoch auf hoher See Schiffbruch erleidet. Das nächste, woran er sich erinnert, ist dass er gefesselt am Boden liegt, umgeben von zahlreichen menschlichen Wesen, die um ein Vielfaches kleiner sind als er selbst. Zunächst wird er als Bedrohung empfunden, doch bald kann er sich in die Kultur der Lilliputaner integrieren – doch dies ist noch nicht die letzte Station seiner Reise...

Neben aktuellen Hörspielproduktionen bringt der Audio Verlag auch immer wieder hübsche Fundstücke auf den Markt, von denen viele erstmals auf CD erhältlich sind. Eines davon ist „Gullivers Reisen“, die die berühmten Geschichten von Jonathan Swift zur Grundlage haben. Ursprünglich vom Sender Freies Berlin im Jahr 1985 als Reihe konzipiert ist der Aufbau eher episodenhaft gestaltet, jeweils ein unfreiwilliges Reiseziel der Hauptfigur wird dabei abgehandelt. Abgetrennt wird dies von kleinen Abschnitten, in denen Gulliver von seinen Reisen berichtet, was dann hier für ein paar Dopplungen und Wiederholungen sorgt. Die wohl bekannteste Geschichte um Gulliver ist wohl sein Aufenthalt bei den Lilliputanern, was hier auch gleich der Auftakt ist. Doch auch im Land der Riesen und einigen anderen Kulturen muss sich Gulliver zurechtfinden und lernt dabei einiges um den Umgang miteinander – besonders da scheinbar absurde Handlungsweisen nur ein wenig anders betrachtet werden müssen und sich dann wunderbar auf die heutige Zeit übertragen lassen. So entsteht eine gelungene Mischung aus einer spannenden und phantasievollen Handlung, die von einiger Gesellschaftskritik durchzogen ist und so zum Nachdenken anregt. Die Erzählweise dieser Umsetzung ist manchmal etwas holprig geraten, manche Sequenzen etwas zu beliebig erzählt, was der Spannung nicht gerade immer tut. Die Atmosphäre hat mir jedoch gut gefallen, und da es einiges zu entdecken gibt, kann man mit „Gullivers Reisen“ hier viel Spaß haben.

Friedhelm Ptok ist in dieser Umsetzung als Hauptfigur Gulliver zu hören und übernimmt dabei sowohl Erzähltexte als auch Dialoge. Beides lässt sich durch seine Sprechweise gut unterscheiden, beides bringt er lebendig und eingängig herüber, sodass ein stimmiger Mittelpunkt der kleinen Reihe entstanden ist. Joachim Nottke ist als Admiral zu hören, seine warme Stimme nimmt hier einen Klang an, der etwas härter als gewohnt ist und gut in die abenteuerliche Szenerie passt. Susanna Bonaswicz spricht ein Riesenmädchen mit ihrer typischen Energie und hörbarer Freude an dieser Rolle. Auch ansonsten sind viele Sprecher zu hören, die man aus den früheren Kiosk-Produktionen kennt, beispielsweise Evelyn Meika, Gisela Fritsch und Frank Schaff.

1985 waren die technischen Mittel für Hörspielmacher noch ganz andere als heute, doch diese wurden geschickt genutzt, um eine dichte Atmosphäre zu erzeugen. Da gibt es Unterschiede in der Lautstärke der Stimmen, um die Größenunterschiede deutlich zu machen, da werden viele Geräusche eingebaut, die eine abenteuerliche Stimmung erzeugen, und es gibt so einige Musikstücke, die passend in den Szenenübergängen plaziert wurden.

Das Cover zeigt in einer sehr nostalgischen Zeichnung, wie die Lilliputaner mit ihrem großen Heer in den Kampf ziehen, während Gullivers Stiefel den Unterschied in der Körpergröße zur Geltung bringen. Die beiden CDs sind in einem Digipack untergebracht, das schlicht und übersichtlich gestaltet wurde. Die Sprecher sind dabei leider nicht ihren Rollen zugeordnet, auch die übrigen Mitwirkenden ließen sich anscheinend nicht komplett ausmachen.

Fazit: Die verschiedenen Stationen von „Gullivers Reisen“ werden hier sehr lebendig und abwechslungsreich dargestellt, wobei der Fokus immer auf den scheinbaren Unterschieden zwischen den Kulturen gelegt wurde. Das ist durch viele starke Dialoge gut erzählt, selbst wenn die Spannung an einigen Stellen nicht ganz optimal herausgearbeitet wurde. Schön, dass es diese Produktion wieder käuflich zu erwerben gibt!

VÖ: 26. Oktober 2018
Label: Der Audio Verlag
Bestellnummer: 978-3-7424-0379-7

Datenschutzerklärung