Conni – 55. und die Nixen



Erster Eindruck: Ritter, Burgen und Meerjungfrauen...

Conni liest momentan ein Buch um Nixen und ist völlig fasziniert von den mystischen Wesen, ihr Bruder Jakob hingegen begeistert sich völlig für Ritter. Und so kommen die Eltern Klawitter auf die Idee, beides miteinander zu vereinen und einige Tage am Rhein zu verbringen, wo sich Legenden und Burgen dicht aneinander reihen. Schon am ersten Tag lernen sie eine Schifffahrtsfamilie kennenlernen und freunden sich an...

Die Hörspielserie um Conni ist ja ziemlich bodenständig angelegt, mystische Elemente oder ähnliches sucht man in den Geschichten umsonst. Dass sich die mittlerweile 55. Folge dann ausgerechnet mit dem Thema Nixen und Meerjungfrauen beschäftigt, wirkt zunächst wie ein Widerspruch, der aber während der Handlung gut aufgelöst wird. Denn hier wird den Mythen auf den Grund gegangen, mögliche Ursprünge erforscht und auch immer wieder betont, dass es sich trotz aller Vorstellungskraft eben nur um Sagen handelt. Auch das Ritter- und Mittelalterthema wird in vielen Facetten dargestellt, ebenso wie viel über die Greifvögel der Region berichtet wird. Ein ordentlicher Haufen an Themen, der sich aber stimmig einbettet und für viel Abwechslung sorgt. Denn die Handlung ist kurzweilig, weil immer neue Situationen aufkommen: Die Reise an den Rhein mit den stimmungsvollen Landschaftsbeschreibungen, die neu entstehende Freundschaft der beiden Familien mit einem Hauch Seemannsflair, eine geheimnisvolle, kühle Dame, die tollen Schauplätze – das macht richtig Spaß und enthält zudem wieder viele wissenswerte Fakten zu der Umgebung. Toll auch, wie Conni und Undine zu richtig guten Freunden werden, völlig natürlich und ohne große Umstände oder Vorurteile. Mir gefällt diese Folge wegen ihrer Vielfalt und den angenehmen, kurzweiligen Szenen sehr gut, alles ist gut miteinander verbunden und wirkt sehr stimmig.

Leonie Wesselow ist als Undine zu hören, sie passt wirklich gut in die Folge, da sie sehr natürlich spricht und einen ebenso sympathischen wie glaubhaften Tonfall wählt. Ela Nitzsche und Nicolas König sprechen ihre Eltern mit warmen, zugänglichen Stimmen und einer empathischen Art, auch hier wird die harmonische Grundstimmung bestens transportiert. Mareike Fell ist hierzu ein Gegenpol, die geheimnisvolle Frau klingt durch sie passenderweise unterkühlt und abweisend. Weitere Sprecher sind Theo Deters, Susanne Clasen und Yannik Meyer.

Auch akustisch ist hier alles im Lot, die einzelnen Szenen sind mit vielen passenden Geräuschen unterlegt. Wellen, Vogelgezwitscher, Marktatmosphäre, das wirkt alles sehr authentisch. Etwas schade ist nur, dass der Schrei des Falken zwar sehr gut beschrieben wurde, aber nicht wirklich zu hören ist. Musik ist dabei nur sehr wenig im Einsatz, sorgt aber an den richtigen Stellen für einen sanfteren Szenenübergang.

Zu den Hörspielen gibt es immer eine Buchvorlage, sodass auch ein Covermotiv schon vorhanden ist und nur noch an das quadratische Format angepasst werden muss. In ebenso zurückhaltenden wie hübschen Zeichenstil sind Conni und Undine an einer Statue zu sehen, wodurch das Thema gut aufgegriffen wird. Im Inneren ist alles übersichtlich und mit den hübschen, kleinen Zeichnungen angereichert.

Fazit: Natürlich gibt es viel Infos und stimmungsvolle Szenen um Nixen, aber auch viele andere Themen und markante Beschreibungen des Rheinufers. Verpackt in eine abwechslungsreiche Handlung mit kleinen Spannungsmomenten, aber auch sehr authentisch dargestellt ist. Eine rundum gelungene Folge.

VÖ: 02.03.2018
Label: Karussell
Bestellnummer: 0602567160274