Die Original-Hörspiele – Aladin und die Wunderlampe und weitere Geschichten aus 1001 Nacht



Erster Eindruck: Orientalische Märchen in schlichter Umsetzung

Ein wilder Straßenjunge wird von einem mächtigen Zauberer angesprochen und zu einer geheimen Höhle geführt. Ein Seefahrer bricht in unbekannte Gewässer auf und erlebt die erstaunlichsten Abenteuer. Durch Zufall beobachten zwei Brüder, wie eine ganze Räuberbande in einer versteckten Höhle ihre Schätze horten. Ein verarmter Student entdeckt zufällig den Geist, der in einer Flasche steckt und zieht seinen Nutzen daraus. Ein Kalif führt einen machtvollen Zauber aus und verwandelt sich in einen Storch...

Neben zwei CDs mit Märchen der Brüder Grimm und einer weiteren mit Sagen ist in der neuen Reihe „Die Original-Hörspiele“ vom Audio Verlag auch eine CD mit fünf Geschichten aus 1001 Nacht erschienen. Auch hier stammen alle Aufnahmen aus den 50er und 60er Jahren, sodass sie einen nostalgischen Charme ausstrahlen und in der typischen Machart der damaligen Zeit produziert sind: Viele Erzähltexte, einige eingestreute Dialoge, passende Musik. Dabei wurden auch diese Märchen auf das wesentliche reduziert und in recht schnellem Tempo erzählt, alles ist zackig aufeinander abgestimmt – zusammen laufen die fünf Geschichte gerade einmal 58 Minuten. So kommen so manche Szenen etwas kurz, die Atmosphäre leidet an den recht verknappten Darstellungen, gerade der fremdartige Zauber kommt dabei manchmal etwas zu kurz. Aber auch das gehörte meist zur Machart der damaligen Zeit und führt immerhin dazu, dass keine Langeweile aufkommt und auch Kinder der Handlung gut folgen können. So bleibt der Eindruck von sehr nostalgischen Hörspielen, die einen ganz eigenen Charme verbreiten und die spannenden Geschichten aus 1001 Nacht insgesamt gelungen aufbereiten.

Charly Brauer ist in der gleichnamigen Geschichte als Aladin zu hören, er spricht die Rolle solide, hätte aber manchmal noch etwas mehr Energie in seine Stimme legen können. Hans Irle ist als Ali Baba zu hören, seiner lebendige Sprechweise und die eingängige Betonung haben mir gut gefallen, er zeichnet den Spannungsbogen der Geschichte mit seiner Stimme nach. Rudolf Fenner ist als Kalif Storch zu hören, auch er hinterlässt einen positiven Eindruck und sorgt für einen stimmigen Verlauf. Weitere Sprecher sind Erwin Bootz, Hans Paetsch und Rainer Schmitt.

Die akustische Umsetzung der Hörspiele ist recht schlicht, insbesondere Geräusche sind nur sehr zurückhaltend eingesetzt. Die Musik stammt von unterschiedlichen Komponisten, fügt sich aber jedesmal stimmig in die Szenerie ein, hat aber keinen vielleicht erwarteten orientalischen Anklang. Der Klang ist insgesamt etwas blechern, was für Aufnahmen der damaligen Zeit nicht untypisch ist.

Aladin ist mit seiner Wunderlampe nicht nur der Titelheld dieser CD, sondern auch auf dem Cover zu sehen. Wie die anderen Teile auch mit weißem Hintergrund ist eine charmante Zeichnung des Jungen zu sehen, die sich auch noch einmal auf der CD wiederfindet. Der schlichte, rote Balken mit den dazugehörigen Schriftzügen fügt sich da stimmig ein.

Fazit: Die Geschichten aus 1001 Nacht sind nicht nur gut ausgewählt, sondern auch stimmig umgesetzt. Zwar kommt der orientalische Flair dabei etwas zu kurz, doch die temporeichen Erzählungen und die fremdartigen Motive machen dabei einiges wieder wett. Eine schöne Zusammenstellung, die die positiven Aspekte des nostalgischen Hörspiels nach vorne stellt.

VÖ: 9.Februar 2018
Label: Der Audio Verlag
Bestellnummer: 978-3-7424-0387-2