Die drei !!! - 50. Freundinnen in Gefahr

Die drei !!! - 49. Skandal auf dem Laufsteg

Die drei !!! - Weihnachtsmann gesucht

Die drei !!! - 47. Unter Verdacht

Die drei !!! - 46. Filmstar in Gefahr

Die drei !!! - 45. Tatort Geisterhaus

Die drei !!! - 44. Skandal im Cafe Lomo

Die drei !!! - 43. Nixensommer

Die drei !!! - 42. Das Geheimnis der alten Villa

Die drei !!! - 41. Im Bann des Flamenco

Die drei !!! - 40. Achtung, Spionage!

Die drei !!! - 39. Verliebte Weihnachten

Die drei !!! - 38. Stylist in Gefahr

Die drei !!! - 37. Mission Pferdeshow

Die drei !!! - 36. SOS per GPS

Die drei !!! - 35. Diebe in der Lagune

Die drei !!! - 34. Brandgefährlich

Die drei !!! - 33. Küsse im Schnee

Die drei !!! - 32. Party des Grauens

Die drei !!! - 31. Betrug in den Charts

Die drei !!! – 30. Falsches Spiel im Internat

Die drei !!! – 29. Panik im Freizeitpark

Die drei !!! – 28. Achtung, Promihochzeit!

Die drei !!! – Engel in Gefahr

Die drei !!! – 27. Vampire in der Nacht

Die drei !!! – 26. Tatort Filmset

Die drei !!! – 25. Herzklopfen

Die drei !!! - 23. Undercover im Netz

Die drei !!! - 22. Jagd im Untergrund

Die drei !!! - 20. Beutejagd am Geistersee

Die drei !!! - 19. Teuflisches Handy

Die drei !!! - 18. VIP-Alarm

Die drei !!! - 17. Gefährliche Fracht

Die drei !!! - 16. Total verknallt!

Die drei !!! - 15. Duell der Topmodels

Die drei !!! - 14. Spuk am See

Die drei !!! - 13. Gefahr im Reitstall

Die drei !!! - 12. Popstar in Not

Die drei !!! - 11. Kuss-Alarm

Die drei !!! - 10. Tanz der Hexen

Die drei !!! - 8. Vorsicht, Strandhaie!

Die drei !!! - 7. Skaterfieber

Die drei !!! - 6. Skandal auf Sendung

Die drei !!! - 5. Tatort Paris

Die drei !!! - 4. Gefahr im Fitness-Studio

Die drei !!! - 3. Gefährlicher Chat

Die drei !!! - 2. Betrug beim Casting

Die drei !!! - 1. Die Handy-Falle


Die drei !!! - 50. Freundinnen in Gefahr



Erster Eindruck: Eins, zwei, drei, Power!

Dass die goldene Praline über den Türen des ortsansässigen Konditors Kranichstein durch eine billige Kopie ersetzt wurde, ist erst der Anfang eines neuen Falles für Kim, Franzi und Marie. Denn auch ihr Freund, der berühmte Sänger Tom Jeremias, sorgt für Trubel bei den Detektivinnen. Ihr 50. Fall führt die drei sogar mit dem Fahrrad bis nach Frankreich...

Herzlichen Glückwunsch an die drei !!! Bereits die 50. Folge der Jugend-Krimi-Serie mit der zugegebenermaßen eher weiblichen Zielgruppe ist nun schon bei Europa erschienen, und wie es sich für ein solches Jubiläum gehört, ist eine ganz besondere Folge der Serie entstanden. Nicht nur die Laufzeit ist dreimal so lang wie sonst, wodurch auch ein dementsprechend komplexerer Fall entstanden ist. Auch kehren viele bekannte Figuren und Schauplätze aus den vorigen Folgen zurück, an allen Ecken und Enden wimmelt es von Querverweisen, die man als Neueinsteiger vielleicht gar nicht wahrnimmt, die bei Fans aber viele Erinnerungen wach rufen dürften. Die erste kleine Handlung rund um die gestohlene goldene Praline dient eher als Aufwärmung, ist aber dennoch kurzweilig erzählt und bietet gelungene Parallelen zu einem echten Fall, in der ein berühmter Keks entwendet wurde. Der Hauptteil dreht sich aber um Tom Jeremias, den die drei !!! in einem Musik-Camp kennengelernt haben und der hier wieder einen großen Teil der Handlung einnimmt. Nach einiger Zeit ist deutlich festzustellen, dass er einige Probleme hat, doch sein sehr plötzliches Verschwinden gibt Kim, Franzi und Marie dann doch einige Rätsel auf. Die Geschichte entwickelt sich immer weiter und wird durch viele gelungene Elemente erweitert. So wird das Privatleben der Detektivinnen wieder mehr in den Mittelpunkt gerückt, besonders Franzi wird dabei in einigen emotionalen, fast schon aufwühlenden Szenen näher beleuchtet. Toll auch, dass die drei !!! selbst unter Verdacht geraten und sich alle gegen sie zu verschwören scheinen, das bringt noch einmal eine ganz andere Note mit sich. Trotz der langen Laufzeit kommt hier keine Langeweile auf – im Gegenteil: „Freundinnen in Not“ macht richtig Spaß und ist spannend erzählt.

Alex Grimm ist wieder in der Rolle des Tom Jeremias zu hören und macht seine Sache richtig gut. Er klingt nicht nur sympathisch und spontan, sondern kann auch in ganz unterschiedlichen Situationen einen glaubhaften Eindruck hinterlassen. Auch Svenja Pages kehrt als Ina Westphal für einige Szenen zurück und setzt die Figur liebenswert, aber auch konsequent und durchsetzungsstark klingen. Kai Henrik Möller ist als Alex Lennart mit dabei, er spricht die Rolle der gradlinig und kann jeder Szene seinen eigenen Stempel aufdrücken. Traudel Sperber, Patrick Bach und Clemens Gerhard sind ebenfalls mit dabei.

Der Titelsong der Serie erklingt nicht nur am Anfang jeder Folge, sondern auch am Ende. Hier ist dies sogar bei jeder CD geschehen, insgesamt sechsmal hört man ihn während der Laufzeit also – etwas zu viel für meinen Geschmack. Dafür sind in der Handlung einige neue, sehr passende Melodien eingebaut, und die atmosphärische Gestaltung mit den zahlreichen Geräuschen und Szenenhintergründen funktioniert hier wieder einmal sehr gut.

In der Folge unternehmen die drei !!! eine ziemlich lange Raddtour, die auf dem Cover dargestellt ist. Der moderne und witzige Comicstil kommt auch dabei wieder gut zur Geltung, zudem gibt es auf dem Cover viel zu entdecken – inklusive der aktuellen Uhrzeit. Die die CDs sind in einer dicken Plastikhülle verpackt, die leider trotz des Status als Jubiläumsfolge keine weiteren Extras bietet.

Fazit: Drei CDs, viele zu lösende Rätsel und zahlreiche zurückkehrende Figuren und Motive – die Jubiläumsfolge der drei !!! ist vollgepackt mit gelungenen Elementen. Die Handlung ist kurzweilig und spannend erzählt, ganz unterschiedliche Nebenarme werden hierfür aufgemacht, und auch die privaten Aspekte der Mädchen werden mal wieder mehr in den Mittelpunkt gerückt. Eine tolle und hörenswerte Folge.

VÖ: 28. Juli 2017
Label: Europa
Bestellnummer: 889853587421


Die drei !!! - 49. Skandal auf dem Laufsteg



Erster Eindruck: Kleiderklau bei den Designern

Dank Tessa können Franzi, Marie und Kim an einer Modenschau im neu eröffneten Theater teilnehmen und sogar mit Donata eine der Modeschöpferinnen kennenlernen. Als diese sich dann lautstark mit dem Newcomer Valentin Kerner um einen abgekupferten Entwurf streitet, wittern die drei einen neuen Fall für ihren Detektivclub. Die Sache wird umso mysteriöser, als sich Donatas Assistentin heimlich mit dem Konkurrenten trifft...

Die drei !!! sind ja eher für ein weibliches Publikum bestimmt, was bei der Themenwahl oftmals auffällt. Und obwohl sicherlich auch einige Jungs gern zuhören, wird ihnen bei den recht langen Szene auf der Modenschau, wo recht lange über die tollen Kleider geschwärmt wird, etwas langweilig werden. Hier ist ein kleiner Knick zu erkennen, denn ansonsten ist eine sehr ordentliche Folge entstanden. Zügig baut sich die Szenerie auf, in der es vorrangig um die geklaute Idee eines Entwurfes der Designerin Donata geht. Auch die ersten Ermittlungen laufen gut an, und weil sich die Modeschöpferin schon bald etwas merkwürdig verhält, kommt ein weiteres Rätsel hinzu – nicht das letzte, immer mehr Ungereimtheiten vereinen sich in dieser Geschichte. Das führt leider auch dazu, dass nicht ganz klar ist, in welche Richtung sich das Ganze entwickelt, die drei !!! bieten sogar dem eigentlichen Verdächtigen ihre Hilfe an. Erst langsam kristallisiert sich heraus, worum es eigentlich geht, dazu treffen die drei !!! erst einmal auf einen Kollegen. Das ist dann überraschend, weil es in eine ganz andere Richtung geht als anfangs gedacht. Und so findet die Folge trotz einiger Stolpersteine noch ein versöhnliches Ende, auch wenn es schon deutlich stärkere Folgen des pfiffigen Gespanns gegeben hat.

Die Sprecher sind insgesamt sehr stark besetzt, was nicht nur für das sympathische Trio aus Sonja Stein, Merete Brettschneider und Mia Diekow gilt. Auch Gabriele Libbach schafft es, ihrer Figur Donata eine sehr präsente Aura zu verleihen und eine authentische Aussprache abzuliefern. Celine Fontanges spricht ihre Assistentin Estelle, auch sie wirkt sehr souverän und liefert eine sehr saubere Leistung ab. Konstantin Graudus verleiht Valentin Kerner eine gelungene Mischung aus grantigem Auftreten und einer geheimnisvollen Ausstrahlung, sodass er schnell zur zentralen Figur des Hörspiels aufsteigt.

Die Szenen im Theater und bei der Modenschau sind sehr lebendig umgesetzt und vermitteln die dort vorherrschende Atmosphäre sehr gut. Und auch danach wird überzeugende Arbeit geleistet, die einzelnen Szenen bekommen eine passende Kulisse geschneidert. Die Musik hält sich dabei eher im Hintergrund, passt sich aber auch gut der vorherrschenden Stimmung an.

Die Modenschau ist auch auf dem Cover dargestellt, was sehr stylisch und modern wirkt. Die drei !!! beobachten dabei die Models, die zwar im Gegensatz zur im Hörspiel beschriebenen Entscheidung recht dünn wirken, aber mit ihrem extravaganten Auftritt gut inszeniert wurden. Das Rot ihrer Kleidung hebt sich dabei gut von der dieses mal blauen Gestaltung des Rahmens ab.

Fazit: Auch wenn am Anfang der Folge nicht ganz klar ist, in welche Richtung die drei !!! eigentlich ermitteln müssen, kommt doch noch eine anständige Geschichte heraus, die sich in angenehmen Tempo ganz anders entwickelt als zunächst gedacht. Die Darstellung der Charaktere ist dabei sehr gelungen und bringt den richtigen Pfiff in die Handlung.

VÖ: 19. Mai 2017
Label: Europa
Bestellnummer: 889853587322


Die drei !!! - Weihnachtsmann gesucht



Erster Eindruck: Ganz neue Rolle für Kim

Ein ganz besonderer Weinachtsmarkt findet dieses Jahr im Jakobipark statt, denn statt Komerz gibt es ganz individuelle Stände, und alle Einnahmen werden an die Flüchtlimgshilfe gespendet. Klar, dass auch Kim, Franzi und Marie mithelfen und den Stand mit den selbstgebackenen Plätzchen betreuen. Doch immer wieder verschwinden die kleinen Gebäckstücke. Noch größere Probleme gibt es, als Arno Putzinger, der den Weihnachtsmann spielt, plötzlich nicht mehr auftaucht...

Fast schon eine liebgewonnene Tradition ist das Adventskalender-Hörspiel der drei !!!, seit einigen Jahren erscheint regelmäßig eine Folge, die zur Weihnachtszeit spielt und in 24 Tracks aufgeteilt worden ist. Egal, ob man die Geschichte nun am Stück hört oder bis zum Heiligen Abend jeden Tag ein Kapitel: Weihnachtsstimmung kommt hier schnell auf. Denn große Teile der Handlung spielen auf dem ganz speziellen Weihnachtsmarkt, der lebendig und mit kreativen Ideen umgesetzt worden ist. Und auch die Geschichte nimmt immer wieder Bezug auf die letzten Tage des Jahres, mal bei den Vorbereitungen für das Fest, mal mit einem besinnlichen Moment. Besonders schön ist aber, dass weihnachtliche Werte eingebaut sind: Da wird die Clubkasse der drei !!! für einen guten Zweck geplündert, da rücken zerstrittene Menschen wieder zusammen. Der Fall, den die drei Detektivinnen aufklären müssen, ist dabei vielschichtig und wird über mehrere Umwege und Nebenarme erzählt, was durchaus gut gelungen ist und in sich stimmig konstruiert wurde. Nur ist die Länge des Hörspiels etwas überzogen, einige Szenen wirken eher wie Lückenfüller und hätten flotter erzählt werden können. So ist ein recht gruseliger Moment zwar gut geschildert, passt aber nicht ganz in das sonst so bodenständige Hörspiel. Insgesamt ist „Weihnachtsmann gesucht“ aber ein geglücktes Hörspiel, das gut in die Weihnachtszeit passt.

Henry König, der seit gefühlte Ewigkeiten in Europa-Produktionen mitspricht, ist hier als Erno Putzinger zu hören. Seine tiefe und warme Stimme passen sehr gut zu der Figur, die zwar auch zwischenmenschliche Schwächen offenbart, aber im Grunde ein gütiger Mann ist. Ivo Müller spricht im späteren Verlauf die Rolle des Mika sehr glaubhaft und überzeugend, er kann den aufbrausenden jungen Mann gekonnt darstellen. Auch Linda Fölster hinterlässt als Jana einen sehr positiven Eindruck, die Not des Mädchens wird gekonnt durch sie in Szene gesetzt. Weitere Sprecher sind Kerstin Draeger, Maritta Fliege und Volker Harnisch.

Zur Trennung zwischen den einzelnen Tracks ist jeweils eine kurze Melodie eingespielt, die entweder im typischen Stil der Serie gehalten ist oder mit weihnachtlichem Anklang. Ansonsten ist eher weniger Musik eingesetzt, aber viele passende Hintergrundgeräusche sorgen für eine stimmigen Atmosphäre. Besonders die Szenen auf dem Weihnachtsmarkt kommen dabei sehr gut zur Geltung.

Die drei Detektivinnen sind auf dem Cover in lockerer und entspannter Pose zu sehen, alle drei haben weihnachtliche Accessoires als Kleidung oder in der Hand. Das hat zwar keinen direkten Bezug zum Hörspiel, passt aber natürlich in Sachen Atmosphäre gut zu einer Geschichte aus der Advetszeit. Die restliche Gestaltung ist ansehnlich wie immer gelungen.

Fazit: Auch wenn einige Szenen recht lang geraten sind, die Geschichte überzeugt. Sie kombiniert fröhlich-weihnachtliches Flair mit typischen Elementen der Serie und dem Charme der drei Detektivinnen. Der Fall ist recht komplex und wird erst nach einigen Nebenarmen in einem spannenden Finale aufgelöst.

VÖ: 4. November 2016
Label: Europa
Bestellnummer: 889853603428


Die drei !!! - 47. Unter Verdacht



Erster Eindruck: Sehr persönlicher Einsatz für Franzi

Franzis Bruder Stefan ist mal wieder zum Abendessen nach Hause gekommen, doch schon kurze Zeit später steht die Polizei vor der Tür und beschuldigt ihn, nach einem Unfall Fahrerflucht begangen zu haben. Er beteuert jedoch seine Unschuld, und Kim, Franzi und Marie glauben ihm und wollen helfen. Doch die Beweislage gegen ihn scheint erdrückend...

Ein bewährtes Mittel, um die Spannung in Detektivhörspielen zu steigern ist es, die Fälle näher an die Protagonisten zu rücken und ihre Familienmitglieder direkt mit einzubinden. Auch bei den drei !!!, bei denen auch immer wieder Szenen aus dem Familienleben zu hören sind, hat diese Idee in der 47. Folge gut funktioniert. Marie, Kim und insbesondere Franzi sind mit noch mehr Feuereifer bei den Ermittlungen dabei, um die Unschuld von Stefan zu beweisen. Doch das ist nicht das einzige gelungene Element, denn zunächst stehen die drei Detektivinnen mit kaum einem belastbaren Anhaltspunkt da. Das ist ungewöhnlich, kann man doch sonst oft schon die Folge komplett durchschauen. Hier ist es anders, denn obwohl man recht schnell auf das eigentliche Thema kommt, sind die Täter noch längst nicht bekannt. Erst gibt es noch einige spannende Szenen, beispielsweise wenn die Mädchen kurz vor der Entdeckung stehen und wieder all ihre Tricks aufbringen müssen, aber auch eine geschickt gelegte falsche Fährte lenkt zunächst gekonnt ab. Das Ende ist dann zwar gut erzählt, ist aber doch etwas zu abrupt eingebaut, die Spannung kann sich so gar nicht richtig entfalten. Das Thema ist sehr aktuell gewählt, und zudem gibt es noch einige wichtige und realitätsnahe Tipps, wie man selbst nicht Opfer dieser gemeinen Masche wird. Insgesamt ist so eine unterhaltsame und stimmige Folge entstanden, die das gute Niveau der Serie halten kann.

Tobias Schmidt hat die Rolle des Stefan übernommen und wirkt dabei so sympathisch und unschuldig, dass man ihm wie die drei !!! gern helfen möchte. Er spricht seinen Szenen flüssig und authentisch. Auch Jens Wendland macht als sein Mitbewohner Hanno eine sehr gute Figur und trägt mit seinem lockeren Auftreten viel zum Gelingen der Serie bei. Clemens Gerhard ist mal wieder als Kommissar Peters zu hören und schafft es, seine Szenen nie oberlehrerhaft wirken zu lassen, auch wenn er die eine oder andere Ermahnung an die drei Detektivinnen ausspricht. Weitere Sprecher sind Traudel Sperber, Saskia Bellahn und Gerlind Rosenbusch.

An die eine oder andere Melodie hat man sich bei den drei !!! in den letzten Folgen ja bereits gewöhnt, und auch hier kommen diese wieder zum Einsatz. Doch einige bisher unbekannte Stücke sorgen für ein bisschen Abwechslung, zumal die Musik insbesondere im Hintergrund eingespielt wird und von dort die Atmosphäre gekonnt beeinflusst. Auch die Geräusche tragen wieder ihren Teil dazu bei, die Szenen lebendiger wirken zu lassen.

Das Cover ist im typischen Stil der Serie gehalten und präsentiert sich modern und ansehnlich. Zu sehen sind Kim, Franzi und Marie in heller, ziemlich modischer und hipper Kleidung, die mit erschrockenen Gesichtern durch eine nächtliche Szenerie streifen, während im Hintergrunf düstere Gestalten nur sanft vom Mond beleuchtet werden – zwei von ihnen sind immerhin als Polizisten zu erkennen, die die dritte Person abführen.

Fazit: Das Privatleben der drei !!! mit ihren Jungsgeschichten sind hier weitgehend ausgeklammert, sodass sie sich voll auf den Fall konzentrieren können. Und dieser erhält durch den Verdacht auf Franzis Bruder mehr Brisanz, zumal eine flasche Fährte und ein aktuelles Thema für Kurzweil sorgen. Hübsch mit einigen Nebenarmen ausgeschmückt ist so eine hörenswerte Folge entstanden, die am Ende jedoch etwas hastig erzählt wurde.

VÖ: 20. Januar 2017
Label: Europa
Bestellnummer: 889853587124


Die drei !!! - 46. Filmstar in Gefahr



Erster Eindruck: Zwei Fälle am Set

Adrian hat es geschafft, er hat seine erste größere Filmrolle ergattert. Klar, dass ihm Kim, Franzi und Marie als Unterstützung beiseite stehen und ihn an das Set begleiten – wo sie sich auch sofort nützich machen. Doch schon bald wird die Garderobe von Adrian verwüstet, und dann tauchen auch noch große Bündel von Geldscheinen auf. Das riecht nach einem neuen Fall für die drei !!!

Natürlich richtet sich das weibliche Pendant der drei ??? eher an junge Mädchen, und so ist auch die Themenwahl eher an dieser Zielgruppe orientiert. Und da die Welt des glamurösen Schauspielerlebens für viele ein großer Traum ist, widmet sich die 46. Folge der Serie wieder dem Filmdreh. Das Intro dazu ist recht kurzweilig gelungen, sodass nicht lange Zeit vergeht, bis die Mädchen am Filmset eintreffen und die ersten Indizien für ihren neuen Fall vorfinden. Auch dieser ist flüssig erzählt, zumal sich dabei zwei verschiedene Fälle ergeben. Diese Abwechslung sorgt für einen interessanten Verlauf, der mit nur einem der beiden Fälle wohl nicht erreicht worden wäre. Die Mädchen müssen immer wieder hinter die Fassade ihrer Mitmenschen schauen und erleben dabei, dass nicht immer alles so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Dabei ist das Leben am Filmset etwas zu klischeehaft dargestllt, natürlich gibt es den gestressten Regisseur, die zickige Diva, den gutmütigen Frauenschwarm. Hier hätte man ruhig von den bereits bekannten Schemata abweichen können, um eine noch überraschendere Geschichte zu erzählen. Dennoch ist „Filmstar in Gefahr“ ein launiger und spannender Fall für Kim, Franzi und Marie, der die Serie um eine weitere bodenständige Geschichte ergänzt.

Tobias Diakow ist mal wieder als Adrian zu hören, er klingt wieder grundsympathisch und gibt den netten Typ von nebenan, der sich von dem ganzen Starrummel nur wenig beeinflussen lässt – was ihn in der Gunst der weiblichen Zuhörer wohl noch steigern lassen dürfte. Sven Nowatzky ist als Gonzo zu hören, der mal eine recht fiese, dann eine zugängliche Sprechweise wählt und so die undurchsichtige Figur gut unterstreicht. Mica Mylo ist in der Rolle der zickigen Sybille zu hören, lässt sich dabei aber ab und an doch zur Übertreibung hinreißen, auch wenn sie insgesamt ihre Sache gut macht. Weitere Sprecher sind Patrick Bach, Konstantin Graudus und Julia Fölster.

Die eingesetzten Musikstücke sind bereits größtenteils aus den vorigen Folgen bekannt, dennoch passen sie auch hier gut in das Konzept und lassen eine moderne und jugendliche Atmosphäre entstehen. Der Einsatz von Geräuschen ist vielfältig gelungen, sodass sowohl in der Hintergrundgestaltung als auch in der Unterstreichung von bestimmten Handlungen viele positive Aspekte zu finden sind.

Wie immer ähnelt das Cover zu der Folge eher einer Collage aus unterschiedlichen Themen des Hörspiels als einem wirklichen Szenenbild, und natürlich sind dabei die drei !!! ins rechte Licht gerückt worden. So sieht man Marie in erschrockener Pose, während Franzi und Kim samt Flüstertüte im Hintergrunf angelaufen kommen. Mikrofone und alte Filmrollen wurden als ergänzende Elemente gewählt.

Fazit: Eine solide Folge der Serie, die zwar mal wieder in die Klischeekiste greift, aber diese dann auch mal widerlegt. Die beiden Fälle rund um das Filmset sind flüssig erzählt und bieten zu zweit dann auch genügend Abwechlung, um die Laufzeit gut zu füllen. Die Charaktere der Mädchen werden dabei wieder gut, aber nicht allzu übermäßig in Szene gesetzt.

