Offenbarung 23 - 71. Chemtrails



Erster Eindruck: Gefahr von oben?

T-Rex bekommt eher unfreiwillig eine neue Verbündete, denn Raven, die ebenfalls Hackerin ist, lässt ihn entführen, um ihm bei einem Fall zu helfen. Denn ihre Eltern sind schwer erkrankt, und sie vermutet Auswirkungen von Chemtrails, den weißen Streifen, die Flugzeuge auf ihrem Flug hinterlassen. Handelt es sich dabei tatsächlich um eine ernste Gefahr oder um harmlose Kondensstreifen?

Nach Psycho, einer fast schon aufrüttelnden Folge von Offenbarung, der die Charaktere noch einmal in einem ganz anderen Licht vorgestellt hat, kehren die Autoren mit „Chemtrails“ zu gewöhnlicherem Stoff zurück und haben eine in den letzten Jahren recht populäre Verschwörungstheorie aufgegriffen, nachdem die so harmlos wirkenden Kondensstreifen giftig und schädlich für die Menschen sind und absichtlich gegen die Bevölkerung eingesetzt wird. Von dem Ausgangspunkt, dass dies zumindest eine Möglichkeit wäre, wird ermittelt – kommt dabei aber kaum von der Stelle. Zwar werden einige chemische Details hinzugefügt, welche sogenannten Additive dem Treibstoff hinzugefügt werden könnten, doch wesentliche neue Informationen kommen nicht hinzu. Das Ergebnis ist vom Ausgangspunkt nicht wirklich weit entfernt, was auf eine ziemlich langatmige Folge schließen lässt – wenn da nicht Raven wäre, die geheimnisvolle andere Hackerin, die sich hier mit viel Power vorstellt und eine neue Facette mit einbringt. Ihr Charakter ist spannend eingebaut, ich bin gespannt, wie es sich mit T-Rex' neuer Konkurrentin in Zukunft weiterentwickeln wird. Ihr Auftritt rettet die Folge noch auf ein solides Mittelmaß, wobei der Fokus auf der Theorie hier nicht so recht gelingt.

Luisa Wietzorek spricht diese interessante neue Rolle im Offenbarung 23-Universum und verleiht ihr eine freche, aufgeweckte und kompromisslose Art, was durch ihre helle Stimme sehr gut zur Geltung kommt. Till Hagen ist mal wieder als Ian G. zu hören, sein leicht diabolischer und überheblicher Unterton sorgt wieder für Aufmerksamkeit für seine Ausführung, sodass diese trotz der Länge dynamisch wirken. Natürlich ist auch Alexander Turrek wieder als T-Rex wieder mit dabei, er spricht professionell und markant wie immer. Weitere Sprecher sind Peter Flechtner, Jens Riewa und Friedrich Georg Beckhaus.

Die Serie hat sich einen Pool an bekannten Klängen aufgebaut, die auch hier wieder stimmig eingesetzt werden und einen gelungenen Wiedererkennungswert bieten, ohne dem Hörer auf die Nerven zu fallen. Doch auch einige neue Melodien sind eingebaut und sorgen für Abwechslung, auch die Klangkulisse ist wie immer zurückhaltend, aber treffend umgesetzt.

Bei dem gewählten Thema und dem vorgegebenen Coverdesign musste man sich hier keine großen Gedanken zur Gestaltung des Titelbildes machen, als Motiv wurde – wie immer schlicht – ein Flugzeug vor blauem Himmel mit deutlich sichtbaren Chemtrails ausgewählt. Wenig überraschend, aber stimmig und passend. So präsentiert sich auch die restliche Gestaltung, wobei die Sprecher wieder auf der Rückseite des Covers aufgelistet sind.

Fazit: Die Verschwörungstheorie an sich konnte mich in dieser Folge nicht überzeugen, zu wenige Informationen werden vom Anfangsverdacht aus hinzugefügt, sodass keine wirkliche Spannung aufkommen kann. Gut gefallen hat mir hingegen das Auftreten von Raven, die eine neue Note mit einbringt und so einen soliden Eindruck der Folge erzeugt.

VÖ: 16. Februar 2017
Label: Highscore Music
Bestellnummer: 978-3-7857-5362-0