Die drei ??? - 193. Schrecken aus der Tiefe



Durch Zufall beobachten Justus, Peter und Bob einen Angler, der aus seinem Boot unter Wasser gezogen wird. Nur mit knapper Not kann er sich retten und ist vollkommen davon überzeugt, dass ein Seeungeheuer ihn angegriffen hat. Schon bald wird der See von neugierigen Touristen und Journalisten belagert. Und so bekommen die Detektive den neuen Auftrag, das Phänomen zu enttarnen...

Neue Themen für die langlebige Junior-Detektivserie „Die drei ???“ zu finden, dürfte sich nicht mehr so leicht gestalten, sodass man mittlerweile auch auf Ideen stößt, die auf den ersten Blick nicht so sehr in die Serie passen. Folge 193 wartet beispielsweise mit einem Seeungeheuer auf, doch wer jetzt von einer mysteriösen Jagd auf Nessie und Co ausgeht, liegt glücklicherweise falsch. Denn nach den oben beschriebenen Momenten wird schnell aufgeklärt, dass es sich um nichts an Humbug handelt. Davon ausgehend ermitteln die drei natürlich weiter, was hinter dem inszenierten Spuk steckt, wobei sie dem noch unbekannten Verbrechen nur langsam auf die Spur kommen. Der schwungvolle und atmosphärische Start lässt also recht schnell wieder nach, wobei die Ermittlungen immer noch gut aufeinander aufbauen. Die Dorfbewohner werden vorgestellt, weitere Bobachtungen gemacht, ein paar brisante Momente gibt es dann auch, bis Justus schließlich durch einen cleveren Trick (und natürlich seine sherlockeske Kombinationsgabe) einen der Täter enttarnen und dann auch die restlichen Zusammenhänge erschließen kann. Leider wird es dabei an einigen Stellen doch eher unlogisch, im Rückblick sind zudem ein paar Zufälle zu viel vorhanden. Wer davon absehen kann, wird hier immer noch gut unterhalten, sodass eine solide Folge der Serie entstanden ist.

Natürlich ist Oliver Rohrbeck als Justus zu hören, und natürlich bringt er die Rolle auch hier äußerst charmant und altklug herüber, er sorgt immer wieder für neuen Antrieb in der Handlung. Achim Buch spricht die Rolle des Mac Anderson sicher und routiniert, er passt sich den verschiedenen Szenen gut an und klingt lebendig. Auch Tommi Piper hat mir gut gefallen, Sheriff Rolins bekommt durch ihn eine starke Aura und viel Ausdruck verliehen. Weitere Sprecher sind Marion Gretchen Schmitz, Werner Wilkening und Peter Kirchberger.

Akustisch ist wieder eine sehr solide Leistung von Europa abgeliefert worden, alles wirkt stimmig und gut aufeinander abgestimmt. Dabei stehen die Dialoge immer im Mittelpunkt und werden von vielen Geräuschen unterstrichen, während sich die Musik nur manchmal einschleicht, um einen Szenenübergang sanfter zu gestalten oder eine besonders spannende Stelle zu unterstreichen.

Auf dem Cover wird das Seeungeheuer als riesiges, saurierartiges Wesen dargestellt, das mit langem Hals und spitzen Szenen durch den See schwimmt. Die Perspektive ist sehr interessant, halb über, halb unter dem Wasserspiegel mit vielen verschiedenen Blautönen. Das Innere erlaubt natürlich wieder einen Ausblick auf die kommende Episode.

Fazit: Die leicht geheimnisvolle Stimmung, die durch das Auftauchen des Seeungeheuers erzielt wird, ist ein guter Anheizer für die Handlung, die dann aber deutlich abflacht und sich einige Ungereimtheiten erlaubt. Die Stimmung ist aber dicht und schlüssig, die Charaktere gut eingebunden, was einen guten Gesamteindruck hinterlässt.

VÖ: 11. Mai 2018
Label: Europa
Bestellnummer: 889854671228

Datenschutzerklärung