VÖ: 2. Dezember 2016
Label: Europa
Bestellnummer: 888751319523


Die drei !!! - 45. Tatort Geisterhaus



Erster Eindruck: Spuk, Streit und Kirschkuchen

Das Haus von Franzis Oma Lotti soll verkauft werden, mit der Hilfe von Michi wollen die drei !!! die Fotos für eine Immobilienseite schießen. Doch auf einem der Bilder ist eine seltsame Gestalt zu sehen, die sich unheimlich hinter einem Fenster abzeichnet. Während Marie vollkommen davon überzeugt ist, dass es sich um einen Geist handeln muss, glaubt Kim an eine logische Erklärung...

Ein wichtiger Bestandteil der drei !!! ist auch immer das Privatleben der drei Detektivinnen, sodass in die Kriminalfälle ein paar Soap-Elemente eingebaut sind. Auch wenn dies in den letzten Folgen etwas zu kurz gekommen ist: Die Fans können bei „Tatort Geisterhaus“ aufatmen, denn hier ist Kims wie immer etwas problematische Beziehung zu Michi thematisiert, hinzu kommt noch ein alter Bekannter aus seiner Familie, ganz vom Anfang der Serie, der für zusätzlichen Stress sorgt. Zudem ist der Ausgangspunkt sehr gut gewählt, es steht mal kein offensichtlicher Betrug oder ähnliches im Vordergrund, sondern ein rätselhaftes Ereignis, das bei den späteren Besuchen der Mädchen noch weiter ausgebaut wird. Und auch der Hörer fragt sich, was hinter allem steckt, auch wenn man die Auflösung zumindest erahnen kann. Die Erzählweise ist gelungen, immer weitere Möglichkeiten werden ausgeschlossen, und auch der esoterische Einschlag bettet sich gut in die Folge ein. Hier passt einfach alles gut zusammen, die Charaktere der Mädchen kommen gut zur Geltung, neben Spannung und ein bisschen unheimlicher Stimmung gibt es auch spaßige Momente und ein sehr interessantes Finale.

Tim Kreuer ist natürlich wieder in der Rolle des Michi zu hören, dabei kann er sowohl die sanfte als auch die abweisende Seite des Jungen gekonnt darstellen, sodass er einen sehr glaubhaften Eindruck hinterlässt. Die wunderbare Isabella Grothe ist als Oma Lotti zu hören, mit ihrer warmen und freundlichen Stimme zaubert sie eine sehr angenehme Atmosphäre in die Folge. Clemens Gerhard hat ebenfalls wieder einen Auftritt als Kommissar Peters, seine deutliche und betonte Stimme passt sich gekonnt den unterschiedlichen Situationen an. Weitere Sprecher sind Timo Kongel, Julia Fölster und Detlef Tams.

Akustisch ist wieder eine sehr saubere Leistung abgeliefert worden, alles passt gut zusammen. Und auch wenn sich die Musikstücke innerhalb der Serie öfter wiederholen, passen diese immer gut zur der jeweiligen Szene, die so mal heiter, mal spannend, mal gruselig wirken. Die Geräusche verleihen den Dialogen mehr Leben und wirken glaubhaft.

Mit erschrockenen Gesichtern schauen die drei !!! auf das Handy von Kim, offensichtlich betrachten sie gerade das unheimliche Foto. Passend dazu ist im Hintergrund das nächtliche Geisterhaus abgebildet, in dessen erleuchtetem Fenster eine schemenhafte Gestalt zu sehen ist. Das Cover ist wieder im hübschen Comicstil gehalten und fängt die Stimmung der Handlung gekonnt ein.

Fazit: Eine rätselhafte Folge für die drei !!!, die mit einem unheimlichen Start und einem leicht esoterischen Anschlag für eine gelungene Stimmung sorgt. Der Streit mit Michi und Kim fügt sich da gut ein, die Auflösung ist clever gelöst und bringt nochmal eine andere Komponente mit ein.

VÖ: 30.September 2016
Label: Europa
Bestellnummer: 888751319325


Die drei !!! - 44. Skandal im Cafe Lomo



Erster Eindruck: Verschiedene Wege ohne Ziel

Nicky, die neue Inhaberin des Stammcafes der drei !!! steht ziemlich unter Stress, denn sie erhält anonyme Drohungen und vermutet, dass die erfolgreiche Kette Cofee and Cacao dahintersteckt. Diese wollen das Cafe Lomo übernehmen und setzen die junge Frau ordentlich unter Druck. Als Kim, Franzi und Marie davon Wind bekommen ist klar: Sie starten eine Rettungsaktion für ihren Lieblingstreffpunkt...

Auch wenn sich das Cafe Lomo scheinbar nur eine einzige CD leisten kann, die immer und immer wieder im Hintergrund zu hören ist, ist der Schauplatz ein fester Bestandteil der Jugendkrimi-Serie „Die drei !!!“, aber erst in der 44. Folge wird es richtig in den Mittelpunkt gerückt. Was sich anfangs noch als recht gradliniger Fall darstellt, wird im Laufe der Zeit immer verzwickter, denn nicht immer entpuppen sich die Spuren als so nachhaltig, wie man es vermutet hätte. Prinzipiell ist dies ja zu begrüßen, und auch das langsame Ausschließen von potenziellen Spuren ist hier gut erzählt. Allerdings sind einige Teilauflösungen so merkwürdig präsentiert, dass ich immer wieder darüber gestolpert bin. Da lassen sich gestandene Geschäftsleute zu absolut unglaubwürdigen Praktiken hinreißen, da werden Personen trotz voriger persönlicher Begegnung nicht erkannt, obwohl sie im selben Raum sind, da spielen unglaublich viele Zufälle zusammen und häufen sich zu einem ziemlich eigenartigen Gesamtkonzept zusammen. Dass die drei Hauptcharaktere wieder ziemlich viel Charme versprühen und die Szenerie an sich wieder sehr stimmig ist, hilft da leider auch nicht mehr viel.

Die Sprecher machen ihre Sache wieder tadellos, auch das Zusammenspiel funktioniert dabei tadellos. Lena Münchow ist als sympathische, aber etwas überforderte Cafebetreiberin Nicky zu hören, deren freundliche Stimme sehr gut in das Ambiente der Serie passt und gerade gegen Ende noch einmal eine Schippe aufladen kann. Ihre Mitarbeiterin Sabrina wird von Kristina Bremer gesprochen, die mit viel Energie und einer glaubwürdigen Art punkten kann. Johannes Lorenzen ist als Sandro zu hören, der eine solide Leistung abliefert, am Ende aber ein Fünkchen zu wenig Überzeugungskraft besitzt, um mich völlig mitreißen zu können. Marete Brettschneider, Mia Diekow und Sonja Stein machen ihre Sache in den Hauptrollen wieder richtig gut.

Der eingangs erwähnte Song, der im Cafe in Dauerschleife zu laufen scheint, ist zumindest hier nur am Ende zu hören, ansonsten sind einige neue Melodien eingebaut und bringen so Abwechslung mit sich. Im Mittelpunkt der akustischen Gestaltung liegen jedoch die zahlreichen Geräusche, die jeder Szene ihren eigenen Ausdruck verleihen und so sehr lebendig wirken lassen.

Rosa, gelb, orange, babyblau – die auf dem Cover verwendeten Farben sprechen wie immer besonders junge Mädchen an, ebenso wie der ansehnliche Comicstil. Die darauf gezeigte aus dem Cafe Lomo zeigt die drei Protagonisten in typischen Posen, und auch das Innere ist wieder unaufgeregt gestaltet und enthält neben den notwendigen Produktionsinformationen keine weiteren Extras.

Fazit: Die verschiedenen Handlungsstränge, die sich allesamt um Cafebesitzerin Nicky enden allesamt in unglaubwürdigen und holprigen Auflösungen, die in ihrer Masse ziemlich störend wirken. Da dürfte selbst die zuhörende Zielgruppe stirnrunzelnd vor den Boxen sitzen, sodass die wie immer saubere Produktion und die positive Grundstimmung leider nicht mehr zur Rettung der Folge beitragen können.

VÖ: 22.Juli 2016
Label: Europa
Bestellnummer: 888751319424


Die drei !!! - 43. Nixensommer



Erster Eindruck: Ein sommerlicher Fall

Die Sommerferien stehen vor der Tür, und da kein neuer Fall für die drei !!! ansteht, wollen die drei an einer Unterwasser-Aufführung teilnehmen – für die sie jeden Tag im Freibad trainieren müssen. Dabei beobachtet Franzi einige merkwürdige Männer an den Schließfächern, doch vorerst können sich die drei !!! keinen Reim darauf machen. Und dann wartet ein echter Notfall auf die Detektivinnen: Holgers Mutter wird des Diebstahls beschuldigt...

In der Stadt, in der die drei !!! wohnen, scheint ziemlich viel für die Jugend getan zu werden, so gibt es immer wieder kreative Beschäftigungsmöglichkeiten – so auch in der 43. Folge, in der ein Unterwasser-Theater mit Mono-Flossen aufgeführt werden soll. Ein hübscher Aufhänger für den Fall, der aber lediglich dazu dient, die Geschehnisse ins Freibad zu verlegen, später kommt das Training kaum noch vor. Das macht aber nichts, denn die Geschichte ist flott erzählt und hübsch rätselhaft. Es ist mal nicht von Anfang an klar, was hinter den beobacheten Ereignissen steckt, ein zweiter, parallel laufender Fall taucht auf, die Szenerie spitzt sich in einer aufregenden Szene zu. Das Ganze wird noch gut ausgarniert mit einer interessanten Gastrolle, die so manche Sichtweise ändern kann, und viel sommerlichem Flair. Leider wirkt das Ende etwas abgehackt, viele Handlungsstränge werden nicht zu Ende erzählt. Dafür gefällt mir, dass Franzi hier mal wieder mehr im Mittelpunkt steht und dabei nicht nur ihre Sportlichkeit, sondern auch Einfühlungsvermögen und Mut beweisen kann. Die flotte Erzählweise und die spannende Handlung machen „Nixensommer“ zu einer guten Folge der Serie.

Elena Wilms ist als Holgers Mutter Frau Kurz zu hören, sie macht ihre Sache sehr sicher und liefert eine glaubwürdige Leistung ab. Flemming Stein spricht Blake, der die Detektivinnen bei ihren Ermittlungen unterstützt und dabei sehr sympathisch klingt und mit seinem Handycap locker umgeht. Thomas Karallus macht als Herr von der Teuber zu hören, seine kurze Szene setzt er gradlinig und authentisch um. Weitere Sprecher sind Florentine Draeger, Jens Wendland und Fabian Harloff.

Ein echter Dauerhit ist schon seit einigen Folgen immer wieder zu hören, der Musiktitel mit den verzerrten Frauenstimmen könnte für meinen Geschmack mal wieder ausgetauscht werden. Ansonsten gefällt mir die akustische Umsetzung wieder gut, die Handlung ist mit vielen passenden Geräuschen unterlegt, sodass wieder eine glaubhafte Hintergrundkulisse entsteht, die das sommerliche Flair unterstützt.

Auf dem Cover ist Marie in den Armen von Holger im Mittelpunkt zu sehen, ihr Nixenkostüm zieht dabei weitere Aufmerksamkeit auf sich und lässt Kim und Franzi mal wieder im Hintergrund verschwinden. Schade, denn diese Szene kommt im Hörspiel gar nicht vor, hier hätte sicherlich ein passenderes Titelbild gefunden werden können. Bei der restlichen Gestaltung ist wieder alles beim Alten.

Fazit: Ein lockerer Einstieg, ein kurzweiliger und gradliniger Verlauf, ein spannendes und gefährliches Ende - „Nixensommer“ konzentriert sich auf den Fall, bringt aber mit Blake noch eine sehr interessante Note mit ein. Das macht Spaß und bringt viel sommerliches Flair mit, sodass eine runde Folge entstanden ist.

VÖ: 13.Mai 2016
Label: Europa
Bestellnummer: 888751319226


Die drei !!! - 42. Das Geheimnis der alten Villa



Erster Eindruck: Flirts, Schatzkarten und eine wilde Liebe...

Bei Renovierungsarbeiten in Maries Zimmer entdecken die Mädchen eine alte Schatzkarte hinter der Tapete. Sofort ist ihr Spürsinn geweckt, denn die Karte scheint auf einen Ort auf dem Gelände der alten Villa von Maries Vater hinzudeuten. Allerdings fehlt die Hälfte des Dokuments, sodass Kim, Franzi und Marie erst einmal im Dunkeln tappen. Doch noch jemand anderes scheint hinter dem Schatz her zu sein...

Die drei !!! haben sich längst von dem großen Vorbild gelöst und präsentieren eine gekonnte Mischung aus Krimifällen und Soap-Opera-Elementen, wobei beides gekonnt ineinander greift. Folge 42 stellt beides gleichberechtigt nebeneinander und erzählt neben der oben beschriebenen Szenerie noch einen Flirt zwischen Marie und dem französischen Antoine, was gut eingebunden ist. Die Suche nach dem Schatz – beziehungsweise erst einmal dem zweiten Teil der Schatzkarte – ist flüssig erzählt und führt die Mädchen zudem tief in die Vergangenheit. Hier forschen Kim, Franzi und Marie unter anderem bei der Vorbesitzerin der Villa nach und stoßen auf eine verhängnisvolle Liebesgeschichte – was gut zusammengestellt ist und kurzweilig erzählt ist. Dabei kommt eine wild-romantische Stimmung auf, die gerade die Zielgruppe der weiblichen Hörer freuen dürfte. Für halbwegs geübte Hörer der Serie ist aber schnell klar, worauf die Geschichte hinauslafen wird, da einige Spuren zu offensichtlich gelegt wurden. Dennoch gibt es am Ende noch einige spannende Szenen, die die Stimmung der Folge noch einmal steigern können. Insgesamt ist eine wirklich stimmige Folge entstanden, die mit erneut viel Spaß gemacht hat.

Die Handlung konzentriert sich wieder stark auf die drei Hauptcharaktere, die wieder sehr gekonnt agieren. Merete Brettschneider steht als Marie dabei noch einmal mehr im Mittelpunkt und kann sowohl in den Krimiszenen als auch in der Liebelei mit Antoine punkten. Dieser wird von dem mir bislang unbekannten Rafi Guessous gesprochen, wobei mir seine Leistung sehr gefallen hat. Er spricht den jungen Mann sehr authentisch und überzeugend, wobei er in alles Situationen den richtigen Ton trifft. Micaela Kreißler hat einen kurzen, aber sehr gelungenen Auftritt als Hildegard Metzler, die mit viel Leidenschaft von ihrer früheren Liebschaft berichtet. Weitere Sprecher sind Clemens Gerhard, Sonja Stein und Mia Diekow.

An der akustischen Umsetzung gibt es mal wieder nichts zu meckern. Nach dem fröhlichen Titelsong sind immer wieder kleine Melodien eingebaut, die modern und jugendlich wirken und die Handlung gekonnt auflockern. Auch die Geräusche sind wieder passgenau platziert und bringen mehr Leben in die Szenen. So wirkt alles stimmig, sodass man sich vollkommen auch die Geschichte konzentrieren kann.

Ein dunkles Violett dominiert dieses mal das Cover, denn neben dem Rahmen greift auch Maries gestreifter Pullover diese Farbtöne auf. Die drei sitzen in einer stimmungsvollen Nacht an dem alten Brunnen, der eine wichtige Rolle in dem Hörspiel spielt, mit der augebreiteten Schatzkarte vor sich – wieder ist das Titelbild sehr gut an die Folge angepasst und individuell gestaltet worden.

Fazit: Auch wenn die Folge etwas vorhersehbar ist und viele Spuren zu offensichtlich gelegt wurden, ist eine unterhaltsame Geschichte entstanden. Das liegt zum einen an dem unterhaltsamen Flirt mit Antoine, besonders aber an dem Blick in die Vergangenheit und einer eindrucksvollen und rätselhaften Persönlichkeit.

VÖ: 4.März 2016
Label: Europa
Bestellnummer: 888751319127


Die drei !!! - 41. Im Bann des Flamenco



Erster Eindruck: Kunstdiebstahl in Spanien

Felipe ist zu einem Klassentreffen nach Spanien eingeladen worden, und da Franzi ihn allzu sehr vermissen würde, wollen auch die drei !!! die Osterferien in dem sonnigen Land an einer Sprachschule verbringen. Doch schnon kurz nach ihrer Ankunft werden sie mit einem neuen Fall betraut, denn aus einer Kirche ist eine wertvolle Reliquie gestohlen worden – nicht der einzige Raub in der Gegend...

Die meisten Folgen der drei !!! spielen in hemischen Gefilden, doch ab und an ist den Detektivinnen auch ein Aufenthalt ist fernen Ländern gegönnt. So machen sie sich in der 41. Folge auf nach Spanien, wobei eine kurze Introszene und einige Momente mit Felipe wieder das Privatleben der Mädchen betonen. Franzi steht hierbei wieder mal etwas mehr im Vordergrund, beim eigentlichen Fall teilen sich die drei aber die Arbeit wieder gerecht untereinander auf. Schnell wird der Hörer hier an den Fall herangeführt, beim Erkunden der malerischen Gegend kommt nicht nur etwas spanisches Flair auf, es werden auch neue Hinweise auf die Diebstähle und deren Hintergründe gegeben. Es geht durchaus mystisch zu, einige Geheimgänge und verborgene Türen sorgen für die richtige Stimmung. Dass dabei auch auf falsche Fährten geführt wird und einige überraschende Momente eingebaut sind, ist der Geschichte sehr zuträglich und sorgt für einen sehr unterhaltsamen Gesamteindruck. Besonders eine Mitschülerin von Marie, Kim und Franzi sorgt dabei für Stimmung und wird von den dreien genau unter die Lupe genommen – mit überraschenden Ergebnissen. Wie schon in anderen Fällen ist auch dieser Geschichte noch eine kurze Episode nachgelagert, die zwar eng mit den anderen Ereignissen verknüpft ist, aber einen Teil davon noch einmal in einem anderen Licht erscheinen lässt – ein gelungenes Stilmittel, das auch hier wieder bestens funktioniert.

Die Sprecher sind wieder engagiert bei der Sache und können ihre Charaktere zum Leben erwecken. Patrick Bach spricht wie immer routiniert und glaubwürdig die Rolle des Felipe und wirt dabei sehr sympathisch. Michael Bideller ist als Antonio Delgadi zu hören, der die drei !!! auf die Spur der gestohlenen Reliquie bringt und mit seiner ausdrucksstarken Stimme für einen positiven Eindruck. Linda Fölster kann mit ihrer spontanen und energiegeladenen Art als Monika die Geschichte aufwirbeln und in jeder Situation glaubhaft bleiben. Natürlich dürfen Mia Diekow, Sonja Stein und Merete Brettschneider in den Hauptrollen nicht fehlen.

Obwohl es viele Möglichkeiten gegeben hätte, noch mehr spanisches Flair zu verbreiten, unterscheidet sich die Musik nicht sonderlich von den übrigen Folgen. Ein paar Gitarren- oder Kastagnettenklänge hätten die Stimmung sicherlich noch besser unterstützt. Auch die Geräuschkulisse ist zwar stimmig, hätte aber noch ausdrucksstärker umgesetzt werden können.

Auf dem Cover hingegen kommt viel landestypisches Flair herüber, was nicht nur an der feurigen Flamenco-Tänzerin und dem stilisierten weißen Gebäude liegt, sondern auch an der Darstellung der drei Detektivinnen selbst. Ausgestylt mit Hut und Fächer sehen die drei richtig schick aus. Die mädchenhafte Gestaltung kommt auch hier wieder gut zur Geltung.

Fazit: Der Fall ist Spanien ist spannend erzählt und mit vielen kleinen Wendungen unterhaltsam gestaltet. Besonders die Szenen in den Ruinen sind sehr stimmungsvoll geraten und sorgen für viel Flair, die Ermittlungen werden stetig vorangetrieben und sind durchweg unterhaltsam. Wieder eine runde und hörenswerte Folge der drei !!!

VÖ: 15.Januar 2016
Label: Europa
Bestellnummer: 888751319028




Die drei !!! - 40. Achtung, Spionage!



Erster Eindruck: Zwei Fälle für die Ausrufezeichen

Eine ganze Serie von Einbrüchen hält gerade die Stadt in Atem, und auch die drei !!! werden in den Fall hineingezogen. Denn beim Babysitten entdeckt Franzis Schwester Chrissie eine Wanze im Haus der Künstlerin Frau Nowak. Klar, dass die drei sofort die Ermittlungen aufnehmen, doch schnell merken sie, dass irgendetwas ganz gewaltig faul zu sein scheint...

In „Achtung, Spionage!“ wurde den drei !!! nicht nur ein viertes gleichartiges Satzzeichen im Folgentitel spendiert, sondern auch der Teil mit den privaten Entwicklungen deutlich zurückgefahren. Nur ganz zu Anfang wird eher nebenbei auf die familiäre Situation von Marie eingegangen, ansonsten konzentriert sich die Handlung voll auf den Fall mit den vielen Einbrüchen in der Stadt. Die drei Detektivinnen müssen wieder ihren ganzen Einfallsreichtum einsetzen, um den Tätern auf die Spur zu kommen, was sehr vergnüglich und spannend geraten ist. Schön, dass dabei die Charaktere der Mädchen wieder sehr gut zur Geltung kommen und jede ihre eigenen Stärken ausspielt, um der Lösung näher zu kommen. Nach der Enttarnung der Diebesbande gibt es noch einen weiteren Fal zu lösen, der lose mit der ersten Geschichte zusammenhängt. Dieser punktet nicht nur mit ausdrucksstarken Charakteren, sondern auch mit kleinen, trickreichen Wendungen, sodass mir dieser Teil sogar noch besser gefallen hat als der erste Abschnitt. So entsteht ein kurzweiliger und unterhaltsamer Ausdruck der Folge, der wieder die lockere und liebenswerte Atmosphäre der Serie gut zur Geltung bringt.

Freya Trampert ist in dieser Folge als Frau Nowak zu hören, ihre sanfte und freundliche Stimme passt sehr gut zur der netten Kunstlehrerin, auch die Besorgnis um ihre Sicherheit kann die glaubhaft herüberbringen. Jesse Grimm kommt als Robby Roth ebenfalls gut zur Geltung, seine lockere und glaubhafte Art passen sehr gut in die Atmosphäre der Folge. Colin Solman ist als leicht überdrehter Hundezüchter Robert Clarks zu hören, in seiner Szene kann er einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Weitere Sprecher sind Bernd Stephan, Christian Rudolph und Sandra Maria Schöner.

Wieder ist im Hintergrund recht viel Musik zu hören, wobei auch wieder einige neue, modern wirkende Stücke integriert sind. Diese lockern die Stimmung gekonnt auf, während die zahlreichen Geräusche die Szenen lebendiger gestalten. Insbesondere bei den lebhaften Szenen im Café oder später auf der Hundeshow bekommen durch eine gekonnt Hintergrundgestaltung eine glauhafte Atmosphäre.

Das kleine Booklet ist wieder liebevoll gestaltet und gut an den Geschmack junger Mädchen angepasst, auch wenn keine zusätzlichen Informationen enthalten sind. Das Cover ist wieder in dem modernen Comicstil der Serie gehalten, wobei die drei Detektivinnen im Mittelpunkt stehen und verschiedene Motive aus der Handlung untergebracht sind.

