Die Schule der magischen Tiere – 4. Abgefahren



Die Klasse von Miss Cornfield macht eine Klassenfahrt, und ausgerechnet der strenge Direktor Herr Stiegmann begleitet sie. Als der wilde Silas erfährt, dass auch er für ein magisches Tier vorgesehen ist, wird seine Freude sofort wieder getrübt. Denn wenn er sich auf der Fahrt nicht benimmt, soll er das freche Krokodil Rick wieder abgeben. Dabei fällt es ihm alles andere als einfach, sich zusammen zu reißen...

Schon kurze Zeit nach den ersten drei Hörspielfolgen von „Die Schule der magischen Tiere“ geht es weiter mit den Hörspielumsetzungen der Bücher von Margit Auer, wobei „Abgefahren“ den Anfang macht. Für ein Kinderhörspiel ist es mit über 80 Minuten vielleicht etwas zu lang geraten, da wird schon viel Konzentration von den Kindern verlangt – zumal einige Episoden des Buches ziemlich schnell erzählt werden. Anscheinend wollte man nichts auslassen, eine Vereinfachung der Handlung mit etwas weniger Details wäre dennoch hilfreich gewesen. Als Beispiel ist hier zu nennen, wie die Kinder den Schlüssel von Direktor Stiegmann stehlen, hier gibt es zudem einige Lücken, die nicht allzu logisch erklärt wurden. Dennoch ist „Abgefahren“ ein starkes Hörspiel, was nicht nur an der Idee der magischen Tiere liegt, die auch hier wieder gekonnt eingebaut wurde und die Fantasie von Kindern anregt. Die Geschichte bietet immer wieder spannende Szenen oder witzige Momente, zudem wird gut auf die Gefühlswelt der Kinder eingegangen. Noch mehr als vorher werden viele Kinder schnell eine Identifikationsfigur finden und viele ihrer Klassenkameraden im Verhalten der Mitschüler entdecken. Dass sich dabei jeder weiterentwickelt und die eigenen Probleme mit Hilfe der magischen Tiere überwinden kann, gefällt mir dabei besonders gut. Das Ende ist dann allerdings etwas hoch gegriffen und nicht ganz realistisch erzählt, was die ansonsten starke Folge leider trübt.

Flemming Stein hat schon viel Erfahrung als Hörspielsprecher und passt zudem sehr gut zu der Rolle des Silas, der durch ihn eine wilde und schlitzohrige Aura bekommt und so schnell die Sympathien auf seiner Seite hat. Die schüchterne Finja wird von Samina König sehr zurückhaltend gesprochen, was ihre spätere Entwicklung noch deutlicher macht. Witzig wird es mit Jan Davis Rönfeldt als freches Krokodil Rick, der mit seiner schwarzhumorigen Sprechweise und vielen flotten Sprüchen die Lacher auf seiner Seite hat. Weitere Sprecher sind Manuela Bäcker, Volker Harnisch und Verena Herkewitz.

Das Sounddesign der vorigen drei Episoden sorgt auch hier wieder dafür, das die einzelnen Szenen stimmig wirken. Ein paar eingebaute Melodien sorgen für eine passende Stimmung, die Dialoge beinhalten zudem einige Geräusche, die die Handlungen untermalen. Hier hätte ab und an noch mehr stattfinden können, insgesamt ist die ruhige Atmosphäre aber ansprechend gelungen.

Die neuen Tiere dieser Folge sind ebenso zu sehen wie der Bus von Mr. Morrison und dem riesigen Dino-Skelett, welches eine wichtige Rolle in der Handlung spielt. Der Zeichenstil ist niedlich und passt gut zur Ausstrahlung der Serie. Das Orange des Rahmens ist auch auch in der restlichen Aufmachung zu sehen, die ein paar weitere Zeichnungen bereithält.

Fazit: „Abgefahren“ ist zwar manchmal etwas zu hastig erzählt, geht aber gut auf das ein, auf das es ankommt: Die Darstellung der Charaktere und deren Entwicklung. Die magischen Tiere sind dabei niedliches Beiwerk und Antriebsfeder gleichermaßen. Zudem macht die Folge wieder viel Spaß und bietet eine Reihe spannender Szenen. Schön, dass so sehr auf die Lebenswelt der Kinder eingegangen wird.

VÖ: 28. September 2018
Label: Karussell
Bestellnummer: 0602567692065

Datenschutzerklärung