Sherlock Holmes Sammler Edition 7



Erster Eindruck: Von Pferden und Hunden

Das Pferdewetten ein einträgliches Geschäft sind, hat sich nicht nur in allen gesellschaftlichen Schichten Englands herumgesprochen, sondern auch in kriminellen Kreisen. Als eines der prestigeträchtigsten Tiere mit Namen Silberpfeil verschwindet und sein Jockey ermordet aufgefunden wird, ruft dies Sherlock Holmes aus den Plan... („Silberpfeil“)
Henry Baskerville und James Mortimer suchen in London Sherlock Holmes und Dr. Watson auf und betrauen sie mit der Legende der Baskervilles – der anscheinend der Onkel Charles Baskerville zum Opfer gefallen ist. Da Holmes selbst grade in London an einen Fall gebunden ist, schickt er seinen Freund Watson nach Baskerville Hall. Er soll im Dartmoor die ersten Ermittlungen aufnehmen, um der Legende des Hundes von Baskerville auf den Grund zu gehen. („Der Hund der Baskervilles“)

Seit einiger Zeit werden die Sherlock Holmes-Hörspiele von Maritim mit dem wunderbaren Gespann aus Christian Rode und Peter Groeger nach einer Überarbeitung durch WinterZeit erneut in Boxen mit je drei Hörspielen veröffentlicht. Dass in der mittlerweile siebten Box jedoch nur zwei Fälle enthalten sind, liegt an der wohl bekanntesten Geschichte um den bekannten Detektiv: „Der Hund der Baskervilles“, die auf zwei CDs erzählt wird. Die düstere, unheimliche Stimmung in den weiten Mooren und dem herrschaftlichen Anwesen kommt dabei sehr intensiv zur Geltung und sorgt besonders beim Erscheinen des dämonischen Hundes für eine sehr mysteriöse Stimmung. Die Umsetzung bringt dies auf den Punkt und lässt jeder Szene Zeit, um sich zu entfalten und die jeweilige Atmosphäre einzufangen. Der Fall ist recht komplex und aus vielen Komponenten zusammengesetzt, vielleicht macht er gerade deswegen so viel Spaß. „Silberpfeil“ ist da schon etwas schlichter und nicht ganz so intensiv in der Wirkung, aber dennoch ein gelungener Fall für Holmes und Watson. Die lockere Atmosphäre der Geschichte und die recht trickreiche Auflösung, der Holmes mit seinem scharfen Verstand auf die Schliche kommt, sing gelungen inszeniert.

Das eingespielte Team aus Christian Rode und Peter Groeger spielt auch hier die ganzen Stärken der Figuren aus, sind charmant und gerade im Zusammenspiel sehr locker und authentisch. Melanie Manstein ist in der Baskerville-Geschichte als Baryl Stempleton zu hören und hat mich mit ihrer sehr präzisen Sprechweise überzeugt, sie strahlt viel Aura aus und passt wunderbar in die düstere Atmosphäre der Geschichte. Auch Walter vom Hauff ist als Sir Henry Baskerville in Topform und legt viel Energie in seine Stimme, was durch seine präzise Sprechweise unterstützt wird. In der Geschichte um „Silberpfeil“ sind unter anderem Volker Brandt, Christian Mey und Sabine Bohlmann zu hören.

Durch das Remastering der Hörspiele ist der Klang runder geworden, die Stimmen klingen voller und natürlicher. Doch auch die Musik und die Geräusche wurden sanft überarbeitet, sodass noch mehr Stimmung in die Hörspiele kommt. Hier gewinnt „Silberpfeil“ durch eine authentischere Klangkulisse, während auch „Der Hund von Bakerville“ noch an Intensität zulegt.

Die Verpackung der drei CDs ist mit einer dicken Plastikbox recht schlicht geraten. Das typische Grün der Serie wurde natürlich ebenso übernommen wie der tolle Schriftzug mit dem Konterfei des Detektivs, darunter sind die Cover der Hörspiele im Kleinformat abgebildet, sodass sie nicht wirklich ihre Wirkung entfalten können. Besonders schade ist jedoch, dass kein Booklet beiliegt, in dem die Zuordnung der Figuren zu den Sprechern vorgenommen wurde.

Fazit: Die siebte Box der Neuveröffentlichung wird durch die wunderbare Umsetzung vom „Hund der Baskervilles“ bestimmt, die gleich zwei CDs mit der düsteren Stimmung füllt. „Silberpfeil“ hat zwar nicht ganz diese Brillanz, punktet aber mit einer gut durchdachten und gut kurzweiligen Handlung. Die sanfte Überarbeitung hat den Hörspiel gut getan.

VÖ: 18. August 2017
Label: Maritim
Bestellnummer: 978-3-9606610-0-9