Fazit: Die Ermittlungen schreiten hier schnell voran, was sehr kurzweilig und mit viel Charme gelungen ist. Die liebevollen Charaktere und die wendungsreiche Handlung passen gut zusammen, wobei gerade in der zweiten Handlung das Interesse noch einmal verstärkt wird.

VÖ: 4.Dezember 2015
Label: Europa
Bestellnummer: 888430104426

 


Die drei !!! - 39. Verliebte Weihnachten



Erster Eindruck: Streit, Schnee und Schokolade

Es geht auf Weihnachten zu, dich statt zu entspannen jobbt Kim in einer kleinen Konditorei, um sich etwas Geld hinzu zu verdienen. Doch der Besitzer des Ladens, Herr Kranichstein, verhält sich merkwürdig und weigert sich, seine beliebte Pralinenmischung zu verkaufen – angeblich weil er nicht genügend Kuvertüre erhalten hat. Doch auch privat hat Kim einiges um die Ohren, denn Marie flirtet heftig mit Michi...

Die winterliche Jahreszeit und das Fest der Liebe sind schon häufiger Thema bei den drei !!! gewesen, nach dem letztjährigen Adventskalender spielt auch die reguläre 39. Folge „Verliebte Weihnachten“ in der Adventszeit und ist wieder enger an die Rahmenhandlung der Serie gekoppelt. So wird die Geschichte um Michi und Kim um eine sehr interessante Episode ergänzt, und auch die Freundschaft zwischen den Mädchen wird hier auf eine sehr harte Probe gestellt. Erzählt wird dabei aus der Sicht von Kim, die sich die Frage stellen muss, ob Marie tatsächlich ein gefühlskaltes Biest oder eine wahre Freundin ist. Das ist zwar etwas überdramatisiert, denn durch ein paar Gespräche hätten sich alle Missverständnisse aus dem Weg räumen lassen, doch dadurch entstehen gelungene Spannungen, die dieser Folge eine interessante Facette hinzufügen. Der eigentliche Fall ist dann nicht minder gut erzählt und thematisiert die Vorkomnisse in dem Pralinengeschäft, wobei recht komplexe verwandtschaftliche Verhältnisse behandelt werden. Auch das ist gelungen erzählt und wird atmosphärisch dicht erzählt, wobei auch hier die Auflösung etwas überspitzt ist. Der Weg dahin wird mit einigen spannenden Szenen aufgewertet und sorgt für eine runde und unterhaltsame Geschichte der drei !!!.

Mia Diekow steht hier als Kim deutlich im Vordergrund, sie geht hier richtig aus sich heraus und kann sowohl die verletzliche und gefühlsbetonte als auch die wütende und kalte Seite der jungen Detektivin sehr eindrucksvoll darstellen. Herr Kranichstein wird von Bernd Stephan gesprochen, der durch seine glaubhafte Sprechweise eine sehr solide Leistung abliefert. Auch Flemming Stein konnte mich überzeugen, er setzt den Karl Kranichstein gelungen in Szene. Weitere Sprecher sind Patrick Bach, Tim Kreuer und Ulla Schiedewitz.

Ein bisschen weihnachtliche Stimmung wird hier durch den Einsatz von dezenter Musik im Hintergrund erzeugt, und auch die Geräusch stimmen streckenweise auf die dezemberliche Atmosphäre ein. Dies wird jedoch nicht auf die Spitze getrieben, sodass weiterhin eine moderne und flüssige Stimmung erzeugt wird, die die unterschiedlichen Szenen gut unterstützen.

Kim und Michi als verliebtes Paar Arm in Arm - was erst am Ende der Geschichte vorkommt, wurde hier als Motiv für das Cover gewählt. Franzi und Marie im Hintergrund dürfen natürlich nicht fehlen, auch ein hell erleuchteter Weihnachtsbaum mit einer dicken Schneedecke ist abgebildet. Im Inneren gibt es in passender und gelungener Optik wieder die üblichen Produktionsangaben, aber keine weiteren Extras.

Fazit: Etwas weihnachtliche Stimmung kommt durchaus auf, im Vordergrund steht jedoch der Streit zwischen den Freundinnen und Kims Verliebtheit in Michi sowohl der Fall mit dem erpressten Konditor. Das ist gut erzählt und zusammengestellt, wenn einiges auch zu überspitzt wird. Eine hörenswerte Folge, die Spaß macht.

VÖ: 02.Oktober 2015
Label: Europa
Bestellnummer: 888430104327


Die drei !!! - 38. Stylist in Gefahr



Erster Eindruck: Scherben bringen nicht immer Glück

Giovanni, der Friseur von Marie, hat seinen Salon gemeinsam mit seinem neuen Partner komplett neu eingerichtet und mit vielen, individuellen Spiegeln versehen. Doch kurz darauf wird in dem Salon eingebrochen, einige der Spiegel sind verschwunden. Während Giovanni noch abergläubisch ist und an die Tat von Dämonen glaubt, sind Kim, Franzi und Marie von einer sehr weltlichen Tat überzeugt...

Die drei !!! sind als femininer Gegenentwurf für die drei ??? gestartet, haben aber schnell ihre ganz eigene Identität entwickelt. Von diesem Startpunkt sind jedoch die oft eher mädchenhaften Themen geblieben, die auch die 38. Folge bestimmen – zumindest anfangs. Denn die Szenen um Stylist Giovanni samt Umstyling und extrem schicken Laden sprechen doch eher die weibliche Zuhörerschaft an. Schade ist allerdings, dass alle drei vorkommenden Stylisten als extrem feminin dargestellt werden. Vielleicht muss man nicht jedem Klischee nachgeben und einen Friseur bei freudiger Erregung aufgeregt kichern und in die Hände klatschen lassen – etwas mehr Feingefühl wäre hier schön gewesen. Ansonsten ist der Fall wirklich gut erzählt, führt nach einigen Ermittlungen in eine sehr interessante Richtung und ist mit einem spannenden Finale versehen, das in einer dunklen Nacht ein großes Rätsel offenbart, was sehr stimmungsvoll erzählt wurde. Hier spielen viele passende Themen zusammen, die gelungen miteinander kombiniert wurden. Auch ist schön, dass die Spuren hier nicht allzu deutlich gelegt wurden und man lange Zeit etwas miträtseln kann.

Jesse Grimm ist als Giovanni zu hören. Er lässt den Stylisten sehr sympathisch und locker wirken, kejrt die feminine Seite des jungen Mannes wie oben bereits erwähnt aber etwas zu sehr nach außen. Rasmus Borowski kann als Max Feiler, einem recht unsympathischen Zeitgenossen, mit seiner tiefen Stimme und der leicht arroganten Art überzeugen. Und auch die drei Hauptsprecherinnen, Mia Diekow, Sonjs Stein und Merete Brettschneider, geben wieder ein sehr gutes Team ab und gestalten ihre Rollen individuell und sehr glaubhaft. Weitere Sprecher dieser Folge sind Jan-David Rönfeldt, Stefan Brönnecke und Katharina von Keller.

Viele der hier verwendeten Melodien sind schon aus anderen Folgen der drei !!! bekannt. Prinzipiell ist das nicht weiter schlimm, ein bestimmtes Stück, das im Hintergrund auch Gesang präsentiert, ist aber recht aufdringlich platziert und hat schon etwas Nervpotenzial in sich. Die Geräusche sind wie immer sehr professionell eingefügt und machen die einzelnen Szenen lebendiger.

Natürlich ist Giovanni als Maries Stylist auch auf dem Cover zu sehen, vor einem sinnbildlich zerbrochenen Spiegel zeigt er Marie die Rückseite ihrer neuen Frisur, während Franzi und Kim im Hintergrund abgebildet sind. Der ansprechende Comicstil ist auch hier wieder sehr gelungen. Die Wahl des Titels führt dabei etwas in die Irre, denn in Gefahr schwebt weder Giovanni noch einer seiner Kollegen.

Fazit: Eine sehr flüssig erzählt Folge, die nicht gleich alle Geheimnisse offenbart und mit einigen Wendungen überraschen kann. Unterhaltsame Ermittlungen und ein sehr spannendes Finale, bei dem es für die drei Hobbydetektivinnen recht brenzlig wird, bestimmen das Geschehen. Gut erzählt und nicht so mädchenhaft, wie man es anfangs vermuten kann.

VÖ: 10.Juli 2015
Label: Europa
Bestellnummer: 888430104228


Die drei !!! - 37. Mission Pferdeshow



Erster Eindruck: Franzi als Cowgirl

Franzi wird von ihrer Freundin Flora zu einer Pferdeshow ein, für die noch Statisten gesucht werden. Natürlich sind auch Marie und Kim mit von der Partie und erkunden während Franzis Lasso-Training das Gelände. Schnell wird klar, dass sich die Artisten nicht immer ganz einig sind, und als dann Medikamente aus der Notfall-Apotheke entwendet werden, haben die drei !!! einen neuen Fall...

Immer mal wieder muss eine der drei !!! in einer Show aushelfen, was nicht nur den Wunsch vieler Mädchen in der Zielgruppe nach mehr Popularität entspricht, sondern die drei Detektivinnen auch immer wieder zu neuen Fällen führt. Dies ist auch in der 37. Folge „Mission Pferdeshow“ der Fall, hier ist es mal wieder die sportliche Franzi, die für einen Ausflug mit Kim und Marie verantwortlich ist. Das Leben der Artisten in der kleinen Zeltstadt, die rund um das Showgelände aufgebaut ist, durchaus interessant geschildert, die Zusammenhänge der Bewohner offenbaren sich hier im Laufe der Folge immer mehr. Der Diebstahl der Medikamente ist dann der eigentliche Startschuss für den neuen Fall, schnell ist ein Verdächtiger im Visier der Detektivinnen, die nur noch die passenden Beweise besorgen müssen. Hierfür wird dann ein recht großer Teil der Folge verbraucht – nur um dann festzustellen, dass der Fall eigentlich ganz andere Hintergründe hat. An sich ist es eine hervorragende Idee, die drei auch mal im Dunklen tappen zu lassen und einen kleinen Nebenarm der Handlung zu beginnen, doch dauert dieser hier einfach zu lang, während die eigentliche Auflösung dann einen recht kleinen Teil einnimmt und eher zufällig geschieht. Ansonsten wird wieder die lockere und moderne Atmosphäre der drei !!! mit ihrem ganz eigenen Charme hervorgehoben, und auch die Charakterdarstellung gefällt mir: Nicht jeder ist das, was er auf den ersten Blick scheint, jeder hat auch eine Vergangenheit und unbekannte Seiten. Eine solide Folge der Serie.

Jodie Ahlborn ist als Fiona zu hören und passt sehr gut in das Ambiente der Serie, ihre frische und authentische Sprechweise lässt das Mädchen sympathisch und lebendig wirken. Anne Moll macht ihre Sache als Frau Röhr ebenfalls sehr gut, sie kann die unterschiedlichen Gefühle von Fionas Mutter glaubhaft wiedergeben. Auch Martin Lohmann ist als Bruce gut besetzt, mit viel Energie setzt er seine Szenen gelungen um. Weitere Sprecher sind Alexandra Doerk, Ingo Abel und Nils Rieke.

Die Musik wirkt hier etwas abwechslungsreicher als in einigen vorigen Folgen, in denen bereits bekannte Melodien recht häufig wiederholt wurden. Diese sind in „Mission Pferdeshow“ recht sparsam eingesetzt und sind nicht während der Dialoge zu hören, vermitteln aber eine angenehme und jugendliche Atmosphäre. Viele passende Geräusche runden das gelungene Gesamtbild an.

Der Rahmen für die Cover, der an Kims Detektivtagebuch angelehnt ist, erstrahlt hier in einem kräftigen Gelb, während das eigentliche Motiv voll auf die titelgebende Pferdeshow anspielt: Kim im Vordergrund im Westernoutfit samt galoppierendem weißen Pferd, im Hintergrund Kim und Marie, alles ist mit Luftballons und einigen bunten Lichtreflexionen dekoriert.

Fazit: Zu lange tappen die drei !!! hier einem falschen Verdächtigen hinterher, während der Fall den recht schnell abgehandelt wird. Ansonsten kann die Folge mit ihrer lockeren Atmosphäre und zahlreichen interessanten Charakteren punkten, während auch Kim, Marie und Franzi wieder ihre Stärken ausspielen können.

VÖ: 15.Mai 2015
Label: Europa
Bestellnummer: 888430104129


Die drei !!! - 36. SOS per GPS



Erster Eindruck: Eine Nacht im Regen

Marie ist sehr froh, dass Kim und Franzi sie zum kleinen Familienurlaub begleiten, den sie gemeinsam mit Tessa und Lina nicht ganz freiwillig antreten muss. Doch Ihre Gastgeberin Ina scheint nett zu sein, und für ihr bald eröffnendes Naturkundemuseum dürfen die drei sogar die Geocaching-Touren überprüfen. Doch jemand scheint den modernen Schnitzeljagden nicht ganz wohlgesonnen zu sein und sabotiert diese...

Kim, Franzi und Marie sind als weiblichen Pendant der legendären drei ??? gestartet, aber mittlerweile eine ganz eigenen Weg gefunden. So sind in die Fälle immer wieder das Privatleben der drei Detektivinnen eingebunden – wie in Folge 36, in der ein Familienurlaub den Startschuss zu der Geschichte gibt. Nach einer recht ausführlichen Vorstellung der Situation mit dem modernen Naturkundemuseum geht es erst recht spät los mit dem Fall, und noch dazu wird schnell ein Verdächtiger samt Motiv präsentiert. Die Auflösung scheint klar, und wirkliche Überraschungen gibt es dabei tatsächlich nicht, sodass hier keine wirkliche Spannung aufkommen mag. Da helfen auch die Szenen nicht viel, die für die drei !!! nicht gerade angenehm ausfallen und sogar eine Nacht im Freien bei strömenden Regen verbringen. Nach dieser Auflösung wird noch ein zweiter, etwas kürzer erzählter Fall rund um das neue Museum erzählt, dieser wirkt jedoch recht aufgesetzt und übertrieben. Schade, aber diese Folge gehört zu den schwächeren der Serie.

Svenja Pages ist als Ina, die Gastgeberin der drei !!!, zu hören und macht einen sehr sympathischen und freundlichen Eindruck. Hartmut-Hagen, ihr Schwager und Mitarbeiter des Museums, wird von Martin May gesprochen, der den fahrigen und gereizten Mann sehr lebendig und mit viel Ausdruck in der Stimme umsetzt. Jens Wendland ist als – Achtung, Anspielung auf die Vorbild-Serie – Noris Kinner zu hören. Der Naturschützer wird von ihm mit Energie und einer eingängigen Sprechweise dargestellt. Weitere Sprecher sind Johannes Semm , Liza Ohm und Tina Eschmann.

Für die Serie wurden einige Musikstücke komponiert, die in vielen Folgen eingesetzt werden. So sind viele Melodien schon bekannt, können die vorherrschenden Stimmungen aber gut aufgreifen. Und da sie sich nicht in jeder Folge wiederholen, hat mich sie sich auch in Folge 36 noch nicht übergehört. Die Geräusche sind gut eingefügt und sind insbesondere für die atmosphärische Gestaltung während der Szenen eingesetzt.

Der moderne Look der Cover funktioniert auch hier wieder sehr gut, die Optik mit dem Spiralbuch ist dieses mal in einem zarten Grün gehalten. Das eigentliche Motiv zeigt – wie immer – die drei Detektivinnen, dieses mal im Freien und ängstlichem Blick, weil ihre Handys ausgefallen sind. Im Inneren gibt es die üblichen Angaben und einen der bereits bekannten Steckbriefe.

Fazit: Zwei Fälle, die lose zusammenhängen und rund um die Neueröffnung eines Naturkundemuseums gestrickt sind. Während der erste Fall der durchschaubar ist und im Prinzip schon vor dem eigentlichen Start aufgelöst wurde, wirkt der zweite Fall recht aufgesetzt. Es bleiben die angenehme Grundstimmung und die gut dargestellten Charaktere.

VÖ: 6.März 2015
Label: Europa
Bestellnummer: 888430104020


Die drei !!! - 35. Diebe in der Lagune



Erster Eindruck: Auf der Suche nach dem Ring

Marie wird von ihrer Tante zu deren Hochzeitsfeier nach Venedig eingeladen, und natürlich sind auch Kim und Franzi mit von der Partie. Gemeinsam genießen die drei die vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt und den herrlichen Palazzo, in dem sie untergebracht sind. Auf der großen Feier wird Marrie dann gleich von zwei Verehrern umgarnt, was sie sichtlich genießt. Doch am nächsten Tag ist der Verlobungsring ihrer verstorbenen Mutter, den sie am Finger trug, verschwunden...

Als Detektivserie, die sich vorrangig an das weibliche Publikum richtet, bieten „die drei !!!“ auch immer wieder Einblicke in ihr Privatleben, es wird von Flirts und Liebeskummer ebenso berichtet wie von Beschattungen und Verfolgungsjagden. Folge 35 der Serie, die wie der Name „Diebe in der Lagune“ schon vermuten lässt in Venedig spielt, stellt dabei Maries Bekanntschaft Luca in den Mittelpunkt, in den sie heftig verschossen ist. Das ist gut eingebettet in die Handlung, die auch zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten der Stadt führt und die Stimmung dort gut vermittelt. Nur leider kann der eigentliche Fall hier nicht mithalten, dieser wird zu offensichtlich dargestellt, sodass kaum Spannung aufkommen kann. Auch die drei Mädels agieren nicht so pfiffig und engagiert wie sonst, sondern tappen ziemlich im Dunkeln – für den Hörer erst einmal unverständlich, da auch für die Detektivinnen klare Hinweise bestehen. Auch die plötzliche Wandlung einer weiteren Bekanntschaft vom arroganten Schnösel zum kleinlauten und sympathischen jungen Mann ist nicht gerade nachvollziehbar geschildert. Schade, denn so kann die Folge nur bedingt überzeugen.

Die Sprecher sind hier wieder gut ausgewählt worden, sodass alle Rollen glaubhaft dargestellt werden. Sven Mowatzky ist als Luca zu hören und kann den jungen Mann sehr sympathisch und freundlich darstellen, seine charmante Art erklärt, warum Marie ihm so verfallen ist. Nils Rieke überzeugt als Allessandro insbesondere mit seiner hochmütigen Art, die er sehr gekonnt in Szene setzen kann. Elena Wilms ist als Tante Florentine zu hören und kann ihre sanfte und warme Stimme gut zur Geltung bringen. Weitere Sprecher sind Gerd Hinze, Leonie Dubuc und Robert Missler.

Auch technisch ist diese Folge sehr professionell und sauber umgesetzt worden, sodass alles stimmig wirkt. Dabei werden wieder viele, modern wirkende Musikstücke ausgewählt, die gut zu der Handlung passen und so eine gekonnte Atmosphäre erzeugen. Auch die Geräusche sind vielfältig und passend eingefügt, die Szenen wirken so lebendiger.

Die drei !!! in Action – die Motive für die Cover sind meist recht ähnlich aufgebaut. Im Hintergrund wird das nächtliche Venedig angedeutet, während die drei Freundinnen auf einer Gondel bei einer Verfolgungsjagd in aufgeregten Posen zu sehen sind. Ein dunkles, erdiges Violett wurde hier als Farbe ausgewählt, was wieder gut zu der Tagebuch-Optik des Designs passt.

Fazit: Zwar wird das Privatleben der drei Detektivinnen wieder gekonnt beleuchtet und kurzweilig dargestellt, auch die Reise nach Venedig wurde gut thematisiert. Leider kann der eigentliche Fall nicht ganz mithalten und wird zu offensichtlich präsentiert.

VÖ: 16.Januar 2015
Label: Europa
Bestellnummer: 888430103924


Die drei !!! - 34. Brandgefährlich



Erster Eindruck: Ein Wochenende auf Sylt

Weil Franzi mal wieder in der Zaubershow von el Mago aushelfen soll, verbringen die drei !!! einige Tage auf Sylt. Ihr Aufenthalt in der Pension Seemöwe wird aber bald durch einen unangenehmen Zwischenfall gestört: Eines morgens brennt es auf dem Gelände, eine Flasche mit Grillanzünder deutet auf Brandstiftung hin. Doch wer hat ein Motiv, den netten Betreiber so zu schaden?

Sowohl in Deutschland als auch international haben Kim, Franzi und Marie eine beachtliche Reisequote vorzuweisen. Und auch der 34. Fall der drei Jungdetektivinnen spielt nicht in ihrer Heimatstadt, sondern auf der beliebten Ferieninsel Sylt zum traditionellen Biikebrennen. Und Feuer ist dann auch das beherrschende Element dieser Folge, der Fall zum Thema Brandstiftung ist mal etwas ganz anderes als Diebstahl oder Betrug. Zwar kommen auch hier mehrere Verdächtige in Frage für den Fall, so richtig mag die Geschichte aber nicht in Schwung kommen. Zwar werden mit der Zeit immer neue Erkenntnisse offenbart, das wird aber zu langsam erzählt und sich mit einigen Nebensächlichkeiten aufgehalten. Auch das kleine Beziehungsdrama zwischen Franzi und Phillipe wirkt etwas aufgesetzt, da gleich beide ziemlich überreagieren. Auch die Auflösung kann nicht so recht überzeugen, zu konstruiert wirkt das Motiv des Täters, er selbst kann dabei einige Details nicht so recht erklären. Glücklicherweise gibt es jedoch einige gelungene Momente, in denen die Kombinationsgabe der drei !!! heraussticht oder eine Verfolgungsjagd spannend und dynamisch erzählt wurde. Und auch die Stimmung auf der Insel wird zudem sehr gekonnt wiedergegeben, das dörfliche Ambiente mit den vielen Kebbeleien untereinander und das traditionelle Fest sind gekonnt umgesetzt worden. Trotz einiger Schwächen in der Handlung ist so ein recht gutes Hörspiel entstanden.

Flemming Stein spricht in dieser Folge Erk Claussen, den die drei !!! schon ganz zu Anfang kennenlernen. Den gebürtigen Sylter kann er sympathisch darstellen und eine durchaus breite Palette an Gefühlen glaubhaft wiedergeben, nur ganz am Ende überzieht er die Rolle etwas. Henry König spricht seinen Großvater mit einer sehr brummigen Stimme und grantiger Art, was bestens zu dem beschriebenen Charakter passt. Auch Pensionsbesitzer Uwe Hansen bekommt durch Sprecher Volker Hanisch einen sehr lebendigen und glaubwürdigen Ausdruck verliehen. Weitere Sprecher sind Micaela Kreißler, Anton Wilms und Ela Nitzsche.

Einige der eingesetzten Musikstücke sind schon aus früheren Folgen bekannt, beispielsweise in der Eröffnungsszene im Cafe der drei !!!. Insgesamt wurde aber wieder eine moderne und passende Atmosphäre geschaffen, die durch treffende Melodien und einige gut eingefügte Geräusche geschehen ist. Nur das Meeresrauschen hätte noch etwas deutlicher bei einer Geschichte auf Sylt hervortreten können.

Richtig gut gefällt mir dieses mal das Cover, was nicht nur an der modernen Optik vom Kim, Franzi und Marie in ihren Regenjacken und dem nur halb beleuchteten Gesichtern liegt. Sehr hübsch anzusehen ist nämlich das stilisierte Feuer am unteren Ende des Covers, das mit seinen verschlungenen Formen extravagant und stylisch aussieht. Die Tagebuchoptik der Serie wird natürlich auch hier wieder aufgegriffen.

Fazit: Leider hat die Folge einige Durchhänger und hält sich zu lange mit einem Verdächtigen auf, während die Auflösung des Täters doch etwas weit hergeholt scheint. Durch die streckenweise recht spannende Erzählweise und die gelungen dargestellte Atmosphäre auf Sylt und während des Festes ist dann doch noch eine solide Folge entstanden.

