Hexe Lilli – 21. auf der Ponyinsel



Hexe Lilli freut sich schon seit langem auf den Ausritt im wilden Gelände, welche der Reiterhof jährlich veranstaltet. Doch der Trainer Herr Streng ist der Meinung, dass Lilli noch nicht genug Erfahrung dafür hat und reitet mit den anderen Schülern ohne sie los. Doch die kleine Hexe will ihren Willen durchsetzen und schnappt sich kurzerhand ein Pony, welches ebenfalls auf dem Hof geblieben ist. Doch aus der Not heraus muss Lilli einen Hexensprung anwenden und landet auf den Shetland-Inseln...

Die Bücher um die kleine „Hexe Lilli“ von Knister werden momentan in einer Neuauflage veröffentlicht, gleiches gilt auch für die Hörspielserie von Europa. Doch es gibt auch neue Folgen zu lesen und zu hören, sodass als 21. Episode „Hexe Lilli auf der Ponyinsel“ in den Regalen steht. Bevor es mit Pferden losgeht, sind allerdings erst einige Szenen mit einem Hund an der Reihe – wie so oft startet die Handlung bei Lilli und ihrem Bruder Leon zu Hause und bildet einen Rahmen für die eigentliche Geschichte. Interessant ist aber, dass Lilli den Hexensprung dieses mal nicht gezielt, sondern aus Not ausspricht und dann auch ganz woanders landet als geplant. Vielen Mädchen dürfte dann auch das Herz aufgehen, wenn Lilli bei die Tarna und ihrem Großvater landet, die auf den Shetland-Inseln die berühmten Ponys züchten und einige Tiere vermissen. Um ihnen zu helfen, muss Lilli noch einige male den Hexensprung anwenden, was allerdings kommt dabei die magische Komponente der Serie kaum zu tragen. Auch wirkt die Szenerie trotz gelungener Szenenwechsel nicht sonderlich aufregend, wirkliche Spannung kommt jedenfalls kaum auf. Gut gefallen mir haben mir allerdings einige moralische Ansätze, bei der sich Lilli fragen muss, ob sie immer richtig gehandelt hat.

Immer noch wird Lilli von Thea Frank gesprochen, die über die vielen Jahre seit dem Start der Serie nicht von ihrer Jugendlichen Strahlkraft verloren hat und immer noch frisch und energiegeladen klingt. Birte Kretschmar hat von der wundervollen Michaela Kreißler die Rolle von Lillis Mutter übernommen und klingt warmherzig und mütterlich, sie bringt eine recht ruhige Stimmung mit sich. Eberhard Haar ist als Großvater zu hören, wobei er seiner markanten Stimme einen gütigen Klang verleiht. Weitere Sprecher sind Chistian Rudolf, Heidi Schaffrath und Nicola Schäffler.

Klar, dass der hübsche Titelsong der Serie geblieben ist und die Handlung passend eröffnet. Im Vergleich zu den früheren Folgen ist der Klang hier etwas moderner, die Musikstücke sind besser an die einzelnen Handlungen angepasst. Die Geräusche sorgen für eine passende Atmosphäre und lassen die verschiedenen Szenerien authentisch wirken.

Das Cover ist viel in pastelligen Farben gehalten, sodass Lillis rote Haare etwas herausstechen, die weit über den Hals ihres Ponys einen wilden Ritt hinzulegen scheint. Im unteren Drittel des Titelbild sind drei weitere, freundlich dreinschauende Tiere zu sehen. Auch die restliche Gestaltung bietet immer wieder kleine Zeichnungen, während im Inneren des kleinen Booklets dieses mal ein Rezept für Hufeisen-Kekse zu lesen ist.

Fazit: Die neueste Folge von Hexe Lilli ist leider recht spannungsarm geraten und hat nur wenige aufregende Szenen zu bieten. Auch kommt die Atmosphäre nicht immer sonderlich prägnant zum tragen, sodass einige gute Ansätze etwas im Sand verlaufen, während andere Ideen gut funktionieren. Eine solide, aber nicht wirklich starke Episode der Serie.

VÖ: 1. Juni 2018
Label: Europa
Bestellnummer: 889854895426

Datenschutzerklärung