Safiras – 2. Xoros und die bunten Schmetterlinge / Xara und die Drachenblumen



Erster Eindruck: Sprechende Planzen und farblose Schmetterlinge

Xoro pflegt mit Hingabe seinen wunderschönen Blumengarten und freut sich immer wieder über die vielen buten Schmetterlinge, die darin herumflattern. Doch eines Tages sind sie alle verschwunden, und Xoros macht sich auf die Suche nach ihnen... (Xoros und die bunten Schmetterlinge)
Die Erddrachen wollen einen Wettbewerb beginnen, in dem jeder einen Ableger der Drachenblume züchten soll. Doch Xara, die mit Blumen sprechen und sich so einen großen Vorteil verschaffen kann, soll von dem Wettbewerb ausgeschlossen werden – was diese natürlich ziemlich ungerecht findet... (Xara und die Drachenblumen)

Europa ist einerseits das Label der großen Klassiker und führt seit den 80ern viele qualitativ hochwertige Serien fort. Auf der anderen Seite gibt es aber auch einige recht kurzlebige Serien, die auf einen bestimmten Trend aufspringen und dabei eher auf Kinder zugeschnitten sind. Die Safiras gehören beispielsweise dazu, die an die kleinen Sammelfiguren angelehnt sind, die Drachen mit verschiedenen Fähigkeiten darstellen. In der zweiten Folgen begibt sich der Hörer in die Welt der Erddrachen, die besonders mit der Pflanzenwelt verbunden sind. Auch hier sind es zwei Geschichten mit jeweils einem anderen Hauptcharakter und einem ganz neuen Setting, doch beide Handlungen sind auch sehr einfach gestrickt. Im direkten Vergleich schneidet die erste Episode etwas besser ab, die kleinen mystischen Elemente darin sind recht interessant umgesetzt und passen gut in die magische Welt der Drachen. Zudem findet sich hier eine gut angebrachte kleine Weisheit Platz, Xoros wird dabei eher als gedankenlos denn als bösartig dargestellt. Dennoch ist die Geschichte ziemlich simpel aufgebaut und hat keinen greifbaren Handlungsbogen oder wirklich interessante Charaktere. Gleiches gilt auch für die zweite Geschichte, nur dass Xara dabei oft ziemlich unsympathisch reagiert und ihre zickige und beleidigte Seite heraushängen lässt. Auch ist die Auflösung des Ganzes hier recht schnell vorherzusehen, Spannung kommt dabei nicht auf. Für Fans der Sammelfiguren können diese Hörspiele zwar Anregungen für das Spiel mit diesen bieten, andernfalls können die ziemlich süßlichen und einfachen Geschichten nicht überzeugen.

Erik Schäffler ist in der Rolle des Xoros zu hören, er macht seine Sache ordentlich und kann besonders die Szene gekonnt umsetzen, in der er seinen Fehler erkennt – dies hat er glaubwürdig umgesetzt. Tina Eschmann ist als Xara zu hören und lässt sie ziemlich herrisch und abweisend wirken, wirkliche Sympathien für die Figur kann sie erst gegen Ende wecken. Monika Barth ist in der Rolle der Xenia zu hören, lässt den Charakter aber ziemlich blass wirken. Weitere Sprecher sind Wolf Frass, Patrick Bach und Angela Quast.

Die akustische Gestaltung scheint genau auf die Bedürfnisse kleiner Mädchen zugeschnitten und wirkt dabei recht klischeebeladen, wenn es immer wieder blitzt und blinkt. Auch die Melodien sind sehr süßlich und sorgen für eine fast schon märchenhafte Atmosphäre. Die Effekte sorgen aber auch dafür, dass einige Szenen besser zur Geltung kommen.

Natürlich dürfen die niedlichen kleinen Drachen auf dem Cover nicht fehlen, passend zur Zielgruppe sind diese vorrangig in einem satten Punk gehalten. Zu sehen ist ein grüner Drache mit seinem magischen Edelstein und ein orangefarbener, der sich lächelnd um seine Kürbisse kümmert. Auch in der restlichen Gestaltung tauchen die putzigen Wesen immer wieder auf.

Fazit: Schade, dass aus der magsichen Welt zwei nur recht oberfläche Geschichten spielen, die allzu offensichtlich moralbehaftet sind. Die Charaktere wirken etwas schablonenhaft, die Geschichten konstruiert, sodass wohl nur Fans der kleinen Sammelfiguren Spaß an dieser CD haben dürften.

VÖ: 17. Februar 2017
Label: Europa
Bestellnummer: 889853637829