Monika Häuschen – 48. Warum haben Prachtkäfer einen Feuermelder?



Erster Eindruck: Gefährliche Momente im Wald...

Es ist unerträglich heiß im Garten, sodass Günter auf die Idee kommt, mit seinen Freunden Monika und Schorsch in einen nahe gelegenen Wald zu fliegen. Dort treffen sie auf den Prachtkäfer Tütata, und wie alle Prachtkäfer hat auch er einen eingebauten Feuermelder – doch nicht, um sich vor den Flammen zu schützen, wie er den drei Gästen stolz erzählt...

Unzählige verschiedene Insektenarten gibt es, und auch wenn nur ein Bruchteil von ihnen in heimischen Gefilden leben, gibt es dennoch einen schier unerschöpflichen Quell, aus dem Kati Naumann für ihre wundervolle Monika Häuschen-Reihe schöpfen kann. Und so ist es in der 48. Folge ein Prachtkäfer, dessen spezielle Eigenschaften hier sehr lebendig geschildert werden. Dabei wird sehr gut auf die zuhörenden Kinder eingegangen, indem alles sehr verständlich erklärt wird. Dabei werden sie sogar zu eigenen Experimenten angeregt, was ihre Neugier sicherlich wecken dürfte. Doch neben der Tierwelt gibt es noch ein ganz anderes wichtiges Thema: Der Brandschutz, der gerade im heißen Sommer sehr wichtig ist. Kinder werden hier sensibilisiert, wozu auch das kleine Spiel im Inneren des Booklets beiträgt. All das geschieht jedoch wie nebenbei, denn die Geschichte ist dieses mal besonders spannend geraten. Denn der aufgedrehte Tütata bringt viel Schwung in die Handlung, und dann geraten die Freunde durch ein Feuer noch in große Gefahr. Das alles ist so stimmig und lebendig erzählt, wie man es von der Serie gewohnt sein darf, sodass auch diese Folge für neugierige Kinder und sicherlich auch den einen oder anderen Erwachsenen sehr zu empfehlen ist.

Thomas Bille ist als Tütata zu hören und sorgt mit seinem recht hohen Sprechtempo und der lebendigen Aussprache für einen sehr gelungenen Charakter, der sehr gut in die Szenerie der Serie passt. Kathrin Bachmann lässt als Schnecke Monika Häuschen wieder ihren ganzen Charme spielen und setzt ihre helle Stimme sehr gekonnt ein, um die Dialoge gut zur Geltung zu bringen. Tobias Künzel hat mir als Schorsch wieder sehr gut gefallen, der stets schlecht gelaunte und streitbare Regenwurm bekommt durch ihn eine ganz eigene Note. Auch Monica Deininger, Steffen Lukas und Dirk Posner sind zu hören.

Akustisch ist die Folge wieder gut in Szene gesetzt, wobei auf Musik mit Ausnahme des Titelliedes verzichtet wird. So können sich die zuhörenden Kinder voll auf die Dialoge konzentrieren, die von einigen Geräuschen gekonnt unterstützt werden. Toll gelungen ist dabei insbesondere der Alarm, den Tütata von sich gibt, dadurch kommen einige aufregende Momente mit in die Handlung.

Erschrocken blicken Monika und Schorsch auf die Flammen, die aus dem Wald schlagen, während Tütata mit begeisterter Miene zu sehen ist. Der schlichte und klare Zeichenstil ist auch hier wieder gekonnt eingesetzt und zieht sich auch durch das Innere: Klappt man das kleine Booklet auf, ist auf beiden Seiten eine durchgehende Zeichnung des Waldes zu sehen.

Fazit: Tier- und Umweltschutz werden hier wieder groß geschrieben und gut in einen unterhaltsamen, witzigen und dieses mal auch sehr spannenden Dialog eingebunden, der die Freunde in große Gefahr bringt. Das ist alles auf kindgerechte Weise geschehen, sodass diese wieder auf spielerische und witzige Weise einiges lernen können.

VÖ: 7. Juli 2017
Label: Karussell
Bestellnummer: 0602557607154