Titania Special – 14. Däumelinchen



Als sich eine Frau nichts anderes als ein kleines Kind wünscht und eine Hexe darum bittet, bekommt sie tatsächlich bald ein winziges Mädchen, das aus einer Samenkapsel wächst. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit den beiden, sodass sich ihre Wege schon bald trennen – und das Däumelinchen in der großen Welt so allerlei Abenteuer besteht...

Einmal im Jahr ist es so weit und Marc Gruppe und Stephan Bosenius von Titania Medien widmen sich in ihrer Special-Reihe einer ganz besonderen Kindergeschichte. Die 14. Episode ist wieder nach einer Vorlage von Hans Christian Andersen entstanden, von dem schon mehrere Märchen vertont wurden. „Däumelinchen“. Der dänische Autor hat dem winzigen Mädchen dabei nicht nur einen sehr märchenhaften Hintergrund mit seiner Geburt erschaffen, sondern danach über viele spannende Stationen eine lebendige Handlung geschaffen. Dabei geht das Leben nicht gerade zimperlich mit dem kleinen Mädchen um, es wird entführt, steht mehrfach kurz vor dem Tod, hat gleich mehrere Freier, die um sie werben, sie aber sehr schlecht behandeln. Andererseits verliert Däumelinchen nie ihre freundliche, hilfsbereite Art, was am Ende auch das Blatt zum Guten wendet – eine schöne Aussage in einer Geschichte voller starker Motive, die sowohl als aufregende Kindergeschichte gesehen werden kann als auch einige nachdenkliche Anklänge besitzt. Schnell fiebert man mit, wie die Sache ausgehen wird, was durch die gelungene Umsetzung von Titania Medien noch unterstützt wird. Da passt alles wunderbar zusammen, wirkt wegen der vielen Wechsel der Situationen dynamisch und kurzweilig, die gute Stunde Laufzeit ist gut ausgefüllt. Eine sehr schöne Geschichte für die ganze Familie, die mit ihrem zauberhaften und gar nicht mal so lieblichen Charme überzeugt.

Die wunderbare Reinhilt Schneider ist in der Titelrolle der Däumelinchen zu hören und spielt ihre sehr eingängige Stimme sehr gekonnt aus, baut fast schon feenhaften Charme um sich herum auf, kann unbändige Freude, vorsichtige Hoffnung und tiefe Verzweiflung gleichermaßen treffend darstellen. Mit ihrer zauberhaften Sprechweise trägt sie viel zum Gelingen des Hörspiel bei. Als Erzähler ist Max Schautzer zu hören, der eine sehr angenehme Märchenonkel-Aura um sich aufbaut und seine Passagen sehr kurzweilig gestaltet. Petra Nadolny hat hier ihren Einstand in das Sprecherensemble von Titania Medien und beweist, dass sie auch nur mit ihrer Stimme sehr sicher und treffend agiert, die Feldmaus wirkt durch sie sehr präsent. Weitere Sprecher sind Dagmar von Kurmin, Hans Beyer und Bert Stevens.

Musik ist in dieser Episode wieder ausführlich im Einsatz, die meisten Dialoge sind mit einer passenden und stimmigen Melodie unterlegt worden. Das unterstreicht die märchenhafte Atmosphäre, drängt sich aber nie zu sehr in den Vordergrund. Die Geräusche haben einen ebenso festen Platz und gestalten den Hintergrund lebendiger, im Fokus stehen aber immer die Sprecher und ihre Dialoge.

Eine Szene aus dem Hörspiel ist im typischen Stil der Covergalerie umgesetzt: Detailreich, liebevoll, nostalgisch und mit dem Look eines Ölgemäldes. In ihrem rosafarbenen Kleidchen und den langen, blonden Haaren ist Däumelinchen in einer Szene aus dem Hörspiel zu sehen, auf einem Seerosenblatt und gezogen von einem Schmetterling – sehr verträumt und hübsch anzusehen.

Fazit: Auch die diesjährige Episode von „Titania Special“ ist bestens gelungen und punktet mit einer liebevollen Geschichte, die überraschend rau mit ihrem Hauptcharakter umgeht. Dass dabei einige wichtige Tugenden angesprochen werden, fällt Kindern wegen der vielen zauberhaften Elemente kaum auf. Eine sehr gute und treffsichere Umsetzung für die ganze Familie.

VÖ: 28. September 2018
Label: Titania Medien
Bestellnummer: 978-3-7857-5741-3

Datenschutzerklärung