VÖ: 28.November 2014
Label: Europa
Bestellnummer: 978-3-8032-3783-5


Die drei !!! - 33. Küsse im Schnee



Erster Eindruck: Verschüttet, entführt oder verschwunden?

Die Silvesternacht verbringen Franzi, Kim und Marie noch zu Hause, doch schon kurz darauf geht es auf die Ferienfreizeit in den Schnee zum Skifahren. Zwar vermisst Franzi ihren Freund Felipe, doch angekommen müssen die drei Detektivinnen in einem neuen Fall ermitteln: Einer ihrer Skilehrer ist nach einer Lawine spurlos verschwunden, doch auch die Lawinenspürhunde haben keine Anzeichen gefunden. Sollte Toni wirklich ums Leben gekommen sein?

Der Mix aus Privatleben und Detektivarbeit wird seit der ersten Folge in Krimireihe „Die drei !!!“ eingesetzt, und auch Folge 33 geht so zwei verschiedenen Handlungssträngen nach. So wird Franzis Beziehung auf eine harte Probe gestellt – einerseits wegen eines großen und mehrerer kleiner Missverständnisse, andererseits weil sie und ihr Freund Felipe durch viele Kilometer getrennt sind. Dieses kleine Drama fügt sich gut ein, auch wenn sich alles in der Realität wohl etwas einfacher hätte lösen lassen. Der andere Handlungsstrang, der eigentliche Fall um den verschwundenen Skilehrer, ist da schon deutlich geheimnisvoller. Man weiß lange Zeit nicht so recht, woran man ist, was mit Toni passiert sein könnte, bekommt aber laufend weitere Informationen über die Lebenssituation des sympathischen Mannes und den Verlauf des Tages, an dem er verschwunden ist. So setzen sich die Detektivinnen mal allein, mal getrennt mit ganz unterschiedlichen Menschen auseinander, was einen kurzweiligen und dynamischen Handlungsverlauf generiert. Leider kann die Auflösung des Ganzen da nicht mithalten, der Hintergrund des Verschwindens wirkt doch arg konstruiert und unglaubwürdig. Schade, denn an sich ist die Folge solide und spannend erzählt worden.

Als Toni Brugger, der verschwundene Skilehrer, wird von Alexx Grimm gesprochen, der diese Rolle souverän meistert und den sympathischen jungen Mann dynamisch darstellt. Als sein Bruder Simon ist Jannik Endemann zu hören, er legt viel Energie in seine Stimme und kann ihn auch in dramatischeren Szenen glaubhaft klingen lassen. Katharina vom Keller spricht mal wieder Franzis Schwester Chrissie, deren helle Stimme gut zu der Rolle passt. Weitere Sprecher dieser Folge sind Patrick Bach, Tim Knauer und Tanja Schumann.

Musikalisch wird hier wieder mit modernen und jugendlichen Klängen gearbeitet, wobei auch wieder einige Stücke mit Gesang eingesetzt wurden. Das passt gerade zu Anfang leider nicht immer zu der eher ruhigen und besinnlichen Stimmung im Schnee, ist aber in den temporeicheren Szenen gegen Ende eine wie immer passende Ergänzung zu der vorherrschenden Atmosphäre der Serie.

Eine romantische Schlittenfahrt im Schnee in einer rosafarbenen Kutsche, dick eingemummelt sitzen Franzi und Felipe zusammen und werden sich verliebte Blicke zu – zugegeben, das Cover mag ein wenig kitschig sein, ist aber für die angesprochene Zielgruppe durchaus ansprechend. Die verschneite Landschaft im Hintergrund und natürlich auch Marie und Kim ergänzen das Motiv auf angenehme Weise.

Fazit: Leider konnte mich diese Folge nicht so sehr überzeugen wie die meisten anderen Episoden der Serie. Die Handlungsstrang mit Felipe und Franzi ist etwas aufgebauscht, während der eigentliche Fall zwar gut erzählt ist und Spaß macht, das Ende aber deutlich zu konstruiert und unglaubwürdig wirkt. So bleibt zwar ein solider Eindruck, der jedoch etwas getrübt ist.

VÖ: 29.August 2014
Label: Europa
Bestellnummer: 888430103726


Die drei !!! - 32. Party des Grauens



Erster Eindruck: Ein Fluch für Franzi, Marie und Kim?

Kurz nach den (viel zu kurzen) Herbstferien steht für Kim, Franzi und Marie ein großes Projekt an: Gemeinsam mit den anderen Jugendlichen planen sie eine große Halloween-Party im Jugendzentrum. Doch allen dreien passieren bald ganz merkwürdige Dinge, denn plötzlich scheinen ihre Wünsche in Erfüllung zu gehen – was sich allerdings als recht negativ herausstellt. Liegt wirklich ein Fluch auf den drei Detektivinnen?

Halloween kommt immer größer in Mode, und gerade bei Jugendlichen ist das gruselige Fest sehr beliebt. Und da die Europa-Hörspielserie „Die drei !!!“ sehr nahe an der Themenwelt von Teenagern ist, ist die 32. Folge wieder hierauf bezogen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Vorbereitungen für eine große Party, daran schlängelt sich die Handlung entlang, wobei immer wieder auf das Privatleben von Kim, Franzi und Marie eingegangen wird. Hier passieren wirklich merkwürdige Dinge, die sich im Laufe der Folge immer weiter steigern. Zunächst ist kein Zusammenhang zu erkennen, darauf müssen einen erst die drei Detektivinnen bringen – nicht der erste etwas konstruiert wirkende Zusammenhang, der sich in dieser Folge zeigt. Und auch der Täter ist schnell klar, deutet sich schon inklusive Motiv innerhalb der ersten Minuten des Hörspiels an und bestätigt sich dann auch, da macht das kleine Ablenkungsmanöver nicht viel aus. Das mag aber vielleicht nur geübten Hörspielhörern auffallen und ist für die anvisierte Zielgruppe nicht allzu offensichtlich. Ansonsten ist der Fall eigentlich recht stimmig zusammengestellt worden, hat einen flüssigen und kurzweiligen Verlauf, während am Ende in einer dramatischen Szene noch echte Angst aufkommt. Das Halloween-Thema ist geschickt eingebaut und verlieht zusätzliche Stimmung, ohne vom eigentlichen Fall abzulenken. Insgesamt also eine recht gelungene Folge, die aber einige kleinere Schwachstellen hat.

Gerade die drei Hauptsprecherinnen sind hier wieder mit viel Feuereifer bei der Sache und verleihen ihren Figuren Authentizität und viel Sympathie, Merete Brettschneider als Marie, Mia Diekow als Kim und Sonja Stein als Franzi kommen wieder sehr gut zur Geltung. Nicht so gut gefallen hat mir Sabrina Becker als Greta, mir wirkte die Figur im Endeffekt zu künstlich und emotionslos, was an der abgelesenen Art von Becker gelegen hat. Johannes Semm und Ingo Meß sind als großspurige Aufschneider mit dabei und spielen sich dabei immer wieder die Bälle in die Hand. Weitere Sprecher sind unter anderem Dagmar Dreke, Martin Lohmann und Tim Kreuer.

Die Musik wirkt wie immer bei dieser Serie modern und frisch, dabei werden im Gegensatz zu anderen Produktionen auch immer wieder Stücke mit Gesang eingebaut, um einzelne Szenen zu untermalen. Geschickt werden diese auch häufig genutzt, um die nächste Situation passend einzuleiten. Zahlreiche Geräusche sorgen dann noch für einen glaubwürdigen Eindruck der verschiedenen Handlungen.

Richtig gut hat mir das Cover zu der Folge gefallen, welches die große Halloween-Party zeigt. Kim, Franzi und Marie sind darauf in ihren jeweiligen Kostümen zu sehen, wobei Maries hübsches Dracula-Kostüm im Vordergrund steht. Einige schwarze Schattenumrisse im Hintergrund, dunkelviolette Farbtöne sowie natürlich ein gruseliger Kürbis ergänzen dies zu einer sehr ansprechenden und modern wirkenden Optik.

Fazit: Zwar ist der Täter zu schnell zu erahnen, allerdings ist die Handlung dennoch flüssig und unterhaltsam erzählt, während es am Ende noch einmal richtig spannend wird. Das ungewöhnliche Motiv und das passende Halloween-Ambiente sorgen für eine solide und abwechslungsreiche Folge der drei !!!.

VÖ: 4.Juli 2014
Label: Europa
Bestellnummer: 888430103627


Die drei !!! - 31. Betrug in den Charts



Erster Eindruck: Die Mädels machen Hamburg unsicher

Jo, ein alter Bekannter der drei !!!, hat Kim, Franzi und Marie in seiner WG in Hamburg eingeladen, um ihnen die Elbmetropole zu zeigen. Doch bald offenbart sich, dass er auch einen neuen Fall für die Hobbydetektivinnen parat hat: Seinem Mitbewohner Till hat ein Musikstück geschrieben, dass jetzt durch eine Newcomerband zum Hit geworden ist. Doch Till wollte den Song eigentlich für seine Arbeit an der Uni verwenden – und steht jetzt als Fälscher da...

„Die drei !!!“ greifen immer wieder Themen aus der modernen Popkultur auf, es geht um Schauspielerei oder eben auch Musik. Nach einigen Folgen mit einer populären Boyband wurde für die 31. Folge „Betrug in den Charts“ eine neue Idee geschaffen, die auf den bereits bekannten Charakter Jo zurückgreift. Nach einem kurzen Vorspiel sind die drei Mädchen schnell in Hamburg angekommen und werden mit dem eigentlichen Fall konfrontiert, der zunächst eine eindeutige Sache zu sein scheint, das zwielichtige Musiklabel der Newcomerband gerät schnell unter Verdacht. Doch es gesellen sich auch noch weitere Verdächtige hinzu, von denen jeder Motiv und Gelegenheit gehabt hätte, den Song zu stehlen. Das alles ist wieder kurzweilig und stimmig geschildert. Besonders gelungen ist dabei eine Szene, in der sich die drei Mitglieder des Detektivtrios trennen und sich später gegenseitig von ihren ganz unterschiedlichen Ermittlungen berichten – das bringt nicht nur eine gewisse Dynamik mit ein, sondern versorgt den gespannten Hörer auch mit recht vielen Informationen in kurzer Zeit, ohne dass einem Element zu wenig Beachtung zukommen würde. Man darf hier miträtseln und seine eigenen Schlüsse ziehen. Und so kommt die Auflösung dann nicht wirklich überraschend, dafür wird ein bestehender Konflikt noch positiv und gekonnt abgeschlossen. Eine sehr solide Folge der Serie mit einem stimmigen Thema und flüssigem Verlauf.

Jannik Endemann, der momentan in zahlreichen Produktionen zu hören ist, liefert auch hier eine sehr saubere Arbeit ab. Der von ihm gesprochene Jo wirkt sympathisch und authentisch. Nils Rieke spricht den etwas aufbrausenden Till mit viel Energie, sodass der bestohlene Musikstudent eine ganz eigene Note bekommt, die sehr gut in das Ambiente der Folge passt. Souverän und gradlinig macht auch Ingo Meß seine Sache, der den zwielichtigen Marc, Sänger der Newcomerband, gekonnt darstellen kann. Natürlich dürfen auch Mia Diekow, Sonja Stein und Merete Brettschneider nicht fehlen.

Musik ist das Hauptthema dieses Hörspiels und nimmt so eine durchaus wichtige Rolle ein. Ich hätte mit etwas längere Ausschnitte von dem gestohlenen Lied erhofft, dass immer nur recht kurz angespielt wird. Alles in allem wirkt das Sounddesign aber wieder sehr stimmig und lebendig, sodass es sehr gut zu den Mädchen und ihrer frischen und fröhlichen Art passt.

Auf dem Cover sind natürlich wieder die drei Detektivinnen zu sehen, allerdings dieses mal nicht mit einer Szene aus der Handlung, sondern auf ihre jeweils ganz eigene Art, Musik zu hören. Kim aufmerksam und konzentriert, Franzi in sich gekehrt und Marie mitschnipsend und in Bewegung. Bunt ist die Gestaltung allemal, die Farben sind zudem intensiv und leuchten tiefblau, knallpink oder tieflila.

Fazit: Die Eingrenzung auf wenige Verdächtige tut der Handlung gut, konsequent wird die Weiterentwicklung vorangetrieben. So entsteht ein dynamischer Eindruck, zumal das gewählte Thema des Diebstahls von geistigem Eigentum frischen Wind in die Handlung bringt und treffend umgesetzt wurde. Eine solide Folge mit wie immer gut aufgelegten Sprechern.

VÖ: 2.Mai 2014
Label: Europa
Bestellnummer: 888430103528


Die drei !!! – 30. Falsches Spiel im Internat



Erster Eindruck: Böses Treiben unter Jugendlichen

Franzi, Kim und Marie besichtigen das nahe gelegene Nobelinternat, das in Schloss Hohenstein untergebracht ist. Dort lernen sie auch die Schülerin Bianka kennen, die offensichtlich ein Problem zu haben scheint, aber nicht darüber reden möchte. Erst später schickt sie Kim eine SMS mit der Bitte um Hilfe. Doch zum verabredeten Zeitpunkt taucht Bianka nicht auf…

30 Fälle haben die drei !!! nun schon gelöst, und dieses kleine Jubiläum wird auch in der Folge erwähnt und gefeiert. „Falsches Spiel im Internat“ startet dabei recht typisch für die Serie, entpuppt sich aber später als doch recht ungewöhnlich, da ein Thema angeschnitten wird, das man bisher so nicht erwartet hätte. Dabei dürfte es den Nerv der zuhörenden Jugendlichen durchaus treffen und regt den einen oder anderen vielleicht zum Nachdenken an. Schön, dass auch so ernste Themen aufgegriffen werden, zumal auch der Fall darum durchaus überzeugen kann. Er startet wie immer eher harmlos, erst im Laufe der ersten Szenen kristallisiert sich ein neuer Fall für die drei !!! heraus – und auch dann ist alles nur andeutungsweise gehalten. Mit dem Verschwinden von Bianka haben Kim, Franzi und Marie dann einen Anhaltspunkt und befragen Mitschüler, stellen Recherchen an. Immer weiter gehen die drei den Vorgängen im Internat auf den Grund, und dann steigert sich alles zu einer dramatischen Wendung, die dem Thema sehr gerecht wird. Das ist spannend erzählt und wird auch wieder vom Privatleben der Detektivinnen garniert, auch hier gibt es dann einschneidende Änderungen, die sich aber schon seit einigen Folgen angedeutet haben. Eine runde und gut erzählte Folge, die sehr nah an der Lebensrealität der Zielgruppe angesiedelt ist.

Laura M. Ketzer ist hier als Bianka zu hören. Ihre Stimme setzt sie durchaus geschickt ein, um die Gefühle des Teenagers zum Ausdruck zu bringen, wobei sie besonders in der Auflösung des Falles einen guten Eindruck hinterlassen kann. Anton Sprick spricht den sympathischen Mädchenschwarm Björn und kann in den verschiedenen Situationen passend agieren. Alina Degener hat als Leslie, die beste Freundin von Bianka, einem ebenfalls gelungenen und glaubhaften Auftritt. Weitere Sprecher sind Kai Henrik Möller, Jannik Endemann und Thomas Karallus.

Die Musik orientiert sich einmal mehr nicht an klassischen Klängen aus Europa-Produktionen, sondern an moderner und eingängiger Popmusik, die frisch wirkt und so bestens zu den drei !!! passt. Sie wurde extra für diese Reihe angefertigt und verleiht in den passenden Momenten der Handlung den letzten Schliff, kann Stimmungen ausformen und besonders dramatische Szenen betonen.

Bunte Farben und ein moderner, stilisierter Zeichenstil sind zum Markenzeichen der Cover geworden. Im Vordergrund stehen natürlich Kim, Marie und Franzi, sie beobachten mit einem Fernglas die große Eingangstür des Internats, das als riesiges Schloss im Hintergrund angedeutet ist. Auch die restliche Gestaltung ist farbenfroh und verspielt, wie immer ist alles als Kims Detektivtagebuch dargestellt.

Fazit: Nach Ausflügen in die Promiwelt kehren die drei !!! hier wieder in die Realität vieler Jugendlicher zurück und packen ein durchaus brisantes Thema an, das realistisch und passend dargestellt wurde. Der Aufbau der Folge hätte etwas dynamischer und temporeicher sein können, ist aber dennoch gut erzählt und erzeugt einiges an Spannung. Eine sehr solide Folge.

VÖ: 21.Februar 2014
Label: Europa
Bestellnummer: 886979869028


Die drei !!! – 29. Panik im Freizeitpark



Erster Eindruck: Franzi als zerteilte Jungfrau

Bei einem Ausflug ins Grüne finden Kim, Marie und Franzi zutrauliche weiße Kaninchen. Diese gehören dem Zauberer Mago, der in dem bald eröffnenden Freizeitpark in der Stadt arbeitet. Doch die letzten Arbeiten vor der Eröffnung stehen unter keinem guten Stern, es gibt Proteste aus der Bevölkerung, einen Überfall und Probleme mit den Fahrgeschäften – und bald sind die drei !!! mittendrin…

Die drei !!! sind als Mädchen-Krimi-Soap-Hörspiel konzipiert und haben sich damit schon einen Platz in der Hörspielwelt und in den Regalen vieler Kinderzimmer gesichert. In der mittlerweile 29. Folge der Serie hat man längst das Gefühl, die drei Protagonistinnen bestens zu kennen und ist gespannt, was die Autoren sich dieses mal für einen Fall haben einfallen lassen. Dieser ist bei „Panik im Freizeitpark“ etwas konventioneller und geerdeter ausgefallen als bei anderen Folgen. Ausgangspunkt ist ein Überfall auf Mago und seine Frau, schnell ist die Problematik im Freizeitpark eingebaut. Immer mehr werden die Detektivinnen hierein eingebunden, Franzi als neue Assistentin von Mago, Marie und Kim stellen ihre Nachforschungen an. Das ist alles kurzweilig erzählt und kann durchaus mit einigen Höhepunkten aufwarten, die richtig große Spannung kommt aber nicht auf. Das liegt vielleicht daran, dass hier nicht wie in anderen Folgen eine Auswahl an potenziellen Verdächtigen präsentiert wird, sodass der Hörer miträtseln kann. Die Folge konzentriert sich nicht auf einzelne Punkte, sondern greift sich überall etwas heraus. Schön eingebunden ist jedoch wieder das Privatleben der Mädchen, hier steht Franzi mit einem Flirt im Mittelpunkt und kann die Folge damit bereichern. Eine solide Folge der Serie, die sich im guten Mittelfeld einsortieren lässt.

Jens Wendland spricht Miguell Carvallo und liefert eine sehr professionelle Leistung ab. Routiniert und treffend kann der die Gefühlsregungen des Mannes darbieten und dabei stets glaubhaft bleiben. Clemens Gerhardt ist mal wieder als Kommissar Peters zu hören, den freundlichen Polizeibeamten fügt er mit seiner angenehmen Stimme gut in das Arrangement der Folge ein. In einer kleineren Nebenrolle als Franzis Oma ist die wunderbare Isabella Grothe zu hören, die mit ihrem sehr warmherzigen Klang und der freundlichen Ausstrahlung für harmonische Momente sorgt. Weitere Sprecher sind Jannika Jira, Patrick Bach und Svenja Pages.

Die akustische Begleitung der Geschichte ist hier recht unauffällig und gut gelungen. Die Musik wirkt wie immer recht modern und passt gut zu den drei flotten und jugendlichen Mädchen, sie gestaltet die Szenenübergänge sanfter und sorgt für die passende Stimmung. Und auch die Geräusche fügen sich stimmig in das Gesamtkonzept ein und lassen die einzelnen Szenen lebendiger wirken. Besonders ein Unfall im Freizeitpark wird durch passende Sounds unterstützt.

Eine rasante Achterbahnfahrt ist für viele der Inbegriff eines Freizeitparkes, und so ist dieses Motiv auch für das Cover dieser Folge gewählt worden. Franzi, Kim und Marie strecken dabei die Hände hoch in die Luft und sind wie immer sehr modern und farbig gekleidet. Die anderen Fahrgäste sind als schwarze Silhouetten angedeutet, im Hintergrund ist die Konstruktion der Achterbahn zu sehen.

Fazit: Die drei Detektivinnen kommen schnell im Freizeitpark an und starten mit ihren Ermittlungen, diese bleiben aber über weite Strecken zu sanft und können nicht die Spannung erzeugen wie in vorigen Folgen. Die Einbindung des Privatlebens ist gut gelungen und führt einen Flirt von Franzi ein. Eine insgesamt gelungene Folge, jedoch fehlt der letzte Funke, der nicht übergesprungen ist.

VÖ: 17.Januar 2014
Label: Europa
Bestellnummer: 886979868922


Die drei !!! – 28. Achtung, Promihochzeit!



Erster Eindruck: Wir können rennen, wir dürfen stolpern

Überraschung bei den drei !!!: Obwohl sich Nick, Sänger der bekannten Band Boyzzzz und mittlerweile gut mit den Detektivinnen befreundet, will heiraten, und dabei soll auch noch eine Dokusoap über die Vorbereitungen gedreht werden. Doch schon bei der Verlobungsfeier wird in die privaten Räume des Verlobungspaares eingedrungen und Geld entwendet. Natürlich beginnen die drei sofort mit den Ermittlungen, doch Verdächtige gibt es gleich mehrere…

Die Detektivserie über drei weibliche Protagonistinnen ist natürlich auch besonders für Mädchen konzipiert, und so halten auch immer wieder Themen Einzug, die wie auf die Zielgruppe zugeschnitten scheinen. Auch bei den Geschichten um Nick und dessen Musikgruppe wird mit einem gewissen Promi- und Glamourfaktor genau darauf abgezielt. Dass in der 28. Folge der Serie „Die drei !!!“ die Doku-Soap gerade den Namen „Nick und Eva in love“ heißt, ist wohl eine kleine Anspielung auf ein ähnliches Format mit einer prominenten deutschen Sängerin. Doch statt fragwürdiger Offenbarung intimer Details steht hier ein unterhaltsamer Fall für Kim, Franzi und Marie bereit, der durch die Dreharbeiten eine interessante Einfärbung bekommt. Schnell wird die Grundsituation auf der Verlobungsfeier erklärt, die wichtigsten Charaktere vorgestellt. Auch wenn einige der Rollen schon in vorigen Folgen vorkamen, sind Vorkenntnisse nicht unbedingt notwendig, da die wichtigsten Fakten grob umrissen werden. Der eigentliche Fall wird zwar erst kurz darauf thematisiert, dennoch ist man von der angenehmen Atmosphäre, die typisch für die Serie ist, schnell gefangen. Die Recherchen gehen langsam, aber stetig voran, verschiedene Verdächtige werden ins Visier genommen, was aber auf sehr übersichtliche und gut strukturierte Weise geschieht. So kann auch der Hörer miträtseln, wenn auch die Auflösung des Ganzen nicht ganz überraschend kommt. Diese wird dann auch recht überstürzt erzählt, eine kleine Kürzung im Mittelteil und eine Ausweitung des Finales hätte die Folge noch besser wirken lassen. Positiv anzumerken ist dabei aber, dass hier nicht künstlich aufgeplustert und mit unnötigen Actionelementen versehen wurde, das Ganze wirkt sehr organisch und glaubwürdig. Quasi „nebenbei“ wird noch eine sehr private Geschichte von einer der drei Detektivinnen erzählt, die sehr emotional ist und die Situation einiger Mädchen wiederspiegeln könnte – eine passende Ergänzung zu dem Fall. Eine gelungene und flüssig erzählte Folge mit hübscher Atmosphäre, die wenig Ansätze für Kritikpunkte bietet, aber einen eben auch nicht völlig vom Hocker haut.

