Hexe Lilli – 7. und das Geheimnis der Mumie



Lilli und ihre Schulklasse besuchen eine Ausstellung im Museum über das alte Ägypten, was ihr Interesse an Mumien und Pyramiden so richtig in Fahrt bringt. Als der nette Museumsführer ihnen dann von einem Rätsel erzählt, das sich seit vielen Jahren hält, möchte Lilli dieses lösen. Doch für den Hexensprung benötigt sie ja etwas aus der passenden Zeit...

Der Hexensprung ist eine der Kernideen, die in die Serie „Hexe Lilli“ eingeflossen sind, die nach den Buchvorlagen von Knister entstanden sind und nun als Neuauflage veröffentlicht werden. So sind viele verschiedene Szenarien möglich, was auch ganz besonders „das Geheimnis der Mumie“ prägt. Bis es zur Reise ins alte Ägypten kommt, gibt es aber einige unterhaltsame Introszenen: Zum einen mit Leon, der einen Verband um den Arm bekommt und prompt mit einer Mumie verglichen wird, zum anderen eine sehr lebendige Museumstour – wenn die Führungen für Kinder genau so stattfinden, müssen sich die Museen des Landes keine Sorgen um ihre Zukunft machen. Doch der Hauptteil dreht sich eben um Lillis Abenteuer bei den Pharaonen, was sehr atmosphärisch gelungen ist – und vor allem wird es ziemlich gruselig und düster. Genau das macht hier den Reiz aus, wobei die Stimmung auch für Kinder noch gut auszuhalten ist. Lilli bekommt als zusätzliche Identifikationsfigur noch einen ägyptischen Jungen an die Seite gestellt, und wieder wird es ziemlich eng für die Geheimnhexe. Die Auflösung ist dann pfiffig und bringt ein gutes Gedankenspiel in die Handlung mit ein. Dabei bekommen die Kinder noch sehr viele Informationen über das Thema geliefert, was die Folge gekonnt abrundet.

Jona Mues ist als Achmed an Lillis Seite gut plaziert und bringt eine lebendige Stimmung in die Handlung mit ein, er setzt die Figur mit viel Energie um. Richard Klüsner und Mego Tom Broke ergänzen sich als Grabräuberduo gut und bringen trotz der düsteren Momente ein wenig Witz mit in ihre Stimmen ein. Lars Lächel ist als Museumsführer Waldemar zu hören, klingt ziemlich sympathisch und locker, sodass er die Neugier von vielen Kindern für das Thema wecken kann. Weitere Sprecher sind Konstanze Ullmer, Lotte Bublitz und Holger Mahlich.

Der instrumentale Titelsong der Serie stimmt auch hier wieder gut auf die Handlung ein, wird aber auch manchmal als Trennung zwischen einzelnen Szenen eingesetzt. Auch die anderen Melodien sind gut eingebaut, die Dialoge werden aber auch von einigen Geräuschen begleitet, die die Szenerie lebendiger wirken lassen.

Auf dem Hauptteil des Covers schleicht Lilli mit ziemlich ängstlichem Gesichtsausdruck durch die dunklen Gänge einer Pyramide, ihre Taschenlampe offenbart den Blick auf einige der typischen Zeichnungen, während einer der Schatten ziemlich unheimlich wirkt. Die Düsternis des Bildes wird durch die gelbe Rahmenfarbe wieder aufgelockert, und auch die Sphinx im oberen Drittel ist dort gut plaziert.

Fazit: Schön, dass in dieser Folge die Faszination für das alte Ägypten, für Pharaonen, Pyramiden und Grabkammern so gut transportiert wird auch auch heute noch viele Kinder packen wird. Nach dem lebendigen Intro und der tollen Szene im Museum wird es nach dem Hexensprung ziemlich düster und packend, aber auch mit viel Witz erzählt.

VÖ: 4. Mai 2018
Label: Europa
Bestellnummer: 889854893927

Datenschutzerklärung