John Sinclair – 117. Zombies auf dem Roten Platz



Erster Eindruck: Russlandreise mit grauenhaftem Ausgang...

Für Einheimische wie Touristen endet ein Tag am Roten Platz in Moskau in einer Katastrophe, denn bei einem Überfall von Untoten gibt es zahlreiche Opfer zu beklagen. Auch Scotland Yard wird in den Vorfall involviert und schickt John Sinclair nach Russland, um der Sache auf den Grund zu gehen. Und schon bald sieht dieser sich im Fokus in einer ganzen Armee von Zombies...

Nach dem Vierteiler um den Planeten der Magier wurde bei John Sinclair mal wieder eine Einzelfolge produziert: „Zombies auf dem Roten Platz“. Natürlich ist die Handlung dabei bei weitem nicht so komplex und wird sehr gradlinig erzählt, was eine angenehme Abwechslung zum verschachtelten Vorgänger darstellt – die Folge kann auch mal zwischendurch gehört werden. Die Handlung entwickelt sich schnell zu einem unterhaltsamen Actionspektakel, das dynamisch und lebendig wirkt – ganz im Gegensatz zu den Herden der Untoten, die eine unheimliche und bedrohliche Atmosphäre mit einbringen. Doch leider ist die Handlung nicht nur reichlich mit Klischees beladen, was das Verhältnis zu Russland angeht, sondern ist auch recht überraschungsarm. Vieles ist vorhersehbar, auch die Auflösung des Ganzen ist dann recht einfallslos geschehen. Hier hätte man sicherlich noch an der einen oder anderen Stellschraube drehen können, um die 117. Folge noch besser zu machen, aber eines hat sie ohne Zweifel: Humor. Sei es die witzige Introszene mit den Touristen, eine neckische Anspielung auf die Stimme von John Sinclair oder viele weitere Momente, immer wieder gibt es einen trockenen Spruch oder einen komischen Moment zu hören. Den Unterhaltungswert der Folge steigert dies ungemein.

Die Sprecher machen ihre Sache wieder sehr ordentlich und sorgen für einen stimmigen Gesamteindruck. Allen voran natürlich Dietmar Wunder in der Titelrolle, die er cool und ausdrucksstark wie immer präsentiert. Auch Pjotr Olev hat mir als Wladimir Golenkow gut gefallen, er bringt einen gewissen Druck mit in die Handlung ein und gestaltet seine Szenen dank dynamischer Sprechweise kurzweilig. Carmen-Maja Antoni ist als Major Petrowa zu hören, lässt ihre Stimme kalt und abweisend klingen und schafft dabei eine sehr präsente Figur. Weitere Sprecher sind Jacob Weigert, Stephanie Kirchberger und Tim Knauer.

Dass die Folgen von John Sinclair immer sehr opulent umgesetzt werden, ist nicht neu, ist hier aber nicht ganz sauber umgesetzt worden. Das äußert sich darin, dass die Geräusche oftmals zu laut eingestellt sind und die Dialoge überdecken. Andere Gespräche sind dann wiederum recht leise eingestellt, sodass man häufiger manuell nachregeln muss, um alles verstehen zu können. Atmosphärisch ist hier aber alles sehr gelungen umgesetzt.

Bei diesem Titel nicht sehr überraschend sind auf dem Cover Zombies auf dem Roten Platz zu sehen, die mit starrem Blick, ausdruckslosem Gesicht und grauer Haut auf den Betrachter zuzugehen scheinen. Der Hintergrund ist mit der leuchtenden Metropole und den Prachtbauten sehr ansehnlich gelungen. Die restliche Gestaltung ist wie immer schlicht und übersichtlich gelungen.

Fazit: Die Handlung von „Zombies auf dem Roten Platz“ ist auf den Punkt gebracht und unterhaltsam erzählt, auch wenn die ganz großen Überraschungen oder Wendungen fehlen. Die actionreiche und dynamische Geschichte ist zudem mit viel Humor durchzogen, was immer wieder für Lacher sorgt. Eine gute Folge für zwischendurch.

VÖ: 21. Juli 2017
Label: Lübbe Audio
Bestellnummer: 978-3-7857-5428-3