Aufmerksamen Hörern der Serie ist natürlich schon klar, dass bei einem weiteren Auftritt der Boyzzzz auch wieder die Mitglieder der Band Jupiter Jones mitsprechen. Neben den kleineren Nebenrollen von Andreas Becker, Marco Hontheim und Sascha Eigner steht Nicholas Müller als Nick wieder stark im Vordergrund. Mit seiner authentisch und locker wirkenden Sprechweise kann er mit den vielen bekannten Stimmen dieser Produktion gut mithalten und liefert einmal mehr eine überzeugende Leistung ab. Seine Freundin Eva wird von Julia Casper gesprochen, ihr angenehmer Klang fügt sich bestens in die Stimmung der Folge ein, auch zusammen mit ihrem Sprechpartner spielt sie gut zusammen. Nadine Schreier kann sich erneut als Oberzicke Katja beweisen, ihrer Figur aber durchaus neue Facetten abgewinnen.

Passend zu den Auftritten von Jupiter Jones ist die Untermalung der Szenen auch mit Musik der Band gestaltet. Doch statt hier ein wenig Abwechslung einzubringen, ist immer nur ihr ohne Frage sehr gelungener Track „Rennen und Stolpern“ zu hören, als Abwechslung dazu wenigstens auch mal in der Akustikversion. So sehr ich diesen Song auch schätze, hier wird er deutlich überstrapaziert, sodass die Musikbegleitung recht eintönig wirkt.

Nick und Eva sind hier in dem typischen, recht modernen Stil der Serie in voller Brautkleidung auf dem Cover zu sehen, sich umarmend und küssend. Kim, Franzi und Marie haben im Hintergrund in ziemlich stylischen Klamotten und einem großen Blumenstrauß ihren Platz gefunden. Natürlich sind die Farben wieder „typisch Mädchen“ mit vielen Rot- und Lilatönen, was sich durch die gesamte Gestaltung zieht.

Fazit: Auch wenn die Hintergrunduntermalung durch die einseitige Songauswahl etwas eintönig wirkt, die Geschichte kann auch hier wieder mit ihrer hübschen Grundstimmung, den drei gut aufgelegten Detektivinnen, einigen kleinen Nebenästen und einer gelungenen Handlung punkten – auch wenn die Spannung etwas zurück bleibt. Die Idee mit der Promi-Soap ist gut integriert und nicht zu vordergründig eingebaut.

VÖ: 29.November 2013
Label: Europa
Bestellnummer: 886979868823


Die drei !!! – Engel in Gefahr



Erster Eindruck: Detektivinnen in weihnachtlicher Mission

Es weihachtet sehr, und auch Kim, Franzi und Marie bereiten sich langsam aber sicher auf das Fest der Liebe vor. Franzi jobbt in diesem Jahr als Betreuerin auf einer Eisfläche und bekommt durch Zufall eine merkwürdige Person mit, die sich als Weihnachtsmann verkleidet – und kurz darauf einen skrupellosen Banküberfall begeht. Natürlich wollen sich die drei Detektivinnen an den Ermittlungen beteiligen, bekommen aber von Kommissar Peters ein striktes Verbot. Doch dass sie sich daran halten, ist doch höchst zweifelhaft…

Weihnachtszeit ist immer auch Europa-Zeit. Das langlebige Hörspiellabel versorgt seine Hörer regelmäßig jedes Jahr mit Sonderfolgen seiner erfolgreichen Serien. Ähnlich wie beim großen Vorbild – den drei ??? – gibt es auch bei den drei !!! etwas Besonderes: Ein Adventskalender. Hier ist eine Geschichte in 24 kleine Häppchen aufgeteilt, von denen jeden Tag eines gehört werden kann und sich so die Handlung langsam entwickelt. Doch ein kleines Extra fehlt dieser Umsetzung: Bei den drei ??? wurden auch 24 aufeinander folgende Tage erzählt, hier wird oft mitten in einer Szene unterbrochen, sodass diese Folge eher wie eine zwar extra lange, aber eben nicht besondere Folge daherkommt. Man kann der Idee des Adventskalenders zwar folgen, hat dadurch aber nicht unbedingt einen Mehrwert. Insgesamt ist die Geschichte aber gut erzählt und ist durchaus spannend. Der Aufhänger ist der Bankraub, hieran orientiert sich die gesamte Handlung und kommt immer wieder darauf zurück, macht aber auch einige passende Nebenzweige auf, die sich eher um das Privatleben der Mädchen drehen. So müssen sie beispielsweise Franzis Schwester bei ihrem Backservice helfen, die sichtlich damit überfordert ist und zu allem Überfluss noch Ärger mit Liebesdingen hat – auch wenn die Auflösung dieses Teils nicht sehr überraschend daherkommt, ist dies doch sehr gut integriert und reichert die Folge um ein gelungenes Element an. Durch die ausgedehntere Erzählweise entwickelt sich der eigentliche Fall langsamer als gewohnt und kommt erst später richtig in Fahrt, kann dann aber mit vielen gelungenen Szenen und einigen spannenden Momenten punkten. Gut gelöst auch, dass die private Entwicklung der Mädchen – beispielsweise durch ein internes Jungs-Verbot in der Vorweihnachtszeit – kurz gestoppt ist und diese Folge so nicht in die eigentliche Serie eingebettet ist. So kann man die Folge unabhängig von den anderen jedes Jahr auf Neue hören. Denn neben einer zwar langsam erzählten, aber spannenden Geschichte, die viel weihnachtliches Flair verbreitet, kann auch die Idee des Adventskalenders zum Hören durchaus punkten.

Ein großes Lob gebührt mal wieder den drei Hauptsprecherinnen, die lebendig, authentisch und kurzweilig sprechen. Merete Brettschneider, Sonja Stein und Mia Diekow beweisen einmal mehr, dass sie die perfekte Besetzung für diese Serie sind. Katharina von Keller ist als Franzis Schwester Chrissie zu hören, ihre energiegeladene Art zu sprechen lässt die leicht zickige junge Frau gut zur Geltung kommen. Marios Gavrilis macht seine Sache als Chrissies neue Flamme Anatol durchaus gut, kommt aber erst später richtig aus sich heraus und wirkt anfangs noch etwas zurückhaltend. Hörspielurgestein Dagmar Dreke hat als Raffaela Stein wieder einen sehr gelungenen und einprägsamen Auftritt.

Natürlich darf der peppige und eingängige Titelsong der Serie auch zu dieser speziellen Weihnachtsfolge nicht fehlen und leitet die Handlung gekonnt ein. Ansonsten wird auch hier wieder auf den bereits bekannten Mix aus einigen gut platzierten Geräuschen und viel moderner und frisch wirkender Musik gesetzt, die sich gut an die Folge anpasst. Ein paar besinnliche Melodien, vielleicht in einer neueren Version, hätte es bei einem Weihnachtsspecial für meine Geschmack aber sein dürfen.

Auch zu Weihnachten gibt es auf dem Cover den sehr mädchenhaften Farbmix aus Lila, Rosa und Rot, eine Schleife ziert das moderne Design und deutet auf das festliche Thema hin. Die drei Detektivinnen sind in einfallsreichen Engelskostümen zu sehen, viel Glitzer und goldene Elemente sind dabei eingebaut. In etwas schlichterem Outfit kann man die drei noch hinter den CDs mit einem aufgetürmten Geschenkeberg betrachten.

Fazit: Diese Folge ist als Adventskalender mit 24 kleinen Abschnitten durchaus nutzbar, sodass man in der vorweihnachtlichen Zeit jeden Tag ein bisschen von dem Fall hören kann. Da die Szenen aber sehr zusammenhängend erzählt werden, macht sie als extra-lange Folge mit doppelter Spielzeit auf 2 CDs durchaus mehr Sinn und kann dort mit einigen gut gelungenen Nebenarmen der Geschichte und einer spannenden Haupthandlung punkten.

VÖ: 11.Oktober 2013
Label: Europa
Bestellnummer: 888837722827


Die drei !!! – 27. Vampire in der Nacht



Erster Eindruck: Unheimliche Flattertiere und aufwendige Kostüme

Halloween steht kurz bevor, und Kim, Franzi und Marie planen ihre Kostüme für die große Party im Jugendheim. Doch als Kims Mutter plötzlich ins Krankenhaus kommt, ist die Aufregung groß. Und dann beschäftigen die drei !!! auch noch mehrere Zeitungsartikel, in denen von Vampiren berichtet wird. Treiben sich tatsächlich blutsaugende Wesen in der Stadt herum oder entpuppt sich alles als großer Schwindel?

Die drei !!! sind als weibliches Pendant zu den drei ??? gestartet, sind aber keine bloße Kopie, sondern bringen zusätzliche, neue Elemente mit ein. So hängt immer ein gewisser Soap-Flair in der Luft, denn immer wieder geht es auch um das Privatleben der Jungdetektivinnen. Waren dieser Teil und der eigentliche Kriminalfall bisher meist recht ausgeglichen – besonders in den sehr guten vorigen Folgen – hat sich die Waage hier etwas verschoben. So steht der kriminalistische Part gerade zu Anfang sehr im Hintergrund, über weite Teile ist nicht so recht klar, worum sich die Folge eigentlich wirklich drehen soll. Natürlich sind da die Hinweise auf Vampire, aber diese sind nur minimal eingebaut und laufen eher nebenbei. Auch die weitere Entwicklung ist nicht so recht greifbar, und bei der Auflösung fragt man sich, ob es das schon gewesen sein soll. Keine Spannung, kein Tempo, nicht mal wirklich ein interessantes Thema – da hätte man von dieser Serie schon eine atmosphärischere Halloween-Zeit erwartet. Einige Ungereimtheiten und allzu merkwürdige Gegebenheiten trüben das Bild der Folge noch weiter. Die typischen Teenager-Themen, die die Serie ansonsten recht gekonnt umsetzt, können hier nicht so recht zünden, Franzis neue Bekanntschaft aus dem Krankenhaus kann nicht so recht das Interesse des Zuschauers wecken, zumal recht offensichtlich ist, dass etwas nicht so recht mit ihm stimmt. Leider eine nicht so gut gelungene Folge der Serie, die schon häufiger bewiesen hat, dass sie es deutlich besser kann als hier.

Flemming Stein, der schon in anderen Serien überzeugen konnte, ist hier als Robin zu hören. Er spricht den Jungen meist etwas zurückhaltend und unterstreicht damit den schüchternen Charakter des Krankenhauspraktikanten. Als Kims Mutter ist Kerstin Drager zu hören, die eine runde und gelungene Leistung abliefert und Frau Jülich mit einer sehr warmen und liebevollen Art ausstattet. Auch Clemens Gerhard ist wie fast immer als Kommissar Peters mit dabei und setzt seine angenehme Stimme wieder gekonnt ein. In den Hauptrollen sind weiterhin Mia Diekow, Sonja Stein und Merete Brettscheider zu hören.

Schon seit einiger Zeit haben sich die Produzenten der Serie einen eigenen Stil für diese Serie erarbeitet, der gut funktioniert und auch in dieser Folge passend ist. Dazu gehören recht einige flotte und modern wirkende Musikstücke, die gut zu der jugendlichen Ausstrahlung der Serie passt, sowie zahlreiche passende und lebensnahe Geräusche, die die einzelnen Szenen glaubhafter wirken lassen.

Ein dunkles, kräftiges Lila ist der Grundton für das Cover zu dieser Folge, und das verbreitet eine leicht unheimliche Atmosphäre. Das eigentliche Motiv ist recht schlicht und zeigt in dem typischen Zeichenstil der Serie die drei !!!, die sich vor einigen fliegenden Fledermäusen wegducken. Der Schein der Taschenlampe ist dabei ein interessanter Effekt und beleuchtet eines der Tiere, während das andere stilisiert im Hintergrund bleibt.

Fazit: Nach zahlreichen unterhaltsamen und spannenden Folge ist der 27. Fall der drei !!! leider nicht gut gelungen. Die Story zieht sich in die Länge, lange Zeit weiß man nicht mal, worum es wirklich geht. Die Auflösung kommt dann recht kraftlos und uninspiriert daher. Hier hätte man mit einigen zusätzlichen Elementen sicherlich für eine bessere Stimmung sorgen können. Auch die privaten Entwicklungen überzeugen nicht so sehr, wie man es gewohnt ist.

VÖ: 4.Oktober 2013
Label: Europa
Bestellnummer: 886979868724


Die drei !!! – 26. Tatort Filmset



Erster Eindruck: Marie als Schauspielerin

Marie bekommt die Chance, eine kleine Komparsenrolle in der „Vorstadtwache“ zu spielen, in der ihr Vater die Hauptrolle übernimmt. Und natürlich lassen es sich auch Kim und Franzi nicht nehmen, bei den Dreharbeiten dabei zu sein. Doch die junge Schauspielerin Naomi fühlt sich unwohl und hat den Verdacht, dass ihr jemand etwas Böses will. Die drei !!! beginnen mit ihren Ermittlungen, und bald haben sie einen schrecklichen Verdacht…

Schon in der letzten Folge der drei !!! ging es um die Schauspielerei, dieser Ansatz wird auch in Folge 26 mit dem Titel „Tatort Filmset“ aufgegriffen, mit Regisseurin Helga Meister taucht auch wieder eine bekannte Stimme auf. Und so sind auch in der Erzählung einige kleine Parallelen erkennbar, aber auch ohne Vorkenntnisse sind alle Ereignisse problemlos nachvollziehbar. Nach einer kleinen Introszene, in der die Grundsituation gut erklärt wird, geht es schnell mit dem Aufenthalt am Filmset weiter. Doch auch wenn die Rolle der hysterischen Naomi viel Schwung in die Handlung bringt, will so rechte Spannung nicht immer aufkommen. Dazu sind ihr zunehmender Verfolgungswahn und die von ihr beschriebenen Schwindelgefühle vielleicht doch etwas zu profan und reichen nicht an die anderen, oft deutlich mysteriöseren Fälle der drei !!! heran. Einige der Verdachtsmomente sind dann aber doch ganz gut umgesetzt, und besonders das Ende wird dann recht dramatisch und temporeich. Hier liegt vielleicht nicht die beste Folge der Serie vor, aber eine wie immer ordentlich produzierte mit jeder Menge schöner Momente mit den drei Hauptcharaktere.

Simona Pahl spricht hier die Naomi und kann dabei einen recht prägnanten Charakter formen. Ihre recht hysterische und auch aufdringliche Art kommt sehr gut zur Geltung, wobei sie sich immer weiter steigern kann. Ihr Mann, Professor Friedrich Boden, wird von Robert Missler vertont, der seine harte und ausdrucksstarke Stimme wieder gekonnt einsetzt, um den Chirurgen recht unsympathisch wirken zu lassen. Christine Pappert ist hier als Donna zu hören und kann ihre verschiedenen Emotionen gut zur Geltung bringen. Weitere Sprecher sind Julia Holmes, Achim Buch und Susanne Sternberg.

An der akustischen Ausstattung der Folge hat sich nichts verändert, diese passt wie immer gut zu der Handlung und der Atmosphäre. Selbstverständlich sind die meisten verwendeten Musikstücke schon aus früheren Folgen bekannt, können aber trotzdem frisch wirken und die Geschichte gut unterstützen. Auch die Geräuschkulisse kann punkten, eher dezent kann sie die Szenen lebendiger wirken lassen.

Die drei !!! Marie, Franzi und Kim sind natürlich auch wieder auf dem Cover zu sehen, der moderne und stylische Zeichenstil spricht insbesondere wieder jugendliche Mädchen an. Das Motiv ist dabei recht schlicht, die drei stehen vor einem Scheinwerfer, während Kim eine Regieklappe in den Händen hält. Das Innere ist modern und ansehnlich gestaltet.

Fazit: Diese Folge ist zwar in einer interessanten Umgebung angesiedelt, der Fall ist aber leider etwas zu einfach gestrickt, um wirkliche Hochspannung aufkommen zu lassen. Bleiben die zahlreichen angenehmen Momente mit den drei Hauptcharakteren, einige einprägsame Nebenrollen und immerhin eine dramatische Auflösung des Ganzen.

VÖ: 12.Juli 2013
Label: Europa
Bestellnummer: 978-3-8032-3775-0


Die drei !!! – 25. Herzklopfen



Erster Eindruck: Aufregung im Rock Camp

Kim, Franzi und Marie nehmen in den Sommerferien am bekannten „Rock Camp“, bei dem in verschiedenen Workshops Gesang und Tanz unterrichtet wird. Doch schon kurz nach der Ankunft tauchen die ersten Zwischenfälle auf: Kakerlaken tummeln sich in Salat, eine Diebstahlserie, bei der wertvolle Gegenstände verschwinden – und sogar eine der Hütten brennt. Die drei !!! haben gleich mehrere Verdächtige…

Zwar ist der ganz große Erfolg von Filmen wie „Camp Rock“ und „Highschool Musical“ schon etwas her, doch das Thema ist immer noch interessant für Jugendliche. Keine schlechte Idee also, die 25. Folge der drei !!! mit einem ähnlichen Hintergrund auszustatten. Denn von einer reinen Kopie ist „Herzklopfen“ sehr weit entfernt, ein typischer Fall des Detektivtrios wird hier lediglich mit dem Schauplatz des Musikcamps verbunden. Und so tummeln sich gleich mehrere Gestalten durch die Geschichte, die Kim, Franzi und Marie nicht ganz koscher vorkommen. Und gerade diese manchmal etwas extremen Charaktere sind es, die Schwung in diese Geschichte bringen. Sei es die arrogante Mitschülerin Cherry, die aufdringliche Reporterin Ute oder die zickige Popdiva Sabrina, fast jeder hat hier ein passendes Motiv, um das Rock Camp in schlechten Ruf zu ziehen. Zwar stochern die Detektivinnen lange Zeit im Dunkeln und stolpern am Ende auch eher zufällig über den Übeltäter, statt ihn zu überführen, dennoch ist die Handlung insgesamt sehr kurzweilig und spannend gelungen. Das liegt auch daran, dass wieder etwas Liebeschaos bei den Dreien herrscht und jede ein wenig mit ihrem Schicksal zu hadern hat. Ein waschechter Streit im Trio und ganz am Schluss noch eine kleine Überraschung sorgen für einen aufregenden Verlauf. Eine unterhaltsame Folge der drei !!! mit interessantem Setting, in dem sich Spannung, Humor und Soap-Elemente gut die Waage halten.

Die Sprecher sind wieder gut ausgewählt und stellen ihre jeweiligen Charaktere mit viel Elan dar. Lena Münchow ist als arrogante Cherry ein gelungener nerviger Charakter, ihre überheblichen Aussprache lässt nicht nur bei den drei Detektivinnen negative Gefühle aufwallen. Auch Christine Gerstenberger bringt die Popdiva Sabrina gut zur Geltung, auch wenn sie manchmal an der Grenze zur Übertreibung kratzt. Campleiter Bob wird von Wolf Frass gesprochen, seine angenehm tiefe Stimme und seine sympathische Art prägen diesen Charakter. Weitere Sprecher sind Julia Casper, Ulrike Johannson und Lukas Sperber.

Insgesamt wirkt auch hier wieder die Musik frisch und modern, auch wenn sich einige bereits bekannte Melodien aus den früheren Folgen als auch aus dem Europa-Archiv eingeschlichen haben. Schade ist allerdings, dass keine Musik aus dem Camp zu hören ist, gerade Sprecherin Mia Diekow kann ja auch schon in Sachen Gesang ein bisschen Bekanntheit vorweisen. Die Geräusche sind wieder solide und gekonnt eingefügt.

„Herzklopfen“ ist der Titel der Folge, auch wenn eben diese Szenen in Sachen Liebe nur einen eher geringen Teil der Handlung einnehmen, das Thema mit dem Musikcamp geht so leider ziemlich unter. Auch auf dem Cover steht die romantische Seite im Vordergrund, Franzi liegt, eingerahmt von einem rosafarbenen Herz, in den Armen eines gutaussehenden jungen Mannes, während nur im Hintergrund aus das Musikthema verwiesen wird.

Fazit: Eine interessante Umgebung für die Folge, aussagekräftige Charaktere, eine spannende Handlung mit zahlreichen Verdächtigen und dazu ein paar gefühlsbetonte Szenen – so klingen die drei !!! richtig gut!

VÖ: 10.Mai 2013
Label: Europa
Bestellnummer: 978-3-8032-3774-3


Die drei !!! - 23. Undercover im Netz



Erster Eindruck: Das Ende der Juniordetektivinnen?

Kim, Franzi und Marie erwischen ein Mädchen aus ihrer Schule, Dana, beim Klauen von teuren Kosmetikprodukten. Schnell merken die drei !!!, dass mehr dahinterstecken muss, und kommen einer Mädchenbande aus Danas Klasse auf die Schliche, die mit Cybermobbing Angst verbreiten und ihre Mitschüler erpressen. Doch um alles beweisen zu können, müssen sie einen Maulwurf in die Clique einschleusen: Marie…

Nach einigen Ausflügen in weiter entfernte Gefilde spielt der neue Fall der drei !!! mal wieder in ihrer Heimatstadt, sogar vorrangig an ihrer Schule. Das erinnert stark an ihren ersten Fall, doch hier wird gezeigt, wie positiv sich die Serie entwickelt hat, denn hier wirkt alles wesentlich stimmiger und unterhaltsamer. Schon in der ersten Szene ist man mitten im Fall verankert, schon nach wenigen Sekunden geht es richtig los, anstatt erst länger um den heißen Brei herumzuerzählen. Und trotzdem kommen auch hier die Charaktere von Marie, Franzi und Kim gut zur Geltung und gehen keinesfalls unter. Der Verlauf ist gut erzählt und flüssig, auch wenn der Hörspielhörer manchmal aufgrund der Thematik schon einen Wissensvorsprung hat, ihm sind einige Sachen früher klar als den Detektivinnen. Das macht aber nicht viel, denn hier wird wirklich gute Unterhaltung geboten, und die Thematik des Cybermobbings wird gut dargestellt, die Ernsthaftigkeit klar gemacht, am Ende einige Tipps für Betroffene gegeben. Die drei !!! greifen auch wieder in ihre Trickkiste, gehen Finten auf den Leim und präsentieren sich in Hochform. Eine wirklich gelungene Folge, abwechslungsreich, mit stimmigem Thema und unterhaltsamen Verlauf.

Diese Folge kommt mit erstaunlich wenigen Nebenrollen aus, neben den drei motivierten und begabten Hauptsprecherinnen Mia Diekow, Sonja Stein und Merete Brettschneider finden sich lediglich sieben Gastsprecher – da hat man in dieser Serie schon wesentlich mehr Stimmen zu hören bekommen. Als Dana ist Stefanie Kirchberger zu hören, ihre Stimme kann hier gut zwischen Angst, Unsicherheit, aber auch Boshaftigkeit wechseln. Julia Casper ist als Lizzy hingegen überheblich und abwertend, kann den boshaften Charakter glaubwürdig darstellen. Cornelia Dörr ist als Meggie zwar nicht ganz so lang zu hören, kann dort aber die Thematik Cybermobbing sehr intensiv darstellen und macht so die Wichtigkeit des Themas deutlich.

Der Titelsong ist seit der ersten Folge der gleiche geblieben, er bleibt schnell im Ohr und ist ein schmissiger Start in die Handlung. Die andere Musik klingt insgesamt wie immer modern und frisch, auch wenn der aufmerksame Hörer eine Melodie aus anderen Hörspielen bereits bekannt vorkommen dürfte – dass diese auffällige Melodie gleich an zwei Stellen verwendet wird, hätte aber sicherlich auch anders gelöst werden können.

