Titania Special – 13. Der geheime Garten



Erster Eindruck: Die Weiten eines herrschaftlichen Anwesens...

Während einer Cholera-Epedemie hat die zehnjährige Mary ihre Eltern verloren und wird auf das weitläufige Anwesen ihres Onkels geschickt. Doch der zurückgezogen lebende und mürrische Mann kümmert sich kaum um seinen neuen Zögling und überlässt das störrische Mädchen in der Obhut seiner strengen Haushälterin. Mary fühlt sich alles andere als wohl, nur die sich anbahnende Freundschaft zum Hausmädchen Martha und die weitläufigen Gartenanlagen lassen ihren Aufenthalt erträglich werden. Doch der Garten bietet ein gut gehütetes Geheimnis...

Jedes Jahr zur Weihnachtszeit, pünktlich zu den länger werdenden Tagen, veröffentlicht Titania Medien ein ganz besonderes Hörspiel aus ihrer Special-Reihe. Die liebevoll inszenierten Märchen oder Kindergeschichten bieten immer wieder sehr gute Unterhaltung für die ganze Familie. 2017 ist die Wahl auf „Der geheime Garten“ gefallen, eine Geschichte von Frances Burnett um ein recht unfreundliches und mürrisches Mädchens, das sich in einer ganz neuen Umgebung zurecht finden muss. Dabei werden zunächst ihre Beziehungen zu den unterschiedlichen Bewohnern des Anwesens in den Mittelpunkt gestellt. Und auch ihre Neugier auf die für die verbotenen Teile des Hauses und den geheimnisvollen Garten ist recht zu Anfang thematisiert. Die Handlung entwickelt sich dabei immer weiter und zeigt langsam eine Wandlung des Mädchens, das immer neue Bekanntschaften macht und viele kleine Geheimnisse aufdeckt, die allesamt mit einem schrecklichen Drama aus der Vergangenheit verknüpft sind. So kommt in die eigentlich recht heitere Stimmung auch immer wieder ein sehr melancholischer Anklang mit ein. Beeindruckt hat mich dabei besonders die Figur des Colin, der nicht nur eng mit dem tragischen Schicksal verknüpft ist, sondern auch schwer damit umgeht. Natürlich lernt er im Laufe des Hörspiels, damit umzugehen, und auch andere Stränge werden harmonisch aufgelöst. Eine sehr schöne Geschichte, die geheimnisumwittert und gefühlsbetont inszeniert wurde.

Mary Lennox, die Hauptfigur der Folge, wird von der wunderbaren Uschi Hugo gesprochen, die ihre prägnante Stimme sehr geschickt einsetzt und so das eigensinnige Mädchen lebendig und sehr präsent in Szene setzt. Reinhilt Schneider ist als ihre Dienerin Martha zu hören, ihr wie immer frischer und jugendlicher Klang wirkt hier fröhlich und schafft eine sehr angenehme Atmosphäre. Tom Raczko spricht den Colin sehr eingängig und mit heftigen Gefühlsaufbrüchen, was ihm sehr gut gelingt. Weitere Sprecher sind Bodo Primus, Dagmar von Kurmin und Matthias Lühn.

Akustisch wurde eine zauberhafte Atmosphäre geschaffen, die die Stimmung der Geschichte sehr gekonnt einfängt und verstärkt. Dabei folgt die Musik der Dynamik der Handlung und betont besonders intensive Szenen. Die Geräusche kommen bei den Szenen im Garten als Hintergrundgestaltung sehr gut zur Geltung. Alles ist dabei gut aufeinander abgestimmt und sorgt für einen sehr lebendigen Ausdruck.

Das wunderschöne Cover stammt noch aus der Feder von Firuz Askin, der es sehr detailreich und liebevoll gearbeitet hat. Nicht nur drei der jugendlichen Figuren dieser Handlung sind darauf zu sehen, sondern auch viele Eindrücke des wilden und wunderschönen Gartens – inklusive einiger besonders niedlicher Tierchen, wenn man diese denn mag. Das alles verströmt ein wunderschön und romantische Aura.

Fazit: Auch die diesjährige Special-Folge von Titania ist nicht nur sehr gut ausgewählt worden, sondern überzeugt nicht nur mit der sehr gelungenen und kurzweiligen Geschichte. Auch die Charaktere sind sehr lebendig dargestellt, kommen bestens zur Geltung und können ihre Wandlung glaubhaft machen. Toll, wie stimmig sich dies alles mit einem tragischen Rätsel verknüpft und so auch einen sehr melancholischen Anteil mit einfließt.

VÖ: 24. November 2017
Label: Titania Medien
Bestellnummer: 978-3-7857-5364-4