Hörbe und sein Freund Zwottel



Hörbe, ein bodenständiger Hutzelmann, der in einem gemütlichen Häuschen mitten im Wald lebt, hat in dem lebendigen und aufgedrehten Zottelschrat Zwottel einen neuen Feund gefunden, beide sind seit einigen Tagen unzertrennlich. Doch die anderen Hutzelmänner sind alles andere als begeistert von Zwottels Einzug in das Haus, allein schon wegen seines ohrenbetäubenden Schnarchens...

Die ganz große Aufmerksamkeit haben die „Hörbe“-Bücher von Otfired Preußler bisher nicht bekommen. Das ist zwar einerseits bedauerlich, wenn sie den ganzen großen Klassikern in nichts nachstehen. Aber es reicht eben manchmal, wenn sich dann eben doch Menschen zusammenfinden, die ein tolles Hörspiel aus einem Buch machen, wie es nun mit „Hörbe und sein Freund Zwottel“ geschehen ist. Die Veröffentlichung beim Audio Verlag kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, da das Grundthema perfekt zu so einigen gesellschaftlichen Entwicklungen passt. Zwottel wird herrlich lebensfroh, witzig, charmant und loyal dargestellt, fällt aber eben in der Gemeinschaft der alteingesessenen Hutzelmänner immer wieder auf. Dabei will er nur Teil des Waldes sein, mit seinem Freund Hörbe zusammen sein und das Leben genießen. Da gerade Kinder das aufgedrehte Kerlchen ins Herz schließen, ist es ihnen unverständlich, warum die anderen Hutzelmänner ihn ablehnen. Schön, dass auch sie bald auftauen und ebenso viel Zuneigung für Zwottel finden, sogar in vielen Dingen unterstützen, dass er bei ihnen bleiben kann, selbst wenn es für sie mit kleinen Einschränkungen verbunden ist. Und dann gibt es am Ende eben noch eine wundervoll weihnachtliche Stimmung, die das Hörspiel gekonnt abrundet und viel Harmonie (und ein bisschen Hektik) verbreitet.

Dass Sandra Schwittau eine hervorragende Sprecherin für ernste wie heitere Charaktere ist, beweist sie hier einmal mehr als Zwottel, der durch sie eine unglaublich niedliche und liebenswerte Aura verliehen bekommt – zumal sie seine vielen Wortspiele mit den Vokalverdrehereien absolut natürlich wirken lässt. Nico Holonics arbeitet den Gegensatz dazu als geerdeter Hörbe sehr gut heraus, spricht eingängig und ruhig, aber auch sehr liebenswert. Brigitte Hobmeier ist als Erzählerin im Einsatz und sorgt für Kurzweil in ihren Passagen, die sie mit ihrer warmen und angenehmen Stimme ausfüllt. Weitere Sprecher sind Jirka Zett, Ernst Konarek und Marek Harloff.

Akustisch ist hier schon ziemlich viel los, was die lebendige Aura der Figuren unterstreicht. Dennoch stehen immer die Dialoge und die Handlung im Vordergrund, sodass auch Kinder nicht allzu sehr vom eigentlichen Verlauf abgelenkt werden. Da gibt es aber eben auch einige treffend ausgewählte Geräusche und flotte Melodien, die die Stimmung der Geschichte unterstreichen.

Das Buch ist vor einiger Zeit neu veröffentlicht worden, und hiervon wurde auch das überarbeitete Cover übernommen. Hörbe und Zwottel gehen darauf Hand ind Hand durch den Wand, der herbstlich und freundlich wirkt, während in die Zeichnung auch die Eigenschaften der beiden Hauptfiguren eingeflossen sind. Die Farbgebung hiervon zieht sich durch die gesamte Aufmachung des stabilen Digipacks.

Fazit: Ein wundervolles Buch, eine wundervolle Vorlage. Die liebevollen Figuren, eine gut erzählte Geschichte mit eher langsamem Tempo , sodass auch Kinder gut folgen können, dazu das Thema, das hochaktuell ist und in angenehmer Atmosphäre sehr gut verpackt wurde. Hier passt alles sehr gut zusammen, zumal die Sprecher sehr viel Spaß an ihren Rollen haben. Sehr hörenswert!

VÖ: 21. September 2018
Label: Der Audio Verlag
Bestellnummer: 978-3-7424-0670-5

Datenschutzerklärung