Danger - 12. Die Fracht



Erster Eindruck: Gefährliche Ladung für zwei Trucker

Dean und Russel sind nicht wählerisch, was ihre Fracht angeht, ihre Verschwiegenheit hat ihnen schon einige lukrative Aufträge eingebracht. Und so fragen sie auch nicht nach, was sie für den geheimnisvollen Horrigan transportieren sollen, auch wenn ihnen das lichtscheue Lebewesen nicht ganz geheuer ist. Doch die fürstliche Entlohnung wischt alle Skrupel beiseite, sodass sie mitten in einen Albtraum fahren...

Unglaubliche zehn Jahre ist es nun her, dass die erste Folge der Mystery-Serie „Danger“ erschienen ist, seitdem hat die Reihe einige Wandlungen durchgemacht, ein neues Coverdesign konzipiert und die Zwangspause durch das Aussetzen des Labels überstanden. „Die Fracht“, die als zwölfte Episode erschienen ist, setzt dabei wieder an einen ganz anderen Punkt an und ist in der Truckerszene angesiedelt, wobei eigentlich alle Beteiligten zumindest zweifelhafte Intentionen haben. So richtige Sympathien kommen deswegen nicht auf, was ein interessanter Ansatz ist: Man fiebert mal nicht mit den Charakteren mit, sondern konzentriert sich voll auf das Geheimnis um die gefährliche Fracht der beiden. Dieses wird immer weiter eingeheizt und mit einigen brenzligen Situationen versehen, in denen nicht nur Reibereien zwischen Dean und Russel entstehen, sondern auch den Auftraggeber wieder mehr in den Mittelpunkt rücken. Dabei gibt es blutige Momente und fast entspannte Situationen, sodass mit der Mittelteil sehr gut gefallen hat. Das Finale lässt dann etwas an Intensität nach, die Auflösung des Ganzen hat dann auf einmal deutlich größere Dimensionen, die sich vorher nicht ahnen ließen und deswegen etwas aufgesetzt wirken. Dennoch ist eine gelungene Folge mit leichtem Schauer-Faktor entstanden, die einige interessante Aspekte besitzt.

Es sind gerade einmal sechs Sprecher notwendig, um diese Geschichte zu erzählen, unter anderem sind dies Lutz Riedel, Gabrielle Pietermann und Otto Strecker. Tobias Schmidt ist in der Rolle des Dean zu hören und bringt viel Energie mit in die Handlung und kann die immer stärker werdende Unsicherheit des Truckers gekonnt darstellen. Tommi Piper verleiht seiner Stimme hier einen sehr rauen Klang und lässt seinen Charakter hart und unnachgiebig wirken. Horrigan, der Auftraggeber der beiden Trucker, wird von Frank Glaubrecht gesprochen, der eine gewisse Schärfe in die Handlung einbringt und eine geheimnisvolle Aura um seine Rolle schafft.

Die atmosphärische Gestaltung des Hörspiel ist stimmig und gelungen, hätte an der einen oder anderen Stelle ruhig noch etwas prägnanter im Vordergrund sein können. Die Geräusche sind solide eingesetzt und untermalen die Dialoge unaufdringlich, während sind auch die Musik zurückhält und die Szenenübergänge weicher gestaltet, ohne dass sie den Hörer direkt mitreißen würde.

Das rote Coverdesign findet natürlich auch hier wieder Anwendung, wobei das schwarz-weiße Foto in der Mitte einen fahrenden Truck zeigt. Das passt zur Folge, ist aber nicht wirklich aufregend oder innovativ umgesetzt. Auch das Innere ist schlicht und übersichtlich aufgebaut, wobei die wesentlichen Produktionsinformationen aufgelistet sind.

Fazit: „Die Fracht“ fügt der Reihe eine weitere hörenswerte Folge hinzu und ist in der Erzählung sehr klar und zielstrebig. Die Charaktere sind gut zusammengestellt und reiben sich aneinander, während das große Geheimnis um die Fracht erst ganz am Ende gelüftet wird. Diese Szene ist für meinen Geschmack zwar etwas zu überspitzt dargestellt, was den sehr gelungenen Mittelteil jedoch keinesfalls schmälert.

VÖ: 21. April 2017
Label: Maritim
Bestellnummer: 978-3-960660-21-7