Im typischen knallbunten Design mit kräftigen Farben kommt auch dieses Cover daher, es zeigt die drei Detektivinnen beim Betrachten eines Laptops, auf dem das Thema in einer kleinen Grafik gut angesprochen wird. Besonders gefallen hat es mir aber, dass einige wichtige Regeln beim Surfen im Booklet abgedruckt sind und auch eine hilfreiche Internetseite genannt wird (www.surfen-ohne-risiko.net), auf der hilfreiche Tipps zum Thema Cybermobbing genannt werden.

Fazit: Eine wichtige und aktuelle Thematik, die hier mit einem spannenden und unterhaltsamen Fall erzählt wird. Besonders das Einschleichen in die Clique ist sehr gut dargestellt.

VÖ: 11.Januar 2013
Label: Europa
Bestellnummer: 886979868328


Die drei !!! - 22. Jagd im Untergrund



Erster Eindruck: Auf nach Berlin

Zusammen mit Adrian und seiner Theatertruppe machen sich Kim, Franzi und Marie auf nach Berlin, um an einem Wettbewerb für junge Schauspieler teilzunehmen. Bei der netten Pensionswirtin Helga fühlen sie sich bestens aufgehoben, doch als des nachts die Wände vibrieren und der Strom ausfällt, sodass Lola im Aufzug stecken bleibt, wittern die drei einen neuen Fall – und haben schon bald einen Verdacht...

Nicht immer bleiben die drei !!!, das momentan einzige rein weibliche Detektivtrio der Hörspiellandschaft, in ihrer Heimatstadt, denn auch woanders gilt es, Verbrechen auf die Schliche zu kommen. In der 22. Folge der Serie geht es nach Berlin, und das geht auch flott recht zu Anfang los, auch der Hintergrund des ganzen klingt insgesamt recht glaubwürdig. Wie immer bei dieser Serie handelt es sich um eine Mischung aus Krimi und Soapelementen, die die private Entwicklung der Teenagerinnen beleuchtet – und diese stehen hier erst einmal im Vordergrund, ohne sich zu sehr aufzudrängen. Aber wenn man nach über 20 Folgen die Mädchen zumindest etwas ins Herz geschlossen hat, ist die Reise nach Berlin kurzweilig und interessant erzählt, zumal immer wieder Andeutungen zu Maries Liebesleben gemacht werden. Der zu lösende Fall wird erst einmal nur beiläufig erwähnt und nimmt erst später immer mehr Raum ein, streut spannende Szenen in die Handlung. Erst gegen Ende wird sich diesem komplett gewidmet, und er entwickelt sich hier in eine ganz andere Richtung als zuerst gedacht. Das mag zu gefallen, da auch etwas Dramatik einfließen darf. Die gekonnte Auflösung und eine spaßige, wenn auch nicht hundertprozentig glaubwürdige Schlussszene schließen die Geschichte ab und hinterlassen einen positiven Eindruck von dieser starken Folge der Serie.

Helga Meister, die gutmütige und durchsetzungsfähige Pensionswirtin wird von Susanne Sternberg gesprochen, die mit ihrer warmen Stimme und der spontan wirkende Betonung einen überzeugenden Auftritt hinlegt. Celine Fontanges ist als Oberzicke Lola zu hören und suhlt sich in eben diesem Klischee, was zum Unterhaltungswert der Folge einen weiteren positiven Aspekt zusteuert. Mir gefällt, wie sehr die den missverstandenen Superstar spielt. Henry König spricht den übellaunigen Hausmeister Haller und wird dann umso unterhaltsamer, als er plötzlich ins Schwatzen gerät, er formt so einen interessanten Charakter. Weitere Sprecher sind Tobias Diekow, Michaela Kreißler und Julia Holmes.

Wirklich überzeugend ist die Musik, die insbesondere während der Szenenwechsel erklingt, aber instrumental auch häufiger während der Szenen zu hören sind. Hier wird mit moderner und frischer Musik gearbeitet, die durchaus auch in den Charts vorstellbar wäre und sich so angenehm von anderen Produktionen absetzt. Auch die Geräusche können überzeugen und klingen recht nah an der Realität.

In ziemlich hippen Klamotten sind Kim, Franzi und Marie auf dem Cover zu sehen – was allerdings ein wenig übertrieben wirkt und nicht ganz zum sonst eher sportlichen Stil von Franzi passen mag. Der Hintergrund zeigt uns ein paar Eindrücke von Berlin, neben U-Bahn-Schild (das zusammen mit dem Titel den Hörer leicht auf eine falsche Fährte lockt...) ist auch der bekannte Fernsehturm zu sehen.

Fazit: Der Ausflug nach Berlin tut gut, neben zahlreichem persönlichen Verwicklungen gibt es auch einen interessanten Fall und spannende Szenen zu hören.

VÖ: 30.November 2012
Label: Europa
Bestellnummer: 886979869226


Die drei !!! - 20. Beutejagd am Geistersee



Erster Eindruck: Neue Freundin für die drei !!!

In den Pfingstferien geht es für für die drei !!! zu Kims Patentante Clarissa an den schönen Schiertaler Stausee. Besonders aufregend ist, dass bald das Wasser in den naheliegenden Fluss umgeleitet werden soll und dann das überflutete Dorf sichtbar wird. Doch Clarissa und ihre Tochter Vicky werden von einem aufdringlichen Mann belästigt. Kim, Marie und Franzi wollen natürlich gleich herausfinden, was es damit auf sich hat...

Immer öfter verlassen die drei !!! mittlerweile ihre Heimatstadt, um in fremder Umgebung Fälle zu lösen. Glücklicherweise geschieht dies noch recht organisch und wirkt nicht aufgesetzt wie in einigen anderen Detektivserien, sodass die Einleitung zum Fall gelungen ist. Und auch danach geht es stimmig weiter, die Folge wirkt insgesamt sehr harmonisch, die einzelnen Teile fügen sich prächtig zusammen. Der Aufbau ist dabei eher langsam, erste kriminalistische Elemente fügen sich erst mit der Zeit ein, richtig im Fall stecken die drei !!! scheinbar erst in der zweiten Hälfte. Doch auch davor geht es durchaus unterhaltsam weiter, viele Hintergrundinfos und einige Spuren werden hier gelegt. Zwar werden sich geübte Krimihörer über die späteren Wendungen nicht sonderlich wundern, gut eingebaut und kurzweilig ist die Handlung aber allemal. Eine gefährliche Situation für Franzi und Marie, wieder einige Schauspielkunst und ein spannender Showdown in dem versunkenen Dorf sind starke Szenen, aber auch der Rest ist durchgängig auf einem guten Level. Zusammen mit der interessanten Hintergrund ergibt sich eine sehr gute Folge der Serie, die einige der Schwächen der letzten Episoden ausgebügelt hat.

Linda Fölster ist als Vicky eine gute Wahl. Zwar klingt der eigentlich 18-jährige Charakter jünger als die drei Hauptfiguren, sie kann die junge Frau aber mit Elan und Leidenschaft darstellen. Ihr Freund Jasper, der auch ordentlich mit Marie flirtet, wird von Tilman Borck gesprochen, er klingt sympathisch und passt gut in das Ambiente der Serie. Christian Rudolf als fieser Karl Niemann zu hören, er kann den skrupellosen Charakter gut darstellen. Weitere Sprecher sind Gabi Libbach, Thomas Karallus und Kerstin Draeger.

Die akustische Untermalung ist gelungen und dient zur Unterstützung der Szenen, ohne sie zu überdecken. Die Musik wirkt dabei frisch und jugendlich, aber in gemäßigten Rahmen. Auch die Geräusche wissen insgesamt zu überzeugen und lassen die Ereignisse plastischer und glaubwürdiger wirken.

Auf dem Cover sind die drei !!! in einer der letzten Szenen zu sehen. Im nächtlichen Umfeld des Stausees und der schon sichtbaren Kirchturmspitze des versunkenen Dorfes sind sie mit einem Navigationsgerät auf der Suche nach einem ganz bestimmten Versteck. Die farbenfrohe Gestaltung ist ansprechend und übersichtlich, auf der Rückseite gibt es wieder eine kleine Übersicht der Tracks.

Fazit: Eine unterhaltsame und kurzweilige Folge, spannend erzählt und mit einer interessanten Auflösung. Eine der positivsten Folgen der letzten Zeit.

VÖ: 13.Juli 2012
Label: Europa
Bestellnummer: 978-3-8032-3769-9


Die drei !!! - 19. Teuflisches Handy



Erster Eindruck: Marie und der Fernsehstar

An Maries Schule tritt eines Tages der beliebte Fernsehmoderator Jimmy auf den Plan und warnt die Schüler vor der gefährlichen Handystrahlung. Er bietet ein neuartiges Gerät für ein paar Euro an, zusätzlich wird man in einen exklusiven Club mit vielen Vorteilen eingeladen. Das klingt alles zu gut, um wahr zu sein, und so beginnen die drei !!! mit ihren Ermittlungen...

Das Problem, das viele Folgen der Europa-Serie „Die drei !!!“ ist, dass es einige Zeit dauert, bis sie in Fahrt kommen und auch zwischendurch immer mal wieder Längen auftreten können. Die 19. Folge der Serie mit dem etwas hochgestochenen Titel „Teuflisches Handy“ überrascht insofern, dass genau das hier behoben wurde, der Verlauf ist flüssig und immer interessant. Zahlreiche gefährliche Situationen, in denen Kim, Franzi und Marie tief in ihre Trickkiste greifen müssen, dazwischen eher ruhige Gespräche, in denen das Erlebte reflektiert und analysiert wird, was zu einer gelungenen Dynamik führt. Auch das Thema ist gut gewählt, man fragt sich tatsächlich immer, was hinter der Aktion steckt. Neue Beweismitteln führen langsam zu einem Ergebnis, und auch das Ende mit einem durchaus guten Showdown passt gut zu dem gelungenen Verlauf. Doch auch hier geht es nicht ganz ohne Kritikpunkte – und so handeln gerade die drei !!! an einigen Stellen völlig irrational. Marie gibt ihr altes Handy ab, die Nebenfiguren wundern sich gar nicht über die nächtlichen Anrufe, die Bösewichte weichen von ihrer Gehirnwäsche ab und gehen nahtlos zu offener Bedrohung über. Nun gut, dies ist vielleicht der Unterhaltung geschuldet, und so kann sich die 19. Folge durchaus hören lassen.

Eine größere Rolle als hat Oliver Böttcher Jimmy, die er insgesamt gut wiedergeben kann. Gerade in den anfänglichen Szenen klingt er überzeugend, nur ganz am Ende wirkt er etwas unglaubwürdig. Nadine Schreier ist als Romy zu hören, ihre harte Stimme passt gut zu der gefährlichen Frau. Merete Brettschneider ist als Marie wieder mit dabei und beweist, dass die anfängliche Wahl der noch unbekannten Sprecherin eine gute war. Weitere Sprecher dieser Folge sind Manuela Becker, Nils Rieke und Konstantin Graudus.

Die Musik ist wie immer recht jugendlich und modern, sodass sie gut mit den drei Hauptdarstellerinnen und der Wirkung insgesamt mithalten kann. Eingesetzt wird sie allerdings nicht allzu häufig oder intensiv, sie steht nicht im Vordergrund sondern gestaltet die Atmosphäre angenehmer. Sehr gut und vielfältig ist der Einsatz der Geräusche, hier wird die jeweilige Stimmung gut wiedergegeben.

Marie steht auf dem Cover zu dieser Folge groß im Vordergrund, sie telefoniert auf einer Party, während die restlichen zwei Drittel des Detektivtrios aus dem Hintergrund beobachten. Der stylische Comic-Stil kommt auch hier wieder gut zur Geltung und hebt sich – zumindest optisch – von anderen Serien ab. Auch die restliche Gestaltung ist stimmig.

Fazit: Mit kleinen logischen Ungereimtheiten ist trotzdem eine gute Folge entstanden, was an dem spannenden und flüssigen Verlauf liegt.

VÖ: 13.April 2012
Label: Europa
Bestellnummer: 886977832024


Die drei !!! - 18. VIP-Alarm



Erster Eindruck:
Königliches Abenteuer

Dank eines Schauspieljobs von Maries Vater sind den drei !!! einige Tage an der französischen Riviera vergönnt. Die anfängliche Freude über das luxuriöse Hotel verfliegt schnell, als die ein merkwürdiges Mädchen beobachten, das eindeutig ein Geheimnis umgibt. Dank ihrer Spürnasen erfahren sie, dass es sich um die Prinzessin eines fernen asiatischen Staates handelt...

Dass Juniordetektive in ihren Abenteuer immer mal wieder fernab ihrer Heimat ermitteln, ist oft schon gang und gäbe. Die drei !!! ermitteln zwar größtenteils in „ihrer“ Stadt, in der 18. Folge ist ihnen aber einmal ein Urlaub in Frankreich gegönnt. Die Erklärung dazu ist vielleicht etwas fadenscheinig, das Intro mal wieder zu lang geraten – hier hätte man wesentlich schneller auf den Punkt kommen können. Denn auch nach der Ankunft in Nizza werden vorerst eher unbedeutende Szenen beobachtet, Nebencharaktere ausführlich vorgestellt. Das ist zwar nicht gerade langweilig, man wartet aber schon darauf, dass endlich etwas passiert. Und wenn das dann passiert, wird eine durchaus interessante Geschichte präsentiert. Gerade gegen Ende gibt es ein großes Rätsel, das überraschend und unerwartet aufgelöst wird. Schön, dass hier auch die angespannte Situation in einigen unmodernen Monarchien thematisiert wird, die im Hintergrund gesponnenen Intrigen, die nicht direkt etwas mit der Geschichte zu tun haben, können hier trotzdem gut wirken. Eine eigentlich recht gute Folge, auch wenn die anfängliche Trägheit einer durchweg positiven Bewertung im Wege steht.

Leonie Landa spricht hier Zara, die zurückgezogene Prinzessin. Neben all der Würde, die sie bei offiziellen Anlässen zu Tage legt, ist hier insbesondere ihre besorgte und jugendliche Seite zu hören, was ihr einen sehr sympathischen Anstrich verleiht. Patrick Bach ist als Farid zwar eine gute Wahl, manchmal wirkt sein Akzent aber ein bisschen zu gezwungen. Kerstin Hilbig spricht Zaras Tante Selma und kann die harte und resolute Frau glaubwürdig darstellen. Weitere Sprecher dieser Folge sind David Montoya, Martin Brücker und Achim Buch.

Jugendlich und frisch wirkt auch hier die Musik, die immer wieder in die Handlung eingebaut wird. Dort trennt sie die Szenen sinnvoll voneinander und sorgt für kleine Pausen in den Dialogen. Allerdings ist sie teilweise zu fröhlich, um die Spannung der Geschichte aufrecht zu erhalten. Geräusche sind wieder reichhaltig und passend eingefügt.

Schade, dass die kleinen Spielereien für jugendliche Mädchen aus dem Booklet verschwunden ist, denn neben den üblichen Produktionsangaben und den schon bekannten Steckbriefen der drei !!! ist nunmehr nur noch Werbung zu finden. Das Cover zeigt eine hübsche Szene, die die Promi-Atmosphäre dieser Folge gut widerspiegeln kann.

Fazit: Nach einigen Startschwierigkeiten macht diese Folge richtig Spaß und überzeugt mit einem überraschenden Ende. Eine recht gute Folge der Serie.

VÖ: 2.März 2012
Label: Europa
Bestellnummer: 978-3-8032-3767-5


Die drei !!! - 17. Gefährliche Fracht



Erster Eindruck: Tierschutz und ein nächtlicher Besuch im Zoo

Franzi hilft ihrem Vater in seiner Tierarztpraxis aus. Herr Haverland behauptet dabei, dass sein Dackel Emilio von einem anderen Hund gebissen wurde, dabei sehen die Spuren eher nach einem Reptil aus. Franzi wittert einen neuen Fall für die drei !!!. Glücklicherweise kennt sie Sina, die Tochter von Herrn Haverland, und besucht diese erst mal zu Hause – mit erstaunlichem Ergebnis...

Zwischen Seifenoper und Krimiserie bewegt sich „Die drei !!!“, die sich mittlerweile stärker vom großen Vorbild der drei ??? gelöst haben. Nachdem die vorangegangene Folge sich fast ausschließlich mit dem Privatleben der drei Protagonistinnen beschäftigt hat, wird dieses mit Ausnahme von einigen kurzen Sätzen zu Anfang völlig außer acht gelassen, sodass hier nun der Krimianteil deutlich überwiegt. Vielleicht gelingt es ja bald wieder, eine Mischung aus beiden zu kreieren, denn dann sind Kim, Franzi und Marie am stärksten. In „Gefährliche Fracht“ geht es um Schmuggler, die exotische und teilweise vom Aussterben bedrohte Tierarten nach Deutschland bringen und dort illegal verkaufen – und das steht quasi von Anfang an fest und bietet keinerlei größere Überraschungen. Täter und Helfer stehen fest, im Prinzip geht es nur darum, handfeste Beweise für die Straftat zu finden. Das bietet eine spannende Szenen, beispielsweise nachts in einem Zoo, bei dem die drei !!! kurz vor der Entdeckung stehen. Allerdings handeln die drei Hobbydetektivinnen nicht immer schlüssig. So will sich Kim aus dem Fall zurückziehen, obwohl sie es sonst ist, die ihre Mitstreiterinnen ermutigen muss. Auch dass sie die Sache dann plötzlich doch nicht der Polizei überlassen will, kann dann nicht ganz nachvollzogen werden. Insgesamt wäre alles dynamischer und unterhaltsamer ausgefallen, wären einige wenige Geheimnisse gewahrt geblieben, so ist die Folge zwar recht kurzweilig, ist aber zu überraschungsarm.

Die Sprecher sind solide wie immer ausgewählt und können ihre Rollen gut verkörpern. Mark Bremer spricht Herrn Haverland, er wählt einen guten Mittelweg aus Sympathie und Skrupellosigkeit, um beide Seiten seines Charakters zeigen zu können. Teresa Underberg spricht seine Tochter Sina, die mit ihrer hellen Stimme eine überzeugende Leistung abliefern kann. Clemens Gerhard bringt als Kommissar Peters genügend Durchsetzungskraft mit, um sich gegen die drei aufgedrehten Mädchen zu behaupten. Weitere Sprecher sind Holger Mahlich, Achim Schülke und Daniel Welbat.

Die Musik ist größtenteils schon aus den vorigen Folgen bekannt, was einen gelungenen Wiedererkennungswert ergibt. Dabei passt die schmissige und moderne Gestaltung gut zu der Serie und den Hauptdarstellerinnen. Auch die Geräusche sind wieder gut eingefügt und lassen gewisse Situationen glaubhafter erscheinen.

Auf dem Cover stehen die drei !!! völlig im Mittelpunkt, auf einem Flughafen verstecken sie sich hinter einem Koffer und beobachten. Diese Szene stammt aus dem Hörspiel, allerdings hätte man sicherlich auch ein Motiv gefunden, dass das Thema Tierschutz stärker betont hätte. Im Inneren ist dann auch gleich ein Hinweis auf das Jugendprogramm des WWF zu finden.

Fazit: Ein löbliches Thema, ein flüssiger Verlauf, doch Spannung und Überraschungen kommen hier ziemlich kurz.

VÖ: 20.Januar 2012
Label: Europa
Bestellnummer: 978-3-8032-3766-8


Die drei !!! - 16. Total verknallt!



Erster Eindruck: Liebesgeschichten und andere Probleme

Wieder einmal steht der Valentinstag kurz vor der Tür, doch bei den drei !!! geht es in Liebesdingen drunter und drüber. Marie versteht sich nicht mehr so gut mit Holger und ist sich plötzlich ihrer Gefühle nicht mehr so sicher, während Franzi sich fragt, warum sie bei ihrem Ex immer noch eifersüchtig ist. Doch Kim erwischt es noch härter: Sie findet einen Scheidungsratgeber ihrer Mutter...

Die weibliche Nachfolge der drei ??? anzutreten war das erklärte Ziel der Europa-Serie „Die drei !!!“, und dass es dabei einige Änderungen und Anpassungen im Konzept geben würde, versteht sich von selbst. So wird neben den eigentlichen Fällen und Ermittlungen auch immer Zeit für das Privatleben der drei Mädchen aufgewendet. Die 16. Folge der Serie „Total verknallt!“ treibt dieses noch weiter und widmet sich fast ausschließlich den Liebesproblemen von Kim, Franzi und Marie, unterbrochen nur durch einige wenige Szenen, in denen Kims Mutter beschattet wird. Und das ist für eine Krimiserie einfach zu wenig, richtet sich schon eher am Genre Seifenoper aus. Diese starke Betonung auf die drei Hautcharaktere und ihre Probleme dürfte nicht jedermans Geschmack sein – dennoch ist der Verlauf der Handlung recht unterhaltsam und in sich auch stimmig. Die Sache mit der Scheidung von Kims Eltern lässt sich zwar recht schnell vom Hörer erahnen, da werden genügend Hinweise gestreut, aber die verworrenen Gefühle von Kim, Franzi und Marie werden gut dargestellt, immer wieder gibt es auch etwas zu lachen. Hier ist absolut keine Krimigeschichte erzählt, Fans der Mädels haben aber trotzdem ihren Spaß.

Adrian, ein sympathischer junger Mann, der sich mit Marie anfreundet, wird von Tobias Diakow gesprochen, der sowohl die Coolness und den Witz als auch die liebenswerte Seite seines Charakters ausloten kann. Kerstin Drager spricht Kims Mutter und kann jede Situation glaubhaft darstellen und passt gut in das Ambiente der Serie. Einen eher kurzen, aber wirkungsvollen Auftritt hat Melanie Schnellrieder als Lola, deren Überheblichkeit sie gut ausloten kann. Weitere Sprecher sind Thomas Karallus, Jannik Endemann und Janek Schächter.

Wieder recht modern und eingängig ist die akustische Gestaltung des Hörspiel gelungen, das so besonders für jüngere Mädchen attraktiv ist, aber auch durchaus von Erwachsenen gehört werden kann. Besonderes Augenmerk wird dabei oft auf die Musik gelegt, die auch schon mal aus dem Hintergrund kommt und verschiedene Stimmungen schaffen kann.

Natürlich ist Rosa wieder die Hauptfarbe auf dem Cover, was sich ja gerade bei einer Valentins-Folge anbietet. Im Vordergrund ist Marie zu sehen, die zwischen Adrian und Holger steht, umgeben von einem Herz und Rosen. Aus dem Hintergrund werden sie von Kim und Franzi beobachtet. Alles ein wenig kitschig, aber das darf es hier auch mal sein.

Fazit: Kein Kriminalfall, aber eine eingängige und gefühlsbetonte Geschichte, die Fans der drei Mädchen zusagen dürfte.

VÖ: 11.November 2011
Label: Europa
Bestellnummer: 886977831720


 Die drei !!! - 15. Duell der Topmodels



Erster Eindruck: Terror in der Modelvilla

Es herrscht Flaute bei den drei !!!, kein neuer Fall ist in Sicht. Bis Marie bei einer Castingshow für das Fernsehen teilnimmt, in der ein neues Modell gesucht wird. Doch unter den Kandidatinnen herrscht Streit und Missgunst, irgendjemand sabotiert die anderen Mädchen. Als die Vorgehensweise immer übler wird, schmuggelt Marie ihre Freundinnen Kim und Franzi ein...

