Fünf Freunde – 124. auf der Suche nach Timmy



Erster Eindruck: Timmy versteht die Welt nicht mehr...

Der Besuch in der Bäckerei in Kirrin hat für die fünf Freunde nur einige Minuten gedauert, dennoch ist Georges Hund Timmy danach spurlos verschwunden – dabei wurde er doch gut vor dem Gebäude festgebunden. Eine fieberhafte Suche nach ihrem treuen Freund beginnt, eine erste Spur führt Dick, Julian, Anne und George ins örtliche Tierheim...

Timmy war schon immer ein fester Bestandteil der „Fünf Freunde“-Serie, rückt im Vergleich zu seinen menschlichen Mitstreitern aber manchmal in den Hintergrund. Die 124. Folge der langlebigen eihe widmet sich aber wieder ganz dem treuen Vierbeiner und lässt ihn deswegen schon nach wenigen Momenten Laufzeit verschwinden. Der Hörer weiß sofort Bescheid, dass der Hund entführt wurde, und immer wieder wird auch während der Handlung zu ihm hingeschaltet. Das mutet dann schon recht seltsam an, wenn Lutz Mackensy aus der Sicht des Hundes berichtet und seine Gefühle ziemlich vermenschlicht beschreibt, was ich als ziemlichen Stolperstein in der Folge empfunden habe. Leider ist auch die Handlung nicht ganz rund gelungen, denn bis auf eine kurze falsche Fährte ist schon nach kurzer Zeit klar, wie der Fall gelagert ist, von da an konzentriert man sich allein darauf, Timmy aus den Fängen seiner Entführer zu befreien. Das ist leider ziemlich überraschungsarm geraten und zieht die Folge in die Länge. Zudem sind einige Dinge im Kontext der Serie merkwürdig, so verhalten sich die Hauptfiguren oft nicht so, wie man es von ihnen gewohnt ist, und auch Timmy würde als kluger Hund nicht so einfach mit einem fremden Mann mitgehen. So hat mich diese Folge der „Fünf Freunde“ leider nicht so sehr gefallen, zu langgezogen wirkt die Handlung.

Peter Kirchberger ist als sehr erfahrener Sprecher eine Bereicherung für die Folge und setzt die Rolle des Mr. Hudson mit viel Energie und einer glaubhaften Betonung um. Woody Mues ist als Doherty zu hören, auch er schafft einen glaubhaften Charakter und agiert authentisch. Alexandra Garcia fällt als George hier natürlich eine größere Rolle zu, sie kann die Sorge um ihren kleinen Freund gekonnt darstellen. Weitere Rollen werden von Rosemarie Wohlbauer, Stephan Chrzescinski und Jörgpeter von Clarenau übernommen.

Akustisch bietet das Europa-Team um Heikedine Körting wieder eine sehr saubere Leistung, indem alle Szenen stimmig umgesetzt wurden. So sind die Hintergrundgeräusche glaubhaft eingebaut und lassen die verschiedenen Situationen lebendiger wirken, während die Musik eher unauffällig während der Szenenübergänge erklingt und zur jeweiligen Stimmung passt.

Das Cover zeigt im typischen, leicht nostalgischen Zeichenstil der Serie eine Szene aus der Geschichte, als die auf vier zusammengeschrumpften Freunde im Tierheim nach Timmy suchen - wie immer mit farbenfrohen und leuchtenden Klamotten. Die hübsche Idee, Gestaltung mit der Landkartenoptik kommt auch hier wieder gut zur Geltung.

Fazit: Leider eine Folge der Serie, die mir nicht so sehr gefallen hat. Zwar kommt die Stimmung in Kirrin wieder lebendig herüber, aber die Geschichte ist recht simpel und bietet kaum Überraschungen. Die Szenen mit Timmys Gedanken wirken eher befremdlich, können das Verhalten des Tieres aber auch nicht wirklich gut erklären.

VÖ: 10. November 2017
Label: Europa
Bestellnummer: 889853753628

Datenschutzerklärung