Die drei ??? - 188. Signale aus dem Jenseits



Erster Eindruck: Verwirrspiel um Bob...

Tanta Mathilda ist völlig begeistert von der neuen Sendung „Karma Hour“, in der das Medium Astrala mit den Toten in Kontakt tritt und den Hinterbliebenen so ein letztes Gespräch ermöglicht. Doch Bob wird stutzig, als er die Stimme der Dame hört, denn sie kommt ihm ungemein bekannt vor. Und so schleicht er sich als Pizzabote verkleidet in den Sender ein und kommt so einem ungewöhnlichen Verbrechen auf die Spur...

In weit über 150 Geschichten von „Die drei ???“ gibt es natürlich schon eine Vielzahl an unterschiedlichen Charakteren, wovon einige mehr und andere weniger im Gedächtnis haften geblieben sind. Umso schöner ist es, wenn einige von ihnen zurückkehren und die Handlung ein weiteres mal bereichern – so geschehen in „Signale aus dem Jenseits“, was mir außerordentlich gut gefallen hat. Denn die zurückkehrenden Figuren sorgen für eine sehr interessante Note, für ein Psychospiel, in dem man am Ende nicht mehr weiß, wem man trauen kann. Dreh- und Angelpunkt ist dabei die mysteriöse Astrala mit ihrer Sendung, die sich schon bald sehr merkwürdig verhält und den Detektiven Rätsel aufgibt. Besonders auf Bob wird dabei ein ganz anderes Licht als bisher geworfen, was in einigen reizvollen Dialogen gekonnt aufgebaut wird. Toll auch, dass man als Hörer nicht gleich realisiert, was eigentlich hinter der Folge steckt, bis dies in einer der letzten Szenen aufgeklärt wird. Dann fügt sich tatsächlich alles sehr stimmig zusammen und führt zu einem sehr kreativen Gesamteindruck, da ein solches Verbrechen von den drei ??? bisher noch nicht aufgedeckt wurde. Sehr gelungen!

Das liegt auch an den starken Stimmen dieser Folge, in der insbesondere die weiblichen Gastsprecher punkten können. So ist Judy Winters rauer Klang ganz wunderbar im Einklang mit dem Ausdruck der Folge. Mal klingt sie sanft und freundlich, mal berechnend oder kühl, was sehr dynamisch klingt. Regina Lemnitz setzt ihren unverkennbaren Klang auch wieder sehr präzise ein und sorgt in jeder Szene für den passenden Ausdruck. Auch das kurze Wiederhören mit Reinhilt Schneider hat mir sehr gut gefallen, ihre jugendliche Stimme bringt eine sehr angenehme Ausstrahlung mit sich, Weitere Sprecher sind Oliver Kalkofe, Nikolas Tansoukes und Timo Hempel.

Die akustische Umsetzung der Folge unterstreicht den leicht mysteriösen Anklang der Geschichte und sorgt mit den eingebauten Melodien für eine passende Stimmung, was besonders in den Szenenübergängen zum Einsatz kommt. Doch auch die Geräusche wirken sehr gut aufeinander abgestimmt und lassen die Dialoge lebendiger wirken.

Das Cover zu der Folge gefällt mir äußerst gut, im typischen, leicht skurrilen Stil der Serie wird die Kugel einer Wahrsagerin angedeutet, die von zwei Händen mystisch umkreist wird. Im Inneren ist ein ernstes Gesicht mit finsterem Blick zu sehen. Die Farbgebung mit viel Orange und einigen Rot- und Violetttönen ist dabei sehr ansehnlich gelungen.

Fazit: Immer noch gibt es neue Facetten, die es in der Serie zu entdecken gibt. Das hier erzählte Verwirrspiel ist nicht nur spannend und unterhaltsam, sondern auch angenehm andersartig gelungen. Umso schöner, dass dabei noch einige bereits bekannte Nebencharaktere erneut auftauchen und die Geschichte mit ihrer ganz eigenen Note bereichern. Sehr hörenswert!

VÖ: 28. Juli 2017
Label: Europa
Bestellnummer: 889853587827