Castingshows sind momentan sehr beliebt, auch viele junge Mädchen schauen bei der Suche nach Sängern und Models zu – und genau das ist auch die Zielgruppe der Europa-Serie „Die drei !!!“. Was liegt da näher, zu diesem Thema eine Folge zu veröffentlichen? „Duell der Topmodels“ heißt das Ergebnis daraus und setzt den positiven Trend, den die Serie momentan verfolgt, weiter fort. Ohne allzu langes Vorgeplänkel wird hier mit der eigentlichen Geschichte gestartet, und Marie findet sich schnell in der Castingshow wieder, die ersten fiesen Attacken auf die Mitbewerber und Streitereien sorgen kurz darauf für Ärger. Das alles wirkt sehr rund und passt gut zu der Serie, bietet Kurzweil und kann auch die Atmosphäre einer Castingshow gut einfangen. Mir gefällt, dass hier nicht das ganz große Rätsel aufgedeckt werden muss, sondern eher kleinere Gemeinheiten – das wirkt organisch und auch durchaus glaubwürdig. Dabei fließt auch immer wieder Kritik an gesellschaftlichen Themen ein, beispielsweise der Magerwahn vieler junger Mädchen, die in der sportlichen Marie ein Vorbild finden können. Besonders gefällt mir die Aussage, dass es Wichtigeres gibt als die Teilnahme an einer Fernsehshow, beispielsweise Freundschaft. Hier greift alles gut ineinander, sodass diese Folge eine richtig gute ist und dieses viele kleinere Fehler ausgebessert wurden. Weiter so!

Einen großen Fortschritt haben seit dem Start der Serie auch die drei Hauptdarstellerinnen gemacht. Merete Brettschneider fällt hier als Marie der größte Part zu, die trotz ihres schwierigen Charakters sehr sympathisch und frisch darstellen kann. Mia Diakow ist mittlerweile komplett mit ihrer Rolle Kim Jülich verwachsen und kann die clevere Detektivin mit all ihren Eigenschaften erfassen. Sonja Stein kann als Franzi ebenso überzeugen und bildet mit ihren beiden Kolleginnen ein Team, das gut zueinander gefunden hat. In Nebenrollen sind hier Joey Cordevin, Christine Pappert und Tommaso Cacciapuoti zu hören.

Auch die akustische Umsetzung ist gelungen und rundet die Dialoge gekonnt ab. Die Musik wirkt modern und jugendlich, ohne zu aufdringlich zu sein. Vielmehr ist sie in den Übergängen zwischen den Szenen eingesetzt, um diese sanfter zu gestalten. Auch die Geräusche sorgen für eine passende Untermalung, halten sich aber eher im Hintergrund.

Passend zum Titel ist auf dem Cover eine Laufstegszene zu sehen, doch die meisten Models sind effektvoll nur im Schatten zu sehen. Groß heraus kommt Marie, deren Gesicht gut in Szene gesetzt wurde, während Kim und Franzi vom Rand aus zusehen. Die restliche Gestaltung setzt wie immer eher auf Farben, die Mädchen ansprechen sollen.

Fazit: Eine sehr ansprechende und kurzweilige Folge der Serie, die mit glaubwürdigem Verlauf und stimmigen Thema sehr rund wirken kann.

VÖ: 19.August 2011
Label: Europa
Bestellnummer: 978-3-8032-3764-4

 

Die drei !!! - 14. Spuk am See



Erster Eindruck: Jede Menge Gruselstimmung

Die drei !!! machen einen Ausflug zum nahe gelegenen Nebelsee. Die unheimliche Stimmung an dem geschichtsträchtigen Ort wird durch einen merkwürdigen Vorfall noch verstärkt: Frau Schmidt, die Besitzerin der Mühle, wird von einem Geist in Besitz genommen, der weit in der Vergangenheit gelebt hat. Dazu müssen sie die blutroten Steine finden, die der Geist erwähnt hat...

Nachdem sich die Juniordetektivserie „Die drei !!!“, die sich spezielle an Mädchen richtet, bisher auf entsprechende Themen konzentriert hat, wird in Folge 14 mal ein wenig Schwung in die Folge gebracht, indem eine lupenreine Gruselgeschichte erzählt wird. Natürlich dürfen auch hier einige Worte zum Privat- und besonders Liebesleben der drei Hauptfiguren nicht fehlen, doch erstaunlich schnell geht es hier mit dem eigentlichen Fall los, sodass diese Passagen zu schmückendem Beiwerk werden – und das steht der Serie äußerst gut. Denn so kommt die Geschichte sehr gut zur Geltung, ohne die Charaktere und deren Entwicklung zu vernachlässigen. Und tatsächlich kommt an etlichen Stellen gruselige Stimmung auf. Die Geschichte mit der unschuldig verurteilten jungen Frau, die sich nun als Geist nach Erlösung sehnt, ist eine wunderbare Grundlage für einen Fall, bei dem einige kleinere Überraschungen für Kurzweil sorgen. Zwar werden geübte Krimihörer schon nach einiger Zeit große Teile des Falls lösen können – dazu sind die Hinweise nämlich recht offensichtlich aufgestellt – dennoch ist „Spuk am See“ mit der herrlichen Atmosphäre, dem gut positionierten Hintergrund und dem stimmigen Timing eine sehr gute Folge der Serie, die einfach richtig Spaß macht.

Gerlind Rosenbusch spricht in dieser Folge Isolde Schmidt, die Besitzerin der alten Mühle. Besonders die anfängliche Gruselszene, in der der Geist von ihr Besitz ergreift, kann sie gut herüber bringen, doch auch in der restlichen Zeit macht sie einen glaaubhaften Eindruck. Wilfried Dziallas spricht den ortsansässigen Pfarrer Wagner, seine tiefe und ruhige Stimme ist sehr angenehm. Als Zwillinge Ben und Lukas sind Lukas Sperber und Jannek Schächter ein tolles Duo und verbreiten jede Menge positives Chaos. Weitere Sprecher sind Tobias Diakow, Jürgen Holdorf und Kerstin Drager.

Gelungen ist hier wieder die akustische Gestaltung: Viele Hintergrundgeräusche sorgen für die richtige Stimmung, egal ob beim fröhlichen Familienausflug oder den späteren unheimlichen Szenen. Die Musik wirkt sehr frisch, jugendlich und modern, viele der Melodien sind schon aus den vorigen Folgen bekannt. Eine runde und stimmige Mischung, die die Dialoge gut unterstützt.

Auf dem Cover kommt zu gruselige Stimmung der Folge sehr gut herüber, der düstere, mondbeschienene See ist in dunklen, gedeckten Farben gehalten, während die drei Detektivinnen Kim, Marie und Franzi in ihrer farbenfrohen Kleidung etwas stark aus dem Hintergrund hervorstechen. Gewohnt bunt und fröhlich ist die restliche Gestaltung des Booklets.

Fazit: Eine kurzweilige Geschichte, eine toll umgesetzte Stimmung, eine Konzentration auf den Fall, ohne das „Drumherum“ zu vernachlässigen – eine sehr positive Entwicklung innerhalb der Serie.

VÖ: 24.Juni 2011
Label: Europa
Bestellnummer: 886977831522


Die drei !!! - 13. Gefahr im Reitstall



Erster Eindruck: Ponys, Ganoven und die Liebe

Als sich Franzi mit der neuen Mitschülerin Fiona anfreundet, sind Kim und Marie sauer – schließlich haben die drei ja auch noch ihren Detektivclub! Doch als sie erfahren, dass auf dem Reiterhof von Fionas Eltern schlimme Dinge mit den niedlichen Ponys geschehen, reißen sie sich zusammen und greifen ein. Doch die Zahl der Verdächtigen ist groß...

Weiter geht’s mit den Detektivabenteuern für junge Mädchen: Die drei !!! erzählen neben dem eigentlichen Fall immer auch noch kleine Geschichten darum. Diese 13. Folge mit dem Titel „Gefahr im Reitstall“ startet beispielsweise mit einem kleinen Rückblick auf die letzte Folge, die noch einmal kurz thematisiert wird. Und auch danach geht es nicht gleich direkt mit irgendwelchen Ermittlungen oder ähnlichem los, vielmehr bahnt sich noch ein kleines Eifersuchtsdrama an, Kims Beziehung zu ihrem Freund wird beleuchtet und Marie flirtet heftig mit Franzis Bruder Stefan – hier hätte man schon wesentlich schneller zur Sache kommen können, das Intro wirkt sehr lang gezogen. Schon allein durch das Thema Reiterhof ergibt sich, dass diese Folge noch mehr auf Mädchen ausgerichtet ist, als es die Serie bislang war. Trotzdem ist der Fall dieses mal sehr interessant, das Verfolgen gleich mehrerer Verdächtiger macht Spaß und wird bis zur Auflösung gehalten, sodass sich für den einen oder anderen eine echte Überraschung anbahnt. Die Folge ist gut erzählt, der Aufbau steigert sich vom ruhigen Anfang bis zum temporeichen Schluss – um danach wieder recht lang vom Privatleben der Mädchen zu erzählen. Ich finde diese starke Einbindung dieser Elemente zwar eine schöne Idee, mir persönlich wird diesem aber zu viel Aufmerksamkeit gewidmet, was auf Kosten der Dynamik geht. Insgesamt hat mir diese Folge aber nicht schlecht gefallen, obwohl das Thema nicht unbedingt meins ist.

Die Sprecher sind wie eigentlich immer gut ausgewählt und können ihre Figuren glaubhaft darstellen. Jodie Ahlborn gibt eine etwas überdrehte Vorstellung der Fiona, was nicht nur sehr gut zu der Rolle passt, sondern auch ziemlich unterhaltsam sein kann. Florentine Draeger darf als Momo auch mal ganz zickig sein und eine weitere Facette ihrer Stimme zeigen. Tobias Schmidt wirkt als Stefan, dem größeren Bruder von Franzi, sehr sympathisch und warmherzig. Weitere Sprecher sind Oliver Böttcher, Robin Bosch und Anne Moll.

Die Musik ist dieses mal wieder sehr gelungen und hebt sich positiv von anderen Hörspielserien ab, indem sie moderne Popmusik verwendet. Das bringt jede Menge Abwechslung in die Folge, da die Lieder ganz unterschiedliche Wirkungen haben. Auch bei den Geräuschen läuft alles seinen gewohnten Gang, insgesamt eine sehr solide Leistung.

Das Coverbild ist im typischen Stil der Serie gehalten, was eine interessante Optik nach sich zieht. Natürlich sind Kim, Franzi und Marie hier auf dem Reiterhof zu sehen, die hippe Kleidung und die bunten Farben sprechen wieder einmal die anvisierte Zielgruppe an. Auch im Inneren wird darauf eingegangen, ein kleines Quiz zu Abkürzungen in SMS ist hier zu finden.

Fazit: Hier wird extrem viel aus dem Privatleben der drei Mädchen erzählt, sodass der an sich gelungene Fall etwas zu sehr in den Hintergrund gerät.

VÖ: 4. März 2011
Label: Europa
Bestellnummer: 978-3-8032-3762-0


Die drei !!! - 12. Popstar in Not



Erster Eindruck: Jupiter Jones lebt

Maries Vater ist bekanntermaßen Schauspieler und hat von einem Dreh den Sänger der Boygroup „Boyzzzz“ Nick zum Essen eingeladen. Dafür versetzt Marie sogar ihren Schwarm , und natürlich sind auch Kim und Franzi mit dabei. Überraschenderweise bittet Nick den Detektivclub bald um Hilfe, denn er bekommt seit einiger Zeit Drohbriefe. Als Sängerinnen getarnt machen sich die drei an die Ermittlerarbeit...

Die drei !!! ist in vielerlei Hinsicht das weibliche Pendant zur berühmten Krimiserie „Die drei ???“, was ja schon der Name vermittelt. Nicht nur, dass hier das Detektivtrio aus drei Mädchen besteht, auch die Themen sind eindeutig auf jüngere Mädchen zugeschnitten. Ging es das letzte mal noch um die erste große Liebe, wird hier näher auf die Schwärmerei für einen Boygroup-Sänger eingegangen, um den natürlich ein ganzer Fall gestrickt wurde. Vielleicht mag es dieses mal daran liegen, dass ich nicht mehr ganz zur Zielgruppe gehöre, aber wirklich packen konnte mich die Drohbriefgeschichte nicht. Bis zur eigentlichen Geschichte vergeht wieder etwas Zeit, wie wir es von der Serie ja schon gewöhnt sind. Doch auch danach mag die simple Story nicht so recht in Fahrt kommen. Zu gewöhnlich und stromlinienförmig, zu einfach vorhersehbar. Hier mag nicht so recht Spannung aufkommen. Dabei wurde hier vieles richtig gemacht, und auch die Anfangsfehler aus den ersten Folgen wurden weitgehend nicht wiederholt. Und auch wenn keine Spannung aufkommt, unterhaltsam war die Folge insgesamt doch. Das liegt besonders daran, dass man die Charaktere mittlerweile recht gut kennt und zu schätzen weiß, ihre Weiterentwicklung (insbesondere in ihren Liebesgeschichten) kommt durchaus interessant daher. Ein Fall, dem es ein wenig an Substanz und Einfallsreichtum mangelt, der aber eine kurzweilige Geschichte zu erzählen weiß.

Die Sprecherliste enthält ein witziges Detail: Die Mitglieder der Musikgruppe Jupiter Jones, nach einem bekannten Seriencharakter benannt, sprechen in Gastrollen die Band Boyzzzz. Nicholas Müller kann dabei als Nick Foss mit glaubhaftem Sprachfluss und überzeugender Betonung einen guten Eindruck hinterlassen, während der Rest sich zwar hörbar Mühe gibt, aber doch wesentlich besser Musik machen kann. Jenny Böttcher ist als Backgroundsängerin Nora zu hören und kann dabei ihrer Stimme einen sehr zickigen und stets gereizten Unterton verleihen. Tim Kreuer fällt als Michi wieder angenehm auf, obwohl seine Rolle dieses mal nicht allzu groß ausfällt. Weitere Sprecher sind unter anderem Nadine Schreier, Jannik Endemann und Clemens Gerhardt.

Die akustischen Mittel, die vom Produzententeam verwendet werden, sind wieder wie in den vorigen Folgen recht jugendlich und passen zu den Ansprüchen der Zielgruppe. Natürlich sind hier aber auch einige Songs von Jupiter Jones zu hören, die sehr rockig sind und vielleicht nicht optimal zu der lockeren Art der Serie passen, mir persönlich aber gut gefallen.

Das Coverbild gefällt mir dieses mal sehr gut, die drei Mädchen sind tanzend auf einem Konzert der Boyzzzz zu sehen und scheinen sichtlich Spaß zu haben. Allerdings frage ich mich hier, warum Kim, die im Hörspiel immer als ein wenig zu dick beschrieben wird, hier gertenschlank ist. Im Inneren finden sich kurze Steckbriefe der Mitglieder von Jupiter Jones wieder.

Fazit: Ein nicht ganz so gelungener Fall für die drei !!!, zu einfarbig wirkt die Story. Die Elemente, die darum gebaut worden sind, sind aber recht unterhaltsam.

VÖ: 28. Januar 2011
Label: Europa
Bestellnummer: 978-3-8032-3761-3


Die drei !!! - 11. Kuss-Alarm



Erster Eindruck: Gefühle und andere Schwierigkeiten

Der Valentinstag steht vor der Tür, und auch die drei Hobbydetektivinnen von den drei !!! sind von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt. Doch zwischen einem Fotoshooting für eine Fotolovestory und etlichen anderen Turbulenzen kommt ihnen dieses mal ein wirklich wichtiger Fall vor die Nasen: Der Tod von Maries Mutter...

Wie mitten aus dem Leben dreier junger Teenager sind die Geschichten der drei !!! entnommen, die sich als weibliche Antwort auf diverse Jungs-Detektivclubs verstehen. Kein Wunder, dass da auch irgendwann einmal die Gefühle verrückt spielen und mehr als nur die erste Verliebtheit aufkommt. All das wird in der elften Folge der Serie mit dem Titel „Kuss-Alarm“ behandelt, die Situation jeder der drei Mädchen wird hier behandelt und weitergeführt. Das ist der Teil, der insbesondere die jüngere Zuhörerschaft ansprechen soll und sicherlich auch schafft, da hier kein Leerlauf wie in anderen Folgen mehr aufkommt, die Handlung wirkt recht organisch. Doch auch der eigentliche Fall der Folge hat es dieses mal in sich, da er mit dem Tod von Maries Mutter eine recht persönliche Angelegenheit ist und stark auf den Charakter des Mädchens eingegangen wird. Zwar ist die Auflösung am Ende nicht sonderlich spektakulär, bietet aber einen interessanten und kurzweiligen Verlauf mit einigen Wendungen. Insgesamt eine der gelungensten Folgen der Serie, die jeden Fan begeistern dürfte.

Merete Brettschneider ist auch hier wieder als Marie zu hören und entlockt der selbstbewussten Detektivin hier ungewohnt verletzliche Seiten, sodass ihre Gefühle besonders gut zum Vorschein kommen. Ihr Vater wird von Achim Buch dargestellt, auch er kann mit glaubhaftem Sprachfluss seinen Charakter gut präsentieren. Sabrina Heuer kann als Desiree mit ihrer vielseitiger und gefühlvollen Darstellungsweise überzeugen. Weitere Sprecher sind unter anderem Anton Sprick, Elena Wilms und Tim Kreuer.

Dass hier noch ein Geräuschemacher am Werk ist und eben nicht alles vom Band eingespielt wird, macht sich in der glaubwürdigen und vielseitigen Geräuschkulisse bemerkbar und bezahlt. Auch die Musik ist für die Serie komponiert, der Titelsong ist ansprechend und flott, ansonsten sind ebenfalls einige nette Melodien eingefügt.

Natürlich ist bei dieser Valentinsfolge auch optisch alles ein wenig kitschiger. Zahllose Herzen zieren im Allgemeinen das Design, rosa und rot sind die vorherrschenden Farben. Das Cover legt da noch einen drauf und zeigt neben einem riesigen Herzen eine romantische Kussszene. Dir frechen Sprüche, die im Booklet als Antwort auf doofe Fragen abgedruckt sind, gefallen dagegen sehr.

Fazit: Der Erzählteil ist ein wenig kitschig, aber unterhaltsam, der Fall der Folge sehr interessant und gefühlsbetont. Insgesamt eine der besten Folgen der Serie.

VÖ: 3. Dezember 2010
Label: Europa
Bestellnummer: 886977831126


Die drei !!! - 10. Tanz der Hexen

wysiwyg image

Erster Eindruck: Hexen, schwarze Katzen und einige Überraschungen

Kim, Franzi und Marie fahren in den Herbstferien zu Franzis Oma, die am Rande eines Waldes lebt. Angeblich hat hier einst die Geschichte von Hänsel und Gretel stattgefunden, und die Frau, die mitten zwischen dem Bäumen lebt, soll eine Hexe sein. Anfangs sind die drei überzeugt, dass dies Unfug ist, doch als schwarze Katzen verschwinden und überall Strohpuppen hängen, sind sie nicht mehr sicher...

Halloween, eine alte amerikanische Tradition, schwappt zunehmend auch nach Europa und sorgt dafür, dass sich vermehrt auch Hörspiele mit diesem Thema beschäftigen. Diesjähriges Beispiel: Die zehnte Folge der drei !!!, die den Titel "Tanz der Hexen" trägt. Wie immer fängt alles recht harmlos an, die Ankunft bei der warmherzigen Großmutter von Franzi ist ein guter Einstieg in die Handlung. Und dann geht es auch langsam, aber stetig weiter - in anderen Folgen war oft ein langes, vorgeschobenes Intro zu finden, welches mit dem Fall an sich überhaupt nichts zu tun hat. Das ist hier anders, weswegen die Folge gradliniger und zielstrebiger wirkt. Es macht Spaß zuzuhören, wie die drei Mädchen mit immer neuen merkwürdigen Ereignissen konfrontiert werden, wobei sich der Gruselfaktor die ganze Folge über in engen Grenzen bewegt und auch für Kinder noch geeignet ist. Der Fall ans ich ist bis zu einem bestimmten Punkt recht undurchsichtig, dabei recht gut durchdacht, das Gruselthema ist dabei gut integriert. Allerdings hätte auch hier die Folge wieder um einiges gekürzt werden können, um es dynamischer wirken zu lassen. Insgesamt aber durchaus eine gelungene Folge der Serie, besser als viele ihrer Vorgänger.

Die Figur der Omi Lotti passt wunderbar zu der warmherzigen Stimme und freundlichen Art von Isabella Grothe, die somit zu einer tollen Figur wird, der man gerne lauscht. Uta Stammer spricht die "Hexe" aus dem Wald und findet genau den richtigen Grad an Ernst, den es für diese Rolle braucht. Florentine Draeger ist als Pia zu hören und macht einen fröhlichen und freundlichen Eindruck. Weitere Sprecher sind unter anderem Maximilian von Stengel, Philip Drager und Elena Wilms.

Anstatt bei dem Thema in das sich anbietende Wolfsgeheul und Kettengerassel zu verfallen, hält sich die akustische Gestaltung an die bisherigen Mittel: Ein wenig Musik, um die Szenenübergänge runder zu gestalten, passende und glaubwürdige Geräusche, um die Sache lebendiger wirken zu lassen. Das wirkt zusammen rund und passt zu der Geschichte.

Ein düsterer Wald im Hintergrund, eine vom Vollmond beschienene Fledermaus, im Vordergrund die drei Mädchen mit Taschenlampe, die das leichte Gruselfeeling sichtlich genießen - das Titelbild ist typisch für die Serie. Auch die restliche Aufmachung wirkt durchaus stimmig, ist aber eher auf die Bedürfnisse von Mädchen angepasst.

Fazit: Eine sehr runde Geschichte, die das Gruselthema am Rande behandelt, aber seine eigenständige Handlung erzählt. Eine recht gute Folge!

VÖ: 1. Oktober 2010
Label: Europa
Bestellnummer: 978-3-8032-3759-0


Die drei !!! - 8. Vorsicht, Strandhaie!



Erster Eindruck: Sonne, Strand und Übeltäter

Auf ans Meer! Kim, Franzi und Marie freuen sich in ihren Ferien auf ein Camp am Strand, Erholung pur schwebt ihnen vor. Schnell lernen sie auch dort neue Leute kennen, doch als Kim einen unheimlichen Mann beobachtet, schlägt ihr Detektivsinn wieder an. Als sie dann von einem angeblichen Geisterhaus erfahren, springen auch die anderen beiden mit auf...

Mit "Vorsicht, Strandhaie!" ist die achte Folge rund um das Detektivtrio "die drei !!!" erschienen, die sich als das weibliche Pendent zu den legendären "Die drei ???" verstehen. Ganz reichen sie (noch?) nicht an die großen Vorbilder heran, aber mit diesem Fall wird ein recht ordentlicher abgeliefert. Nur am Anfang tun sich wieder die üblichen Probleme auf: Eine langgezogene Introszene, verzögert den Einstieg in die eigentliche Handlung, und auch diese kommt nur schwer in Gang. Bis etwas passiert, das wirklich mit dem zu lösenden Fall zu tun hat, vergehen in etwa 30 Minuten. Zumindest das aufgemischte Liebesleben der drei ist hier recht unterhaltsam in Szene gesetzt, etwas schneller hätte man aber schon in den Krimi einsteigen können. Dieser präsentiert sich dann durchaus gelungen, da immer noch das Privatleben der drei Mädchen mit einspielt und so eine gekonnte Mischung entsteht. Hätte man dies schon früher begonnen und die Geschichte um einige Minuten gekürzt, wäre eine ziemlich gute Folge entstanden, die nun immer noch recht gut unterhalten kann.

Frau Jülich, die Mutter von Kim, wird von Kerstin Drager gesprochen, die mit ihrer warmen Stimme gut zu der Rolle passt und diese auch gekonnt gestaltet. Tim Knauer spricht den Tobias, den Betreuer im Feriencamp, und kann einen flotten und sympathischen Eindruck hinterlassen. Gefallen haben mir Alina Degener und Julia Fölster als zwei arrogante Berliner Mädchen, die allerdings leichte Tendenzen zum Overacting haben. Weitere Sprecher sind Nadine Schreier, Valentin Pages und Martin May.

Die akkustische Gestaltung sondert sich nicht von der in den anderen Folgen ab, sodass man ein solide produziertes, aber nicht sonderlich Aufsehen erregendes Hörspiel zu Ohren bekommt. Kleine Melodien, durchaus passende Geräusche an den richtigen Stellen, ansonsten die Dialoge im Vordergrund.

Auf dem Cover sieht man die drei Mädchen im Strandkorb in entspannter Pose. Merkwürdig ist allerdings, dass Kim - im Hörspiel als etwas pummelig beschrieben - hier genauso schlank ist wie die beiden anderen. Im Inneren lassen sich Tipps zu schön lackierten Fussnägeln finden, die bei vielen Hörspielfans nicht auf sonderlich großes Interesse stoßen werden.

Fazit: Kein schlechter Fall, durchaus interessante Mädchengeschichten, aber eine zu lange Anlaufzeit.

VÖ: 21. Mai 2010
Label: Europa
Bestellnummer: 978-3-8032-3757-6


Die drei !!! - 7. Skaterfieber



Erster Eindruck: Zwei Fälle auf einmal

Bei ihrem Kurzbesuch in Berlin bekommen die drei !!! einen Hilferuf von Sabrina, die ihre Katze vermisst und sie bei fiesen Tierversuchen wähnt. Nach ihrer Rückkehr wollen sich Kim und Marie um den Fall kümmern, nur Franzi ist skeptisch. Außerdem hat sie einen anderen Verdacht: Bei der neuen Skaterbahn laufen auffällig viele Jugendliche mit Markenklamotten herum...

In der siebten Folge der noch recht jungen Juniordetektiv(innen)-Serie von Europa ziehen erstmals dunkle Wolken am bisher heiteren Himmel des Trios auf, denn Franzi ist in einigen Punkten so ganz anderer Meinung als Kim und Marie. Wieder einmal werden hier die drei sehr unterschiedlichen Charaktere gut dargestellt und in ihren verschiedenen Facetten beleuchtet. Das ist auch wieder einmal sehr gelungen, nur leider kann der Fall dabei nicht ganz so sehr überzeugen. Wieder einmal gibt es ein recht überflüssiges Intro, den versprochenen Besuch des Fernsehsenders in Berlin, der weder mit der verschwundenen Katze noch mit der Skaterbahn irgendeinen Zusammenhang hat. Dadurch wirkt er ziemlich abgeschnitten vom Rest. Sabrinas Geschichte von dem gestohlenen Haustier ist nach einigen Minuten schnell durchschaubar, und auch wenn dies bei den Markenklamotten nicht der Fall ist, bietet dieser Teil der Geschichte nicht wesentlich mehr Potenzial. Hier fehlt es an Spannung und an Pfiff. So ist "Skaterfieber" leider nicht so gelungenen wie sein Vorgänger.

Alina Degener spricht hier die zehnjährige Sabrina, die Kim, Franzi und Marie um Hilfe bittet. Sie wirkt dabei solide und glaubhaft, schafft es stets in ihrer Rolle zu bleiben. Lotti Assmann spricht Franzis Klassenkameradin Miriam und gestaltet dabei sowohl die überheblichen als auch die leicht verunsicherten Parts gut. Und das Mädchentrio wird von Mia Diakow, Sonja Stein und Merete Brettschneider sehr gut gesprochen.

Musikalisch gesehen wird ganz auf die junge Generation von Mädchen abgezielt - und die sind schließlich auch primäre Zielgruppe der Serie. Alles wirkt recht frisch und locker, passt also gut zu den drei Hauptcharakteren. Die Geräusche sind ebenfalls gut eingefügt und lassen die Geschichte plastischer erscheinen.

Kleine Extras im Inneren des Booklets gab es bei den drei !!! schon immer, dieses mal ist es ein Rezept für einen Kakao, der auch die jüngeren Zuhörer nicht überfordern dürfte. Das Cover an sich passt auch gut zu der Folge und zeigt Franzi im Vordergrund in Action, aber auch Kim und Marie dürfen natürlich nicht fehlen.

Fazit: Eine recht zähe Folge, die durchschaubar wirkt und auch nicht wirklich frisch daher kommt.

VÖ: 12. März 2010
Label: Europa
Bestellnummer: 978-3-8032-3756-


Die drei !!! - 6. Skandal auf Sendung



Erster Eindruck: Aufregung um den Moderator

"Quiz für Kids" kommt in die Stadt, und mit der Fernsehsendung der beliebte Moderator Thomas Niedlich! Kim, Franzi und Marie nehmen an der Vorauswahl teil, doch im Anschluss daran bekommen die drei !!! eine merkwürdige Szene mit, in der Thomas anscheinend erpresst wird. Und es kommt noch schlimmer...

Das weibliche Pendant zu den in Deutschland wohl berühmtesten Juniordetektiven macht mächtig Druck und veröffentlicht in kurzen Abständen relativ viele Folgen. So auch den mittlerweile sechsten Fall mit dem Titel "Skandal auf Sendung". Der Aufhänger der Kinderquizshow ist typisch für die Serie und passt gut zu den drei Mädchen, die völlig unterschiedlich mit dem Thema umgehen. Und das baut die ohnehin schon gute Charakterdarstellung der drei noch weiter aus. Positiv ist auch, dass auf eine lange Einführungsszene wie in einigen anderen Folgen verzichtet wurde, sodass recht schnell der Kern der Geschichte eingeleitet wird. Auch der Fall an sich ist solide aufgebaut und kann unterhalten, die Suche nach dem Täter bleibt recht lange ungeklärt und bietet somit den Zuhörern die Chance, mitzurätseln. Das Ende bietet eine pfiffige Auflösung. Kindgerecht wird hierbei der Verdächtigenkreis auf mehrere Personen eingekreist, und auch wirklich brutale Szenen finden nicht statt. Eine gute Folge für die Serie.

Leonard Mahlich spricht hier den Moderator Thomas Niedlich und kann schnell die Facetten wechseln, wie es seine Rolle verlangt. Annabelle Krieg ist als Liz Sander zu hören und setzt ihre angenehm weiche Stimme gekonnt in Szene und bietet dabei genügend Dynamik. Clemens Gerhard leiht seine Stimme wieder Kommisar Peters. Auch er liefert eine rundum überzeugende Leistung ab. Weitere Sprecher sind unter anderem Monika Hein, Thomas Karallus und Janek Schächter.

Ebenfalls sehr professionell ist der Einsatz der akkustischen Stilmittel gelungen, wobei diese eher im Hintergrund als sanfte Begleitung gewählt wurden. Die Stimmen stehen hier eindeutig im Vordergrund, aber in den Szenenübergängen erklingen angenehme und jugendliche Melodien, die gut zu den drei Mädchen passen.

Beim der Covergestaltung hat anscheinend eine der berühmtesten deutschen Quizshows Pate gestanden, was besonders für Erwachsene, die die bereits abgesetzte Sendung kennen, einen lustigen Wiedererkennungswert ergibt. Doch auch die drei Mädchen und das Fernsehstudio wirken gut innerhalb des Rahmens, der mittlerweile zum Erkennungsmerkmal der Serie geworden ist.

Fazit: Eine spannende und gut durchdachte Geschichte für die drei !!!, die somit einen unterhaltsamen Fall abliefern.

VÖ: 12. März 2010
Label: Europa
Bestellnummer: 978-3-8032-3755-2


Die drei !!! - 5. Tatort Paris



Erster Eindruck: Zwischen Baguette und Eiffelturm

Kim, Franzi und Marie sind begeistert, als sie von der geplanten Paris-Reise ihres Jugendzentrums erfahren. Tatsächlich können sie ihre Eltern überzeugen und machen sich auf zum Eiffelturm. Doch schon kurz nach ihrer Ankunft scheint etwas nicht zu stimmen, denn der Reiseleiter Mike verhält sich komisch, als ein Koffer abhanden kommt. Die Spürnasen der drei !!! sind geweckt!

Ein neuer Fall bahnt sich für die drei !!! an, die wie ihre Vorbilder in Kriminalfällen ermitteln. Dabei agieren Kim, Franzi und Marie immer äußerst glaubwürdig, auch die anderen Charaktere sind bodenständig und aus dem Leben einer Teenagerin gegriffen. Leider ist der Fall nicht sehr spannend oder aufregend geraten, eher plätschert er vor sich hin, ohne großes Interesse zu wecken. Erst gegen Ende kommen einige interessante Szenen hinzu, die eine spannende Stimmung erzeugen können. Das zweite Element neben dem Genre der Jugendrimiserie, auf der "Die drei !!!" aufbaut, ist eine Art von Soap-Opera. Denn wieder ist eine lange Introszene, die mit dem Fall an sich überhaupt nicht zu tun hat, nur den drei Mädchen gewidmet. Hier wird in erster Linie wirklich die jüngere Zielgruppe bedient, Krimipuristen hätten den Fall wahrscheinlich erst ab der Busfahrt starten lassen. Sicherlich ist "Die drei !!!" mehr als andere Serien des Genres Geschmackssache, die bei jüngeren Mädchen aber tatsächlich gut ankommen sollte.

DIe Sprecherauswahl ist gut getroffen, sämtliche Charaktere kommen glaubwürdig herüber. Als Michael "Mike" Löhmer ist Klaus Nietz zu hören, der mit fester Stimme und guter Betonung eine solide Leistung zeigt. Katja Geist spricht ein anfangs ziemlich zickiges Mädchen namens Verena, und kann sowohl dort als auch in etwas freundlicheren Situationen überzeugen. Achim Buch ist als Maries Vater Herr Grevenbroich mit dabei und wirkt in seinen Szenen immer sehr präsent. Weitere Sprecher sind Patrick Bach, Manuela Bäcker und Uta Dänekamp.

Akkustisch gesehen bietet "Tatort Paris" solide Arbeit. Die Musik fällt zwar nicht immer sonderlich auf, kann aber mit angenehmen Melodien das Geschehen auflockern, der Titelsong ist witzig und bleibt schnell im Ohr. Hier wurde ein Geräuschemacher eingesetzt, der immer die passenden Klänge zu erzeugen weiß.

Im typischen Stil der Serie - und es ist löblich, das man das schon in der fünften Folge so schreiben kann - sind die drei Titelheldinnen vor dem Pariser Wahrzeichen schlechthin zu sehen. So erkennt man gleich auf den ersten Blick, wo der Fall dieses mal spielt. Das Innere ist schön gestaltet, aber wieder eher auf die Bedürfnisse von Teenagerinnen zugeschnitten.

Fazit: Für Fans der Serie sicherlich ein weiterer guter Fall, der mir persönlich wieder etwas spannungsarm daher kommt.

VÖ: 5. Februar 2010
Label: Europa
Bestellnummer: 978-3-8032-3754-5


Die drei !!! - 4. Gefahr im Fitness-Studio



Erster Eindruck: Zwischen Laufbändern und Powerriegeln

Kim ist unzufrieden mit ihrer Figur und möchte abnehmen. Da trifft es sich gut, dass sie bei einem Gewinnspiel ein Probetraining in einem Fitness-Studio gewinnt. Doch als ihr überteuerte Riegel angeboten werden und sich Rita, die Besitzerin des Studios, auch sonst auffällig verhält, wittert Kim einen neuen Fall für die drei !!!

Die weibliche Konkurrenz für die Kultserie "Die drei ???" mit den ausgetauschten Satzzeichen haben in "Gefahr im Fitness-Studio" ihren vierten Fall gefunden. Bevor es jedoch so weit ist, vergeht einige Zeit im Hörspiel, die Introszene ist einfach zu lang geraten und nicht einmal wirklich unterhaltsam. So schön es ist, die drei Hauptcharaktere näher kennen zu lernen, ist es hier einfach zu langatmig geworden. Doch auch nach Kims Eintritt in das Studio will die Handlung nicht wirklich an Fahrt aufnehmen. Zwar häufen sich die Verdachtsmomente, aber mit recht wenig Inhalt kann das Tempo nicht merklich gesteigert werden. Erst gegen Ende findet sich das Hörspiel in der Stärke der letzten Folge wieder und bietet dem Hörer einen gut gelungenen Ausklang aus der Geschichte. Gut geworden ist die Charakterisierung des Mädchentrios, die wieder ihre ganz eigene Note durch interessante Eigenheiten erhalten, ohne aufgesetzt zu wirken. Auch die Nebenrollen wie die zickige Chrissie oder Rita, die Besitzerin des Studios, sind gut dargestellt, die Sprache glaubwürdig und jugendgerecht. Doch der langsame Verlauf verhindert leider einen guten Gesamteindruck.

Mia Diekow hat als Kim nicht nur die Anführerschaft des Detektivtrios übernommen, sondern auch in diesem Hörspiel die meisten Parts. Diese meistert sie mit sicherer Betonung und glaubhaften Auftreten. Joey Cordevin spricht in dieser Folge die Rita und stellt die zwei Gesichter der Frau sehr gut heraus. Katharina von Keller bekommt als Chrissie, die Schwester von Franzi, hier eine größere Rolle und wirkt durchgängig überzeugend. Weitere Sprecher sind Tim Keuer, Marc Seidenberg und Jürgen Holdorf.

In Sachen Akkustik wurden keine Änderungen vorgenommen, so ist diese auf demselben Stand der ersten drei Folgen. Der Titelsong wird dabei eingängig von den drei Hauptsprecherinnen interpretiert und vermittelt Spaß und Power, ein toller Start in die Handlung ist also garantiert.

Aufgrund der Farbgebung des Covers und dem verwendeten Stil werden wieder eher Mädchen angesprochen, dafür spricht auch die restliche Aufmachung. Diese wirkt insgesamt sehr rund und passend, im Inneren findet sich neben einem Steckbrief auch ein kleiner Test, welcher der drei Mädchen man am ehesten entspricht.

Fazit: Leider eine etwas langatmige Folge, die allerdings gute Charaktervorstellungen liefert.

VÖ: 27. November 2009
Label: Europa
Bestellnummer: 978-3-8032-3753-8


Die drei !!! - 3. Gefährlicher Chat



Erster Eindruck: Einbruch am Nachmittag...

Ein Einbruch am hellen Tage beschäftigt die drei !!!. Fast scheint es so, als habe der Einbrecher gewußt, dass zu dieser Zeit niemand da sein würde. Die Befragung von Frau Tonde ergibt nicht viel, erst als sie ihre Tochter Sofie treffen, kommen sie auf eine heiße Spur. Doch auch ihr Privatleben wirbelt einiges durcheinander...

Folge drei der neuen Mädchen-Detektiv-Serie "Die drei !!!" widmet sich wieder einem aktuellen Thema: Gefahren, die in einem Chatroom lauern können. Dabei wird nicht der Zeigefinger erhoben, vielmehr wird dies anhand verschiedener Beispiele aus dem Leben von Kim, Franzi und Marie klar gemacht. Doch auch der Fall, der darum gestrickt wurde, kann sich durchaus hören lassen. Er ist zwar wie in der letzten Folge recht leicht zu durchschauen, fühlt sich aber abwechslungsreicher und kurzweiliger an - trotz einer Laufzeit von 79 Minuten! Insbesondere liegt es daran, dass hier viel auf das Privatleben der drei Mädchen eingegangen wird, was sehr unterhaltsam ist und einem die Charaktere noch näher bringt. Die Szene, in der sich Marie als noble Dame verkleidet, hat mich mehrfach zum Lachen gebracht. Mit "Gefährlicher Chat" wurde wieder eine gute Folge der neuen Serie vorgelegt, die mich überzeugt hat.

Sonja Stein komplettiert als Franzi das Mädchentrio und stellt wie ihre beiden Kolleginnen ihren Charakter glaubhaft und facettenreich dar. Als Sofie Tonde, die eine wichtige Rolle bei den Ermittlungen einnimt, ist Eva Balkenhol zu hören, die das immer leicht genervte Mädchen gekonnt in Szene setzt, ohne sie allzu unsympathisch wirken zu lassen. Tobias Schmidt spricht Franzis Bruder Stefan, auch er liefert eine überzeugende Darstellung ab. Weiterhin zu hören sind Katharina von Keller, Tim Knauer und Elga Schütz.

Die Musik klingt frisch und jugendlich, damit passt sie wunderbar zu den drei frechen Mädchen und ihren Abenteuern. Dabei geht sie immer noch gut auf die verschiedenen Szenen ein und fängt deren Simmung auf. Die vielen eingefügten Geräusche schaffen zu jeder Szenerie die dazugehörige Atmosphäre.

Kontrastprogramm zum schlicht schwarzen Rahmen der Coverillustration der "drei ???" ist die Gestaltung dieser CD: Knallbunt und mit vielen zusätzlichen Grafiken versehen. Das Titelbild ist wieder in dem witzigen Comicstil gehalten, besonders amüsiert habe ich mich über das Label auf dem Laptop.

Fazit: Eine unterhaltsame Folge von Kim, Franzi und Marie, die besonders mit den kleinen Geschichten nebenbei überzeugt.


Die drei !!! - 2. Betrug beim Casting



Erster Eindruck: Zweifel an Maries Talenten?

Ein Casting für eine Mädchenband, bei der sich auch schon 14-jährige bewerben können - Marie wittert ihre große Chance. Natürlich begleiten Kim und Franzi ihre Freundin un sprechen ihr Mut zu. Als jedoch zwei untalentierte Sängerinnen eine Runde weiterkommen, Marie mit einem tollen Auftritt jedoch nicht, haben die drei !!! ihren nächsten Fall in Sicht...

"Die drei ???" sind das große Vorbild - nicht nur für die Serie, sondern auch für "Die drei !!!", das Mädchen-Detektivtrio aus Kim, Franzi und Marie. Nach einem spannenden und gelungenen Auftakt flacht die Begeisterung bei Fall 2 "Betrug beim Casting" leider etwas ab. Das aufgegriffene Thema ist momentan zwar aktuell und würde durchaus Stoff für einen interessanten Krimi geben, hier wurde allerdings eine eher langatmige Folge geschaffen. Es passiert nicht allzu viel, sodass sich der Mittelteil in die Länge zieht. Zudem ist der Fall einfach zu durchschauen und bietet dem geübten Krimihörer keine wirklichen Überraschungen. Positiv anzumerken ist die durchaus angenehme Atmosphäre und die Darstellung der einzelnen Charaktere, die so glaubhaft und plastisch wirken. Auch die mehr oder weniger versteckten Anspielungen und die Castingszenen wissen zu gefallen. Ein höheres Tempo, mehr Spannung und eine kürzere Laufzeit hätten dem Fall gut getan, so ist leider nur eine mittelprächtige Folge entstanden.

Marie Grevenbroich, ambitionierte Sängerin und leicht zickiges Mitglied der drei !!!, wird von Merete Brettschneider gesprochen, die sich sehr gut in ihre Rolle hineingefunden hat und in jeder Situation glaubhaft bleibt. Als Michael Mertens, dem unsympathischen Chef der Jury, ist Jens Wendland zu hören, auch er stellt seinen Charakter gut dar. Ela Nitsche spricht Helga Ternieden, die Mutter zweier Castingteilnehmerinnen, und wirkt dabei sehr entschlossen. Weitere Sprecher sind unter anderem Uta Dönekamp, Achim Buch und Carola Becker.

Wie bereits oben erwähnt ist die Atmosphäre der Geschichte angemessen und hat eine angenehme Wirkung auf den Hörer. Die eingespielten Musikstücke passen sich gut in die Handlung ein und lockern die Szenenübergänge auf, Geräusche sind reichlich eingefügt und gestalten die jeweiligen Situationen aussagekräftig.

Eindeutig Mädchen ansprechend präsentiert sich das Cover. Besonders die verwendeten Farben, Pink und Violett, sind hier erwähnenswert, die Illustration im coolen Comicstil passt sehr gut zu der Serie. Im Inneren ist noch ein kleiner Steckbrief von Marie zu finden, außerdem Frisurentipps für die etwas jüngere weibliche Generation.

Fazit: Leider nur eine mittelmäßige und durchschaubare Krimigeschichte ohne rechten Pepp. Die gebotene Atmosphäre ist jedoch sehr gelungen.


Die drei !!! - Fall 1: Die Handy-Falle



Erster Eindruck: Konkurrenz für Justus, Peter und Bob

Kim hat die Idee, einen Detektivclub für Mädchen zu gründen. Tatsächlich melden sich die sportliche Franzi und die leicht zickige Marie. Von ihrem ersten Fall sind sie nicht gerade begeistert, denn die Diebstähle in Franzis Klasse klingen nicht wirklich spannend. Trotzdem nehmen sie sich dem Fall an und und kommen einem fiesen Verbrechen auf die Spur...

Ein weiblicher Gegenpart zu der Kult-Serie "Die drei ???" mit dem nicht ganz abwegigen Titel "Die drei !!!" - hier dürften wahrscheinlich nicht nur Fans des Originals arge Befürchtungen ob der Qualität der Nachfolgeserie haben, ein platter Abklatsch lag einfach zu nahe. Doch wer sich tatsächlich an das erste Abenteuer von Kim, Franzi und Marie wagt, dürfte eine positive Überraschung erleben: "Die drei !!!" ist eine völlig eigenstehende Serie, die lediglich die Anspielung auf den Namen und ein Detektivtrio gemeinsam hat. Der erste Fall beschäftigt sich mit einem leider recht alltäglichen Problem in einer Schule, doch schnell merkt man, dass mehr dahintersteckt. Der erste Fall für den neu gegründeten Detektivclub ist spannend, gut durchdacht und steigert sich zu einem sehr starken Finale, bietet dabei immer wieder Überraschungen, was den Handlungsverlauf dynamisch hält. Auch die drei Hauptpersonen und ihre Beziehungen zueinander werden gut dargestellt, alle drei haben ihre ganz eigenen Charaktereigenschaften und sind in ihrer Art einzigartig. Ein sehr gelungener Gegenpart, der bestimmt nicht nur für Mädchen gedacht ist und eine völlig eigene Atmosphäre hat.

Mia Diekow, die schon in einigen Hörspielen neueren Datums aufgetaucht ist, spricht die Gründerin des Detektivsclubs Kim. Sie bewältigt nicht nur ihre Rolle mit Bravour, sondern wirkt auch in den kleinen Erzähltexten sehr glaubwürdig und dynamisch. Tobias Schmidt ist als Franzis älterer Bruder zu hören und wirkt dabei sehr sympathisch. Manuela Becker hat eine etwas größere Nebenrolle in dieser Folge als Anna und überzeugt mit sicherem Treffen der jeweiligen Gefühlslage. Weitere Sprecher sind unter anderem Traudel Sperber, Lukas Sperber und Patrick Bach.

Der Titelsong - gesungen von den drei Sprecherinnen - ist mit dem Ausrufen im Hintergrund recht schmissig und eine gute Einstimmung auf das Kommende. Während der Szenen hält sich die Musik sehr zurück, doch während der Übergänge werden stimmige kleine Melodien präsentiert, die gut zur Story passen. Sehr gelungen sind die Geräusche und besonders die Geräuschkulissen, die glaubhafte Stimmungen erzeugen können.

Die Gestaltung der CD, die hauptsächlich in Rosa gehalten ist, spricht eher jüngere Mädchen an. Der Rest der Aufmachung überzeugt zwar mit einem kleinen Steckbrief von Kim, bietet aber auch Schminktipps für Mädchen. So besteht die Gefahr, dass ältere oder männliche Zuhörer von Anfang an abgeschreckt werden, was schade wäre. Denn auch für die können die Abenteuer durchaus ansprechend sein.

Fazit: Ein spannender und gelungener Auftakt für eine neue Serie, die uns hoffentlich noch lange erhalten bleibt.