Geister-Schocker – Zombiehölle Afrika -1-



Erster Eindruck: Ein Trip, den man nicht so schnell vergessen wird...

Sarah Coleman, die für die Weltgesundheitsorganisation nach Afrika gereist ist, um eine schreckliche Ebbola-Epedemie einzudämmen, wird dort von skrupellosen Entführern verschleppt. Als Lösegeld wird eine hohe Summe an die amerikanische Regierung gestellt. Dylan Christopher wird beauftragt, die junge Frau zu retten, nicht ahnend, welcher Schrecken sich ihm dort zeigen würde...

Die Vinyl-Platte ist wieder im Kommen! Schon lange sind Musikalben auf den großen, schwarzen Scheiben sehr beliebt, und nun hat Romantruhe Audio dieses Medium auch für das Hörspiel wiederentdeckt. Ein Mehrteiler um eine Zombieepedemie ist exklusiv auf Vinyl erhältlich, „Zombiehölle Afrika“ macht den Start. Bei der Auswahl der Handlung wurde dieses mal nicht auf einen bereits bestehenden Heftroman zurückgegriffen, sondern ein eigenständiges Skript von Markus Topf verfasst. Der Aufbau der Geschichte wirkt dennoch zunächst recht klassisch für die Serie, indem sich die übernatürlichen Elemente zunächst noch zurückhalten und erst später immer mehr Raum einnehmen. Das Setting ist dabei durchaus gelungen, die Kombination aus dem fremdartigen Land und der düsteren Bedrohung ist stimmig in Szene gesetzt worden und punktet mit einem hohen Tempo. Das geht zwar punktuell zu Lasten der Atmosphäre, da die Geschichte etwas hektisch wirkt, sorgt aber auch für eine sehr unterhaltsame Handlung. Und dann gibt es sie eben doch, die ganz präsenten und einprägsamen Szenen, die wirklich unheimlich sind und eher einen stillen Grusel denn die große Actionladung zeigt. Da lohnt es sich doch, wieder einmal den Plattenspieler aus dem Schrank zu holen...

Martin Sabel ist in der Rolle des Dylan sehr gut besetzt, da er seine markante Stimme wieder voll im Griff hat und der Figur viel Leben einhaucht. Dabei gibt er ganz den coolen Actionhelden mit dem lässigen Auftreten, was gut zur gewähten Stimmnuance passt. Tanya Kahana ist als Sarah zu hören, sie passt sich gut der recht harten Atmosphäre der Handlung an und sorgt mit ihrer gekonnten Sprechweise für gut platzierte Akzente. Erzähler ist Christoph Memmert, der souverän und mit viel Energie seine Passagen umsetzt. Weitere Sprecher sind Timo Kinzel, Kerstin Draeger und Detlef Tams.

Tom Steinbrecher ist auch hier wieder für den Klang zuständig, wobei er wieder eine geschmeidige Mischung aus Geräuschen und Musik gewählt hat. Die Sounds sind wuchtig und lassen die Dialoge lebendig und nahbar wirken, wobei die Dramatik in den Actionsequenzen deutlich gesteigert wird. Die Musik ist hart und macht sich in den Szenenwechseln und einigen Sprechpassagen sehr gut.

Das Cover zu dieser Folge der Serie ist logischerweise deutlich größer als bei den CD-Versionen und macht richtig was her. Nestor Taylor hat eine militärische Kampfszene gezeichnet, die von Maschinengewehren, Hubschraubern und natürlich jeder Menge entstellter Zombies geürägt ist. Durch das fehlende Booklet sind dieses mal nur die wichtigsten Informationen auf der Rückseite des Covers zu finden.

Fazit: Die Geschichte ist wuchtig und temporeich wie immer, zumal auch einige spannende Szenen mit einfließen. Und dennoch gibt es auch einige Momente, die wirklich etwas gruselig wirken. Das Setting ist überzeugend, nur manchmal wirkt die Folge wie aus dem Zeitraffer und lässt dass alles ein wenig verschwimmen.

VÖ: 24. März 2017
Label: Romantruhe Audio
Bestellnummer: 978-3-86473-279-9