Die geheimen Fälle – Auf den Spuren von Sherlock Holmes & Co



Erster Eindruck: Ein Blick auf den Autor

Sherlock Holmes ist schon seit Jahren ein Phänomen, das in den letzten Jahren aber noch einmal deutlich gesteigert wurde – durch Fernsehserien, Hollywood-Verfilmungen und hierzulande zahlreiche Hörspielfortsetzungen ist der Meisterdetektiv noch einmal deutlich präsenter. Der Audio Verlag hat nun eine äußerst interessante Hörspielbox veröffentlicht, die zwar den Namen des Meisterdetektivs im Namen trägt, in der diese Figur aber nur eine Randerscheinung ist. Vielmehr konzentrieren sich die vier Produktionen eher auf den Autor der bekannten Geschichten, Sir Arthur Conan Doyle.

Den Auftakt macht jedoch mit „Dr. med. Hiob Prätorius“ aus der Feder von Curt Goetz ein noch recht klassischer Fall, mit dem bekannten Gespann aus Holmes und Watson. Ihr Redeanteil ist jedoch nicht sehr hoch, der Großteil stammt vom Klienten der beiden. Das macht einen recht statischen Eindruck und kann die Spannung nicht wirklich aufrecht halten, zumal die Auflösung äußerst untypisch für die Storys ist: Es gibt keine wirkliche Auflösung, kein Entwirren der gelegten Fährten, keine Überführung eines Täters. Ein durchaus interessanter Fall, man sollte aber mit einer anderen Erwartungshaltung an das Hörspiel herangehen und sich auf dieses Experiment einlassen.
Es folgen zwei Hörspiele, die thematisch und stilistisch sehr ähnlich sind: „Der Mann, der Sherlock Holmes war“ sowie „Sir Arthur Conan Doyle“, die sich mit dem Autoren selbst beschäftigen. Dafür wurde keine durchgängige Handlung erzählt, sondern setzt in kleinen Versatzstücken, in episodenhaften Szenen langsam ein Bild des Autors zusammen. Zwischendurch werden auch immer wieder Dialoge aus Holmes-Geschichten eingeflochten, die einen interessanten Kniff einbringen und für Kurzweil sorgen. Beide Produktionen haben mir wegen ihrer Andersartigkeit gut gefallen, zumal man tatsächlich das Gefühl bekommt, mehr über Doyle zu erfahren.
Den Abschluss bietet „Die Herausforderung“, in der Holmes gar keine Rolle spielt, sondern in einem interessanten Fall die Beziehung zwischen Doyle und dem bekannten Zauberkünstler Houdini beleuchtet. Kernelement ist die Erpressung von Houdini, in den Dialogen erfährt man jedoch auch sehr viel über die Freundschaft der beiden. Das ist lebendig erzählt und mit zahlreichen starken Sequenzen versehen, sodass man die Abwesenheit von Holmes gar nicht vermisst. Ein gelungener Schlusspunkt für diese Box, die jedoch anders als der Titel vermuten lässt, keine verloren geglaubte Fälle von Holmes erzählt, sondern eine bunte Mischung aus ganz unterschiedlichen Produktionen bietet und dem Hörer mehr über das Leben seines Schöpfers berichtet.

Der großartige Peter Pasetti ist in den beiden Hörspielen über Doyle als Sherlock Holmes zu hören, er verleiht der bekannten Figur eine sehr intensive Ausstrahlung und sorgt mit seinen Kommentaren für sehr gute Unterhaltung. Wolfgang Kieling ist im gleichnamigen Hörspiel als Dr. med. Hiob Prätorius zu hören, seine Schilderungen wirken durch die eingängige Sprechweise lebendig und authentisch. Klausjürgen Wussow ist in „Die Herausforderung“ als Houdini zu hören und setzt seine markante Stimme sehr geschickt ein, um jede Szene zu etwas besonderem zu machen. Weitere Sprecher sind Walter Schmidinger, Paul Hoffmann und Heinz Reincke.

Die vier Produktionen stammen von unterschiedlichen Radiostationen aus den 60er und 70er Jahren, sodass die Qualität der Aufnahmen recht eingeschränkt ist. Zwar stört kein Grundrauschen die Szenerie die Dialoge wirken aber meist etwas blechern. Auch in Sachen Akustik wurde – typisch für die damalige Zeit – nur wenig getan, um dies aufzulockern, sodass die Dialoge meist für sich allein stehen.

Der Pappschuber, der die drei Hörspiele fasst, ist vorrangig in schwarz-weiß gehalten, wird aber von einigen türkisen Schriftzügen aufgelockert. Zu sehen sind einige typische Motive aus den Holmes-Geschichten. Diese Stilistik setzt sich auch in den Titelbildern der einzelnen CDs fort, in denen jeweils die notwendigen Produktionsinformationen, aber keine weiteren Extras zu finden sind.

Fazit: Holmes spielt hier eine eher untergeordnete Rolle, worauf für meinen Geschmack etwas zu wenig hingewiesen wird. Dennoch ist der Blick auf seinen Autor sehr gelungen, sowohl was die beiden episodenhaften Überblicke über sein Leben als auch die Geschichte um ihn und Houdini angeht. Und dann gibt es eben doch noch einen Fall des Meisterdetektivs, der jedoch mit einer etwas merkwürdigen Auflösung einige Fragezeichen hinterlässt.

VÖ: 10. März 2017
Label: Der Audio Verlag
Bestellnummer: 978-3-7424-0065-9