Monika Häuschen – 49. Warum haben Nacktschnecken kein Haus?



Erster Eindruck: Besuch aus Spanien

Im Garten ist es ziemlich regnerisch, sodass sich Monika, Schorsch und Günter ein Dach aus Blättern bauen. Doch die Blätter sind voller Löcher – und Günter hat diese ausnahmsweise nicht dort hineingefuttert. Bald stellt sich heraus, dass die Nacktschnecke Nadine dafür verantwortlich ist, die kaum zu sättigen ist. Und natürlich weiß der gelehrte Graugänserich, was es mit ihrer Spezies so alles auf sich hat...

Monika steht als Schnirkelschnecke ja immer im Mittelpunkt der wundervollen Kinderhörspielserie „Monika Häuschen“, über sie wurden schon viele naturwissenschaftliche Informationen in die Handlung eingebunden. In Folge 49 steht nun eine verwandte, aber doch andere Art im Mittelpunkt: Die spanische Nacktschnecke. Natürlich gibt es wieder gerade für Kinder viel Wissenswertes zu hören, doch dies ist alles wie immer sehr spielerisch eingebunden. Toll auch, wie der Umweltschutz hier immer mal wieder erwähnt wird, so bekommen die zuhörenden Kinder ein Gespür dafür, was der Mensch alles so anrichten kann. Aber im Grunde liegt ein sehr fröhliches und heiteres Hörspiel vor, denn der witzige Dialog der Tiere steht mal wieder im Vordergrund, wobei Nacktschnecke Nadine ihren ganz eigenen Witz mit einbringt. Sie behauptet, von einem Tiger verfolgt zu werden, ist angeblich den ganzen Weg aus Spanien hierhergekrochen und lässt auch allerlei freche Sprüche von sich. Mir gefällt, wie sich die Handlung stark auf Nadine konzentriert, die anderen liebenswerten Protagonisten aber nicht vernachlässigt werden. Garniert mit dem ganz besonderen Witz der Serie und einigen Running Gags ist eine lustige, informative und harmonische Folge entstanden, die mit wieder sehr viel Spaß gemacht hat.

Die bekannte Fernsehschauspielerin Rebecca Siemoneit-Barum bringt als Nacktschnecke Nadine viel überdrehten Witz mit, sei es der gespielte spanische Akzent oder das schmatzende Futtern von Blättern, sie bringt eine große Portion Humor mit ein. Als „neue“ Gärtnerin ist hier wieder Monica Deininger zu hören, die die Geschichte ebenso liebevoll erzählt wie ihr Vorgänger Tom Deininger. Sie bringt eine sehr gütige Note mit ein und sorgt für viele Wohlfühl-Momente im Stil eine lieben Großmutter. Steffen Lukas bringt mit einer unnachahmliche Art wieder viele wissenswerte Fakten mit ein und steigert den Humorfaktor noch weiter, in dem er sich immer wieder „aufplustert“. Natürlich sind Kathrin Bachmann und Tobias Künzel auch wieder mit an Bord.

Die Folge spielt an einem regnerischen Tag, sodass auch über weite Strecken das sanfte Prasseln von Tropfen im Hintergrund zu hören ist. Neben diesen Hintergrundgeräuschen gibt es auch immer wieder kleine comichafte Sounds, die die Handlungen der Figuren untermalen. Musik ist dabei nicht im Einsatz, mit Ausnahme des tollen Titelsongs natürlich.

Monika, Schorsch und Günter schauen ziemlich entsetzt auf die fröhlich mampfende Nadine, die fröhlich auf dem Blätterdach sitzt und eines der Blätter angebissen hat – wie immer ein niedliches und ansehnliches Titelbild. Im Inneren gibt es neben dem Text zum Titelsong ein kleines Zählspiel, wobei durchgängig die Illustration des Titelbildes verwendet wurde.

Fazit: Auch die 49. Folge von Monika Häuschen macht richtig viel Spaß, was hier besonders durch die aufgedrehte und lustige Nacktschnecke Nadine unterstrichen wird. Ebenso wie die bekannten Figuren verbreitet sie äußerst viel Charme, wobei natürlich wieder zahlreiche Fakten aus der Tierwelt spielerisch eingebunden sind.

VÖ: 3. November 2017
Label: Karussell
Bestellnummer: 0602557607529