Playmos – 61. Aufregende Abenteuer mit den Explorers



Die Playmos landen mitten in einem Flugzeug, das den Explorers gehört. Die Gruppe aus drei Forschern ist unterwegs in eine abgelegene Gegend, Gerüchte von echten Drachen haben sie in die Gegend gelockt. Sofort schließen die beiden Gruppen Freundschaft, wobei diese auch direkt auf die Probe gestellt wird. Denn nicht nur, dass das Flugzeug in Turbulenzen gerät, auch ein renitenter Reporter macht ihnen die Forschungsarbeit schwer...

Neben den ganz unterschiedlichen Abenteuern der Playmos ist ein wesentlicher Bestandteil der Serie auch die Rahmenhandlung, in der Paul mit seinen Figuren spielt. Hier wird in der 61. Episode wieder ein interessanter neuer Aspekt eingebracht, in dem Emil, Liv und Sam nicht mehr mit ihm sprechen wie vorher – warum nicht, wird hier noch nicht geklärt, aber Pauls Bitten, ihn wieder mit auf eine Reise zu nehmen, ist herzergreifend. Natürlich steht aber auch hier wieder ein spannendes Abenteuer im Vordergrund, wobei das Kennenlernen mit den Explorers neue Möglichkeiten eröffnet, die dann auch gut genutzt werden. Mit Tom Reporter wird zudem ein präsenter Gegenspieler eingebaut, der an den richtigen Stellen für Trubel und Tempo sorgt, er ist der Katalysator in der Geschichte. Doch eigentlich geht es – wie das Cover bereits vermuten lässt – um eine kleine Kolonie echter Saurier, und da gibt es nicht nur viel zu Entdecken, sondern auch eine interessante Konfrontation mit einem Eingeborenenstamm. Da werden so einige moralische Fragen gestellt, die auch die zuhörenden Kinder nachvollziehen können, was sehr gut gelöst ist. Doch vorrangig ist es eben spannend, witzig und kurzweilig, sodass wieder eine sehr hörenswerte Episode der Serie entstanden ist.

Die wunderbare Cathlen Gawlich ist in der Rolle der Emma zu hören, einem Mitglied der Explorers, die ihre markante Stimme wieder aufgeweckt und fröhlich klingen lässt, je nach Situation aber auch glaubhaft agiert. Stefan Kaminski legt als Reporter Tom eine ziemlich hochnäsige und eigensinnige Performance ab, was ihm immer wieder genügend Aufmerksamkeit einbringt, ohne den anderen Charakteren zu viel Raum wegzunehmen. Toll ist auch Fritz Rott, der mit wortkarger und brummeliger Art des Häuptling der Eingeborenen sehr prägnant darstellt. Weitere Sprecher sind David Turba, Sebastian Fitzner und Antje von der Ahe.

Die Musik in der Folge ist eher zurückhaltend und hat nur wenige Einsätze, punktet aber dann mit zur Stimmung passenden Melodien und charmanter Ausstrahlung. Die Geräusche wirken da schon prägnanter und sorgen immer wieder für die passende Stimmung. Schön auch, dass in den dramatischeren Momenten die Lautstärke etwas erhöht wird, aber nie die Dialoge überdeckt werden.

Da die Explorers ja schon im Titel vorkommen, können sie auch gleich das Cover zieren. Und so laufen Nick, Will und Emma samt Hund Sammy vor dem riesigen Tyrannosaurus wegrennen – natürlich alles mit Playmobil-Figuren dargestellt. Und wieder gibt es auch im Inneren wieder einige kleine Motive aus dem Hörspiel, was das Ganze etwas auflockert.

Fazit: Das Treffen der Playmos mit den Explorers ist vor allem sehr abenteuerlich geraten, das Entdecken der fremden Landschaft und der Dinosaurier macht richtig viel Spaß. Das Tempo durch Reporter Tom, die Dramatik und Eingeborenenhäuptling, der Spaß durch die charmanten Figuren – das ist gut zusammengestellt und lässt viele spannende Momente entstehen.

VÖ: 25. Mai 2018
Label: floff
Bestellnummer: 4260229662335

Datenschutzerklärung