Punkies - 9. Operation Love Song



So richtig einig sind sich die Punkies bei ihrem neuen Song nicht – ist „Hidden Roses“ nun ein romantischer Love-Song oder klebriger Kitsch? Die Arbeit an dem Lied muss aber warten, denn im Eiscafé wird ihre Hilfe beim Entrümpeln des Kellers benötigt. Doch auch das steht bald hinten an, denn das Verschwinden eines guten Freundes macht den fünf Bandmitgliedern viel sorgen...

Die „Punkies“ die kurzweilige Jugendhörspielserie von Europa hält sich für die einzelnen Folgen verschiedene Ausrichtungen bereit. Zwar ist immer auch die Entwicklung der Band ein Thema, aber beispielsweise ist die neunte Folge der Serie gleichzeitig auch ein kleiner Krimi. Nach einigen unterhaltsamen Szenen zum Beginn, die locker erzählt sind, kommt die Handlung erst nach einiger Zeit auf das eigentliche Thema der Folge. Dann wird auch eher langsam weitererzählt, was aber keineswegs langatmig wirkt – es kommen stetig neue Informationen hinzu, mal wird eine witzige kleine Episode eingebaut, mal werden die Beziehungen zwischen den Charakteren näher beleuchtet. Pfiff kommt in die Handlung durch einen geschwätzigen Taxifahrer, der einen geheimnisvollen Fahrgast transportiert, erst später wird klar, wie alles zusammenhängt. Schön ist, wie sich die Punkies engagiert für ihren Freund einsetzen und auch die Polizeiarbeit deutlich voranbringen – vielleicht nicht ganz realistisch, aber in sich stimmig. Und allzu übertrieben wirkt es dann auch nicht, da die Punkies aus den gefährlichen Einsätzen herausgehalten werden. Am Ende wird es dann auch richtig spannend, was durch das sehr reizvolle und aktuelle Thema gut unterstützt wird. Auch wenn die Zielgruppe der Serie noch etwas jung ist, um für das gezeigte Verbrechen empfänglich zu sein, ist dieses dennoch sehr gut plaziert und wird gut erklärt. So ist wieder eine stimmige Folge der Serie gelungen, auch wenn die Musik im Laufe der Folge etwas untergeht und erst ganz am Ende der fertige neue Song präsentiert wird.

Patrick Bach ist natürlich wieder als Nikolas mit dabei und bringt seine Rolle locker und gewitzt wie immer herüber. Johannes Semm ist hier wieder in als Zdravko zu hören, wobei er den verschiedenen Szenen viel Glaubwürdigkeit verleiht und einen sehr agilen Eindruck hinterlässt. Leoni Kristin Oeffinger spricht die junge Polizistin Sofia mit viel Elan und einem sehr angenehmen Klang, sodass man die engagierte Frau schnell ins Herz schließt. Weitere Sprecher sind Nicolas König, Robert Knorr und Tim Grobe.

Wieder ist die Szenerie sehr lebendig umgesetzt, wobei Musik und Geräusche die Dialoge gut unterstützen. Gut gefällt mir beispielsweise die Idee eines sehr exotischen Musikinstrumentes, welches hier immer wieder erklingt und auch im abschließenden Songs zu hören, was einen hübschen roten Faden durch die Handlung darstellt.

Das Cover mit dem Sonnenuntergang wirkt ziemlich stimmungsvoll und bringt mit dem einsamen Mann einen romantischen Anklang mit sich. Die Gesichter der Punkies sind gut darum plaziert und rahmen das Motiv gekonnt ein. Das Innere ist zwar hübsch aufbereitet, die Rollentitel kann man mit der schwarzen Schrift auf dunkelblauem Hintergrund aber nur schwer erkennen.

Fazit: Die Mischung aus kurzweiligen Szenen und einigen Krimielementen wirkt unterhaltsam und setzt die typische Atmosphäre der Serie gekonnt um. Hübsche Ideen und eine sanfte Fortführung der Serienhandlung sind ebenso passend wie die Erarbeitung eines neuen Songs, der einen sehr engen Bezug zur Handlung hat. Hübsch umgesetzt!

VÖ: 9. März 2018
Label: Europa
Bestellnummer: 889853449125

Datenschutzerklärung