Hexe Lilli – 5. wird Detektivin



Seit Lilli nicht nur stolze Besitzerin des Hexenbuchen von Surulunda Knorks, sondern auch von einem Detektivset für Kinder, will sie lieber einen spannenden Kriminalfall lösen als zu hexen. Allerdings hat sie schnell herausgefunden, wer in ihre Tafel Schokolade gebissen hat. Doch als ihre Mutter wütend und traurig nach Hause kommt, weil ihr Fahrrad gestohlen wurde, hat Lilli tatsächlich ihren ersten Fall. Und vielleicht geht das ja mit Hexerei etwas einfacher?

In etwas anderer Reihenfolge als bei der Erstauflage veröffentlicht Europa momentan die Hörspielserie um Hexe Lilli neu und hat die Optik gleich auch an das neue Design der Bücher angepasst. Als fünfte Folge ist – gleichzeitig mit den vier Vorgängern – „Hexe Lilli wird Detektivin“ erschienen, welche wie immer mit einer kleinen, witzigen Szene mit Lilli und Leon beginnt. Kleine Streitigkeiten, dieses mal garniert mit dem Detektivthema, und schon ist mal wieder mitten drin im Alltagsleben der Familie. Das ist kurzweilig geraten und läutet die eigentliche Handlung um das gestohlene Fahrrad gekonnt ein. Der Fall ist nicht sonderlich komplex und damit auch für kleinere Zuhörer geeignet, dennoch ist ein gelungener Kniff enthalten. Und natürlich kommt auch die magische Seite der Serie gut zur Geltung, wobei auch der Hexensprung, der in der vorigen Folge eingeführt wurde, in einer interessanten Variante eingebunden. Der Zauber, den Lilli zusätzlich anwendet, ist recht – nun ja – experimentell und sorgt für einen gut funktionierenden Gag aufgrund einer dauerhaften olfaktorischen Beeinträchtigung. Witzig wird es mit einer aufgeregten Frau, die sich sorgen um Lilli macht, und einem Polizisten, dem Lilli in nichts nachsteht. Eine sehr solide Folge der Serie, die zwar nicht so aufregend ist wie andere, aber dafür sehr unterhaltsam erzählt wurde.

Thea Frank ist in der Rolle der Hexe Lilli auch hier sehr gut aufgehoben, sie spricht sehr flüssig und bringt die aufgeweckte Neugier und den Eifer der jungen Hexe gut zur Geltung. Karin Lieneweg spricht die oben erwähnte Dame mit ihrer gutmütigen und angenehmen Art, bringt aber auch die Aufregung der Szene gut zur Geltung. Henning Schlüter ist als Polizist zu hören, er bringt viel Humor mit ein und wirkt dabei sehr überzeugend. Weitere Sprecher sind Eberhard Haar, Günter König und Micaela Kreißler.

Auch in dieser Folge bleibt die Serie ihrer akustischen Gestaltung treu und fährt nach der etwas aufwändigeren Folge „bei den Piraten“ wieder etwas runter. Die Musik fügt sich unauffällig und stimmig ein und gestaltet die Szenenübergänge sanfter. Geräusche gibt es natürlich auch, diese wirken klassisch erzeugt und hübsch nostalgisch, auch hier wurde sehr solide Arbeit geleitet.

Lilli mit einer Lupe und einem Beweisstück in der Hand, viele Spuren auf einem Gartenzaun, im oberen Abschnitt dazu Polizist und besorgte Frau – ein zurückhaltendes und passendes Titelbild. Die grüne Grundfarbe des Covers zieht sich auch durch das Innenleben der Folge, die mit vielen kleinen Zeichnungen sehr hübsch geraten ist. Ein kleiner Detektivtrick im Inneren darf natürlich nicht fehlen.

Fazit: Auch das Detektivthema passt sehr gut zur der Folge und wird durch die Hexentätigkeiten von Lilli gut gewürzt. Dabei geht es witzig, turbulent, aber auch familiär und locker zu, sodass mir auch diese Folge der Serie gut gefallen hat. Schön, dass die Serie nun auch wieder von einer jüngeren Generation entdeckt werden kann.

VÖ: 27. April 2018
Label: Europa
Bestellnummer: 889854893729

Datenschutzerklärung