Die Fuchsbande - 6. Fall 11: Die seltsame Schatzkarte / Fall 12: Das eintönige Mittagessen



Erster Eindruck: Zwei herbstliche Geschichten..

Beim Spielen finden Niklas, Nele und Till im Park ein Quartettspiel. Doch darin ist noch etwas merkwürdiges versteckt: Eine kleine Schatzkarte. Und tatsächlich finden sie am Ziel eine Blechdose mit einem merkwürdigen Inhalt... (Die seltsame Schatzkarte)
Beim Mittagessen ist die Erzieherin im Kindergarten ziemlich verwundert: Fisch, Blumenkohl und Reis sind komplett gelb. Sollten die Kinder mit verschimmelten Essen vergiftet werden oder steckt ein anderes Geheimnis dahinter? (Das eintönige Mittagessen)

Krimis für die ganz kleinen Zuhörer, die gerade erst das Medium Hörspiel im Kindergartenalter für sich entdecken - „Die Fuchsbande“ von Europa hat ein klares Konzept und präsentiert pro CD immer gleich zwei kleine Episoden, die den Hauptfiguren neue Rätsel aufgeben. Auch die sechste Folge der Serie folgt diesem Konzept und verfolgt zwei witzige Ansätze: Sowohl das Auffinden des Kartenspiels und der Schatzkarte als auch das gelb gefärbte Mittagessen versetzen die Kinder in Aufregung, was auch beides mal sehr treffend dargestellt wurde. Sie haben richtig Spaß an den Ermittlungen, und das merkt auch der Hörer. Ein schönes Element ist auch der liebevolle Großvater mit seiner etwas schrulligen Art, der in der ersten Episode den Kindern auf die Sprünge hilft. In der zweiten Episode ist es dann die aufgeweckte Szenerie im Kindergarten und der warmherzige Auftritt des Vaters, aber auch recht viele Charaktere. Allzu komplex wird es dann aber doch nicht, jeder Verdächtige wird recht schnell ausgeschlossen, sodass Kinder allem gut folgen können. Beide male ist die Auflösung eine gelungene Überraschung, sodass wieder ein guter Einstieg in die Hörspielwelt entstanden ist.

Der wundervolle Peter Weis passt sehr gut zu der Rolle des Opi Rudi, er klingt herrlich warmherzig und ein bisschen verschroben, sodass man ihn in seiner kurzen Szene sofort lieb gewinnt. Traudel Sperber ist hier mal wieder zu hören, sie bringt die Rolle der Putzfee authentisch und kindgerecht herüber. Auch Sven Brieger macht seine Sache als Koch mit dem bezeichnenden Namen Herr Suppe gut, auch er spricht klar und mit deutlichen Emotionen in der Stimme. Weitere Sprecher sind Oliver Rohrbeck, Roman Roth und Lukas Sperber.

Akustisch ist hier nicht allzu viel los, sodass die kleinen Zuhörer nicht von der Handlung abgelenkt werden und sich voll auf die Dialoge konzentrieren können. Im Hintergrund sind aber leise Geräusche oder ein paar Stimmen zu hören, die die Szenen lebendiger wirken lassen. An Musik prägt sich der eingängige Titelsong ein, bei dem natürlich wieder aufgezählt wird, welcher Fall als nächstes gelöst wird.

Eine Szene aus dem ersten Fall ist auf dem Cover zu sehen, neben den drei Kindern ist natürlich auch das Maskottchen der Bande zu sehen: Füchsin Fritzi. Doch auch das herbstliche Wetter und die Schatzkarte sind hier gut in Szene gesetzt. Die restliche Gestaltung ist wieder hübsch geraten und punktet mit hellen, freundlichen Farben.

Fazit: Die beiden Geschichten dieser Folge sind wirklich etwas zum Knobeln, denn sowohl die Schatzkarte als auch das gefärbte Mittagessen geben den drei Kindern Rätsel auf. Dabei sind viele Figuren zu hören, die alle gut in Szene gesetzt wurden. Durch die kurzen Abschnitte können auch Kinder der Handlung gut folgen.

VÖ: 2. Februar 2018
Label: Europa
Bestellnummer: 190758082820

Datenschutzerklärung