Die drei !!! - 51. Krimi-Dinner



Erster Eindruck: Ein Koch mit düsterem Hintergrund...

Ein neuer Fall ist für die drei !!! zwar nicht in Sicht, dafür wollen sie ihre kriminalistischen Fähigkeiten bei einem tollen Event im Jugendzentrum testen: Gemeinsam mit Sternekoch Maxime soll nicht nur ein tolles Menü gekocht werden, sondern auch ein Kriminalfall gelöst werden. Dafür schlüpft jeder der Teilnehmer in eine andere Rolle, es gibt verschiedene Hinweise und Rätsel. Doch der harmlose Spaß hat ein abruptes Ende, als Maxime spurlos verschwindet...

Nach der extralangen Jubiläumsfolge 50 kehrt die Jugendkrimi-Serie „Die drei !!!“ in „Krimi-Dinner“ wieder zu normaler Laufzeit zurück. Der Start in die Handlung ist schon fast klassisch zu nennen, nach einer kurzen Unterredung der Detektivinnen wird mit einer interessanten Unternehmung gestartet, wobei das Thema bereits durch den Folgentitel verraten wird. Zunächst deutet auch alles darauf hin, dass sich die Folge tatsächlich nur um diese gelungene Idee dreht. Die Szenerie wird auch durchaus gut aufgeladen, doch mit dem Verschwinden von Maxime dreht sich die Handlung noch einmal vollkommen und kehrt zu einem recht klassischen Fall zurück. Auch wenn das Krimi-Dinner ganz am Ende doch noch aufgelöst wird, ist dieser Schnitt zu hart und nimmt die aufgebaute Spannung aus der Folge. Der eigentliche Fall ist dann leider auch nicht sonderlich gelungen, sondern ist recht flach erzählt und ziemlich leicht vorhersehbar. Die Figuren wirken zudem ziemlich plakativ und klischeebeladenen, eine wirkliche Beziehung kann man so zu ihnen nicht aufbauen. Zwar gibt es auch hier eine packende Momente und einen gar nicht mal so schlecht erzählten Handlungsbogen, doch der Fall ist einfach viel zu durchsichtig und hakelig erzählt.

Volker Hanisch ist in dieser Folge in der Rolle des Maxime zu hören und sorgt mit seiner sympathischen und leicht aufgedrehten Art für eine gelungene Darstellung, wobei er gerade in der letzten Szene sehr nahbar wirkt. Angela Quast spricht die Louna mit sehr variabler Stimme, mal schmeichlerisch und sanft, mal hart und verhöhnend, was aber stellenweise etwas aufgesetzt wirkt. Julia Fölster ist als Lena, eine der Teilnehmerinnen des Krimi-Dinners, zu hören und bringt viel Energie mit in die Handlung. Weitere Sprecher sind Laura Maria Ketzer, Flemming Stein und Anton Sprick.

Die akustische Gestaltung präsentiert sich zurückhaltend, aber durchaus stimmig. Bei der Musik sind einige neue, noch unbekannte Melodien eingebaut, die für etwas Abwechslung sorgen und die jeweiligen Stimmungen der Szenen gut einfangen. Geräusche gibt es reichlich, diese lassen die Dialoge lebendiger werden und sind routiniert und passgenau eingefügt.

Kim, Franzi und Marie sind natürlich auf dem Cover zu sehen, die Szene lässt sich aber nur halbwegs mit der Handlung in Einklang bringen. Die Kochoutfits sind zwar gelungen, das große Messer, das im Tisch steckt und einen Teller zerbrochen hat, ist aber ebenso wie die riesige Torte und der unheilvolle Schatten im Hintergrund etwas zu dick aufgetragen. Dennoch ist ein stimmiges Cover im modernen Zeichenstil der Serie entstanden.

Fazit: Der Einstieg mit dem Krimi-Dinner ist durchaus gelungen, der sehr harte Schwenk kommt dann aber zu abrupt und stört die Dynamik der Folge. Zudem ist der eigentliche Fall um Koch Maxime recht vorhersehbar und platt erzählt, was durch die gelungene Atmosphäre und einige spannende Momente aber noch aufgefangen wird.

VÖ: 29. September 2017
Label: Europa
Bestellnummer